iqd logo

RSS-Abo: Newsfeed | Kommentare | E-Mail

Kindle Paperwhite debutiert in Deutschland

20.11.2012 - von - eReader 2 Kommentare

kindle_paperwhitePlanmäßig ist die Auslieferung des Kindle Paperwhite an deutsche Vorbesteller angelaufen, erste Lesefreunde haben den “Leucht-Reader” bereits in ihren Händen. Wer sich dieser Tage zur Vorbestellung entscheidet, muss lange warten – immerhin gibt es attraktive Alternativen.

In unserem Forum melden sich erste Kindle-Paperwhite-Käufer, die bereits eine Versandmitteilung von Amazon erhielten. Vereinzelt lieferte DHL auch schon heute Geräte aus. Um jetzt schon mit dem vielgelobten Sechs-Zoller bedacht zu werden, hatte man sich allerdings Mitte Oktober schnell zu entscheiden. Denn als der Kindle Paperwhite, anfangs nur in den USA erhältlich, auch auf amazon.de zur Vorbestellung freigegeben wurde, konnte man dem Datum “geplante Lieferung” auf der Artikelseite praktisch live beim Zurückspringen zusehen. Vom 22. November ging es Woche um Woche nach hinten, bis schließlich der noch heute lesbare Hinweis “Voraussichtliches Versanddatum in der Woche ab dem 31. Dezember” eingeblendet wurde.

Kindle Paperwhite: USA hat Priorität

Bei Amazon ist der Kindle Paperwhite also bis 2013 hinein ausverkauft, die Reseller Gravis und Staples haben den Reader nicht einmal im Sortiment. Ein Blick über den Teich offenbart, was Amazon als wesentlichen “Kriegsschauplatz” erachtet: Auch heute noch ist der Kindle Paperwhite dort mit Lieferung am 21.12. bestellbar, also rechtzeitig zu Weihnachten. In einigen Staples-Filialen liegt der Paperwhite sogar im Regal und kann sofort geshoppt und mitgenommen werden. Es ist offensichtlich, dass Amazon – wie auch schon in den Vorjahren – den US-Markt bevorzugt mit dem wieder einmal knappen Gut E-Book-Reader beliefert, während sich der Rest der Welt gedulden muss. In sofern war es schon überraschend, dass Amazon den Kindle Paperwhite überhaupt so flink “internationalisiert” hat.

Kobo Glo und Bookeen HD FrontLight als Alternativen

cybook-odyssey-hd-frontlight-8Wer nicht unbedingt den Kindle Paperwhite unter dem Christbaum haben muss und dafür entsprechend tief bei ebay in die Tasche greift (der Kindle Paperwhite WLAN liegt inkl. Versand derzeit bei umgerechnet rund 180 Euro plus 35 Euro Einfuhr-Umsatzsteuer, gegenüber 130 Euro Verkaufspreis), für den gibt es hierzulande zwei wesentliche Alternativen. Der Kobo Glo (Testbericht auf lesen.net) und der Bookeen HD FrontLight (Testbericht auf lesen.net) haben beide ebenfalls ein 6″-HD-Display mit in den Rahmen integrierter Beleuchtung an Bord. Jedes der Lesegeräte hat seine spezifischen Stärken (der Bookeen HD FrontLight etwa seitliche Blättertasten, Kobo das große App-Ökosystem nebst Synchronisation), mit beiden macht man zum Preis von ebenfalls 130 Euro aber nichts falsch. Wer zeitnah einen “Leucht-Reader” sein Eigen nennen möchte und den Zugang zum Kindle Store verschmerzen kann, für den gibt es zwei sofort verfügbare Alternativen, die diese Bezeichnung auch wirklich verdient haben – eine schöne Entwicklung gegenüber den Vorjahren, wo Amazon oftmals praktisch konkurrenzlos war (und pünktlich zur Weihnachtszeit ebenfalls nicht liefern konnte).

Ähnliche Meldungen:

Zugeordnete Tags:

Der Artikel "Kindle Paperwhite debutiert in Deutschland" wurde am 20. November 2012 (Dienstag) um 19:28 Uhr von geschrieben. Johannes Haupt (Xing / Twitter) ist Chefredakteur und Herausgeber von lesen.net.

2 Antworten auf Kindle Paperwhite debutiert in Deutschland (zum Thread im Forum)