iqd logo

RSS-Abo: Newsfeed | Kommentare | E-Mail

eBook Reader auf der CES

5.1.2010 - von - eReader Topnews 2 Kommentare

Die technikinteressierte Welt schaut in diesen Tagen nach Las Vegas. Vom 7.-10. Januar ist auf der Consumer Electronics Show mal wieder die Unterhaltungselektronik von morgen zu sehen – die CES ist die weltweit größte Fachmesse in diesem Bereich. eBook Reader sind im Jahr 2010 eines der zentralen CES-Themen, in den Messehallen werden etliche neue Modelle und Technologien vorgestellt.

plasticlogicreader-preview-1.jpgDie am längsten erwartete Produktvorstellung im Segment “dedizierte elektronische Lesegeräte” ist sicherlich die vom Que proReader von Plastic Logic. Der unter anderem in Dresden entwickelte 3G-Reader verfügt über ein biegsames 10″ Touchscreen Display, soll trotzdem nur 170 Gramm auf die Waage bringen. Das Gerät richtet sich an “Business Professionals”, wird entsprechend vermutlich kein Schnäppchen.

Ein weiteres absolutes CES-Highlight ist das Notion Ink Smartpad, der erste bekannte Device mit dem revolutionären Pixel Qi Display. Auch sonst hat der Zehn-Zoller allerneuste Technik an Bord, kann sogar Full-HD Videos etwa auf einen angeschlossenen Plasma-TV ausgeben. Man darf gespannt sein, wie sich Device und Displaytechnologie “In Natura” schlagen werden.

a9tDer OEM-Hersteller Jinke hat bereits im Vorfeld der CES zwei neue Modellserien mit 6″ Display und 9″ Display vorgestellt. Beide Lesegeräte bringen – teilweise optional – verschiedene Wireless-Technologien und eine QWERTY-Tastatur mit; das E-Paper Display kommt anders als bei den Vormodellen nicht mehr von Quasi-Monopolist PVI/E-Ink, sondern von SiPix. In Deutschland werden Jinke-Reader bislang unter dem Label Bebook von Endless Ideas verkauft – ein Tweet der Holländer legt aber nahe, dass wohl auch anderswo gebaute Bebook-Reader mit Farbdisplays in Planung sind.

Farbe ist überhaupt das “next big thing” im Bereich E-Paper, wo PVI mit seinen monochronen E-Ink Panels nach wie vor Marktgeschehen und -preise bestimmt. Entwicklungsabteilungen von Weltkonzernen wie Qualcomm und Bridgestone arbeiten aber intensiv daran, dass diese Dominanz mit der nächsten E-Paper Generation der Vergangenenheit angehört. Einige Prototypen dürften auch in Las Vegas zu sehen

Daneben wird ein ganzer Schwung von kompakten Surf-Tablets mit “konventionellen” LCD-Displays debutieren, denen manche sogar eine Ablösung dedizierter eBook Reader zutrauen. Entsprechende Devices von Toshiba, ASUS, Creative und vielen weiteren bekannten und weniger bekannten Marken werden in Las Vegas ausgestellt und in wenigen Monaten die Elektronikmärkte fluten. Auch Microsoft ist in der Spielerstadt dabei, könnte seinen mit Spannung erwarteten Microsoft Courier erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Apple (iSlate) ist dagegen nicht vor Ort.

Ähnliche Meldungen:

Zugeordnete Tags:

Der Artikel "eBook Reader auf der CES" wurde am 5. Januar 2010 (Dienstag) um 8:09 Uhr von geschrieben. Johannes Haupt (Xing / Twitter) ist Chefredakteur und Herausgeber von lesen.net.

2 Antworten auf eBook Reader auf der CES (zum Thread im Forum)