iqd logo

RSS-Abo: Newsfeed | Kommentare | E-Mail

Mediamarkt verkauft Trekstor eBook Player 7

12.11.2010 - von - eReader 29 Kommentare

trekstorDie Elektronikkette Mediamarkt erweitert ihr eBook Reader Sortiment (bislang nur bestehend aus Lesegeräten von Sony) um einen LCD-Reader. Beim frisch erschienenen Trekstor eBook Player 7 handelt es sich in verschiedener Hinsicht um ein besseres Angebot als beim von Schlecker offerierten funktionsähnlichen Jay-Tech EB10; der Device kann zudem mit einigen Komfortfunktionen punkten.

Das hintergrundbeleuchtete 7″ LC-Display vom Trekstor eBook Player 7  löst magere 800x480px auf; der Nook Color bringt 50% mehr Pxel auf dieselbe Fläche. Immerhin ist der Bildschirm matt und dank einer überdurchschnittlichen Leuchtkraft von 200 cd/m2 auch fürs Lesen in heller Umgebung geeignet. Im via SD(HC)-Karte erweiterbaren 2 Gbyte Speicherplatz können eBooks im epub- und pdf-Format mit oder ohne Adobe DRM sowie txt-Dateien abgelegt werden. Trekstor offeriert dazu einen düsteren eBook Store (betrieben von Libreka/Börsenverein) mit gegenwärtig 33.000 Titeln, welche allerdings nur via Kreditkarte oder Paypal erwerbbar sind.

trekstor-ebook-player-7Weiterhin kommt das mit 375 Gramm für seine Größe recht leichte Gerät (Jay-Tech EB10: 420g; Nook Color: 450g) mit Musikdateien zurecht; der MP3-Player Spezialist Trekstor legt seinem eBook Player 7 dazu Sennheiser MX6 Kopfhörer bei. Für die Wiedergabe von Videos ist der von MediaMarkt verkaufte Reader anders als das Schwestermodell eBook Player 7M nicht zu gebrauchen.

Usabilityseitig erlaubt sich Trekstor (beziehungsweise der eigentliche Produzent in Fernost) die Extravaganz von nur einer Blättertaste pro Seite – üblich sind 2 beziehungsweise 2×2 (etwa beim Kindle) unter- oder nebeneinader liegende Blättertasten. Bei linear von vorne nach hinten gelesener Literatur sollte das aber keinen wesentlichen Unterschied machen, die Blätter-zurück-Taste wird hier ohnehin kaum genutzt. Zudem wird der Sieben-Zoller ob seines Gewichts zumeist wohl in beiden Händen gehalten werden müssen, was einer beidseitigen Platzierung der Navigationselemente entgegen kommt. Für einen LC-Reader (vor allem in dieser Preisklasse) eher ungewöhnlich ist weiterhin der integrierte Lagesensor zur automatischen Textanzeige im Hoch- oder Querformat.

MediaMarkt verkauft den Trekstor eBook Player 7 für 99 Euro und damit 30 Euro unter der unverbindlichen Preisempfehlung, on top kann man sich im Trekstor eBook Store unter Eingabe der Seriennummer drei durchaus vorzeigbare Romane abholen. Der Device ist damit (nachdem Pearl seinen eLyricon von 99 Euro auf 119 Euro verteuerte und das Cybook Opus bei Hugendubel zwischenzeitlich abverkauft ist) günstigstes Lesegerät für die Lektüre von DRM-geschützter Literatur sein, macht vor diesem Hintergrund eine wirklich passable Figur.

Hinsichtlich Lesezeit (Trekstor spricht von acht Stunden Lesen pro Akkuladung) und Textanzeigequalität müssen aber die LCD-Reader-typischen Kompromisse eingegangen werden, die Vermarktung vom eBook Player 7 als MP3-Player ist angesichts des Formfaktors wenig überzeugend. Wer es ernst meint mit elektronischem Lesen, sollte lieber ein bisschen mehr Geld in die Hand nehmen und in ein dediziertes Lesegerät investieren.

(Pressemitteilung) Vier neue eBook-Reader mit Multimedia- und optionaler Video-Funktion von TrekStor: Lesen auch im Dunkeln dank 5 oder 7 Zoll großem LCD-Display / Sennheiser-Kopfhörer inklusive und eigener Bookstore mit 33.000 Buchtiteln

TrekStor präsentiert eine neue Serie an eBook-Readern. Die „TrekStor eBook Player“ sind mit den Displaygrößen 5 oder 7 Zoll erhältlich, sowie optional mit oder ohne Video-Funktion. Alle vier Modellversionen weisen ein mattes TFT-Display und eBook-Funktionen mit Lesezeichenverwaltung auf, dazu einstellbare Schriftgröße sowie einen Orientierungs-Sensor, der automatisch zwischen Hoch- und Querformat umschaltet. Außerdem ist ein Fotoviewer mit Diashow sowie ein MP3-Player an Bord. eBooks können von beliebigen Internetstores oder dem TrekStor- Shop unter www.media.trekstor.de, herunter geladen werden. www.media.trekstor.de wird in Zusammenarbeit mit der eBook-Plattform libreka! betrieben. Durch die Kooperation stehen im TrekStor-Shop derzeit rund 33.000 eBooks zum Download zur Verfügung. Das Angebot wird fortlaufend ausgebaut.

Der „TrekStor eBook Player 5M“, mit einer Bildschirmdiagonalen von 12,7 cm, und der „TrekStor eBook Player 7M“, mit einer Bildschirmdiagonalen von 17,7 cm, kommen mit Videofunktion und im silbernen Design daher. Die Modelle „TrekStor eBook Player 5“ und „TrekStor eBook Player 7“ hingegen im matt schwarzen Gewand.   Allen gemein ist ein 200 cd/m2 helles LCD-Display im 16:9 Format mit 800 x 480 Pixel, so dass der User – im Gegensatz zu Modellen mit E-Ink-Display – auch im Dunkeln ohne externes Licht lesen kann, beispielsweise beim Babysitten oder wenn der Partner schläft. Es werden Texte in den eBook-Formaten ePUB inklusive Adobe DRM, PDF und TXT unterstützt, die in 5 verschiedenen Schriftgrößen dargestellt und über die Zoom-Funktion zusätzlich vergrößert werden können. Eine intuitive Lesezeichenverwaltung ermöglicht das Hinzufügen von Lesezeichen, sowie das direkte Auswählen über eine entsprechende Liste.

Der interne Speicher bietet mit einer Kapazität von 2 GB viel Raum für eBooks, was dem Anwender etwa im Urlaub das Mitnehmen schwerer Bücher erspart. Über einen integrierten Kartenleser ist der Speicher nicht nur um bis zu 32 GB erweiterbar, sondern der Nutzer hat auch die Möglichkeit gerade geschossene Urlaubs-Schnappschüsse über das entspiegelte Display zu schauen. Denn die 5 Zoll-Geräte lesen microSD/microSDHC- und die 7 Zoll-Geräte SD/SDHC/MMC-Karten aus. Zum einfachen Aufspielen verfügen alle vier Geräte über eine Kopierfunktion, so dass Daten ohne Computer direkt von der Speicherkarte auf den eBook Player kopiert werden können. Bilder in den Formaten JPG, BMP, GIF und PNG zeigen die eBook Player auch als Diashow mit oder ohne Hintergrundmusik und dank Thumbnail-Anzeige ist auch eine Minivorschau der Bilddateien möglich. Eine intuitive Ordner-Navigation sorgt für einfaches Finden von Dateien.

Der integrierte MP3-Player bietet 9 Equalizer-Einstellungen, ID3-Tag-Anzeige, Shuffle-Funktion sowie 8 Repeat-Funktionen. Dateien mit den Audio-Formaten MP3, WMA, OGG oder WAV können über die integrierten Lautsprecher oder den 3,5 mm Kopfhöreranschluss ausgegeben werden. Damit der Sound besonders gut klingt, liegen allen Modellen Sennheiser-Ohrhörer bei.

Die Modelle „TrekStor eBook Player 5M“ und „TrekStor eBook Player 7M“ bieten zusätzlich eine Video-Funktion und unterstützen als Dateiformate beziehungsweise Codecs z. B. AVI, MKV, M2TS, H.264, WMV9/VC-1 und MPEG4.2SP/ASP.

Der integrierte Li-Polymer-Akku sorgt bei den vier eBook Playern für bis zu 8 Stunden Lese- und Bildvergnügen oder, je nach Modell, 30 (eBook Player 5 / 5M) oder 40 Stunden (eBook Player 7 / 7M) Musikgenuss.

Im Lieferumfang sind neben dem eBook Player, Sennheiser-Ohrhörer, ein USB-Kabel, ein Li-Polymer-Akku und eine Kurzanleitung enthalten.

Die 7 Zoll-Geräte „TrekStor eBook Player7“ und „TrekStor eBook Player 7M“ wiegen lediglich 373 Gramm und haben die Maße (BxHxT) 206,5 mm x 133,0 mm x 14,0 mm. Die kleineren „TrekStor eBook Player 5“ und „TrekStor eBook Player 5M“ weisen ein Gewicht von nur 187 g und Abmaßen von 155,4 mm 97,3 mm 11,5 mm (BxHxT) auf.

Die „TrekStor eBook Player 5“ und „7“ ohne Video-Funktion sind ab sofort zu einem UVP von 129 EUR, die „TrekStor eBook Player 5M“ und „7M“ mit Videofunktion sind ab Ende November 2010 für 149 EUR, zu haben.

Ähnliche Meldungen:

Zugeordnete Tags:

Der Artikel "Mediamarkt verkauft Trekstor eBook Player 7" wurde am 12. November 2010 (Freitag) um 16:50 Uhr von geschrieben. Johannes Haupt (Xing / Twitter) ist Chefredakteur und Herausgeber von lesen.net.

29 Antworten auf Mediamarkt verkauft Trekstor eBook Player 7 (zum Thread im Forum)

carokann 12. November 2010 um 18:12 Uhr

Es gibt eine Videoversion,die bei Trekstor 20 Euro mehrkostet und zusätzlich u.a. mkv & avi abspielen kann.

Würde ich zur Kategorie ein Buch im Urlaub-Leser gehören, dann würde ich mir das überlegen.

Johannes 12. November 2010 um 18:42 Uhr

@carokann Weil MediaMarkt den 7er (ohne M) aber 30 Euro unter UVP anbietet, beträgt die tatsächliche Differenz 50 Euro bzw. 50%, das find’ ich schon ‘ne Hausnummer.

Ciao
Johannes

carokann 13. November 2010 um 17:03 Uhr

Nicht zu empfehlen! Ich habe mir heute den 7er bei MediaMarkt angesehen. Das Gerät ist als Reader kein Kauf.
1. es ist deutlich zu schwer für angenehmes Lesen aus der Hand
2. das Display ist verglichen z.B mit einem ipod-touch zwar deutlich grösser aber auch deutlich schlechter. Bereits geringes seitliches verkanten führt zu unangenehmen Seheindrücken. Die Schärfe ist schlecht.

Selbst für 99 Euro – kein Kauf!

marcusM 15. November 2010 um 07:46 Uhr

…nur das ein iPod touch ein kleineres Diplay hat, keine ePubs default mäßig lesen kann und 60-70 Euro teurer ist.

Also ich finde das Gerät im Gegensatz zu den anderen eBooks in dieser Klasse eine wirkliche Alternative.

Er tut was er soll und die Bedienung ist einfach.

carokann 15. November 2010 um 08:12 Uhr

ipod kann mittels stanza, einer kostenlosen app sehr wohl epub lesen. Aber darum geht es mir nicht. Was hat man von einem Reader, dessen Display einfach schlecht ist, wie der 7er. Er tut jedenfalls für mich nicht was er soll.
Ich bin sicher, dass demnächst weitere günstige Videoplayer mit besserem Display einen Markt finden werden können, die nebenbei als Gelegenheitsreader taugen.
Der Trekstor ist mir mit fast 400g immer noch zu schwer.

ck42 15. November 2010 um 12:47 Uhr

fragt sich, wo das Einsatzgebiet ist.
Zu Hause im Sessel stören auch 400g nicht, viele Bücher sind schwerer. Unterweg in der Jackentasche ist was kleines bequemer. Als Übergangslösung, bis die wirklich guten Sachen preiswert werden, ist so was brauchbar.

carokann 15. November 2010 um 14:11 Uhr

Der Vorteil von Lesegeräten ist ha gerade, dass sie leichter als Bücher sind. Leider sind sie starr und deshalb stören mich sogar die 230g meines Readers auf Dauer. Der Übergang zur nächsten generation sind doch allenfalls Monate, daher abwarten. Besseres ist auf dem Weg. Ein kleines Tablet wird besser sein als dieser Elektroschrott.

marcusM 16. November 2010 um 10:50 Uhr

naja man kann Kritik auch übertreiben, natürlich wir es in “Monaten” wieder neue Geräte geben, so ist nunmal die schnelle Entwicklung.
Aber wie gesagt man sollte Produkte einer Kategorie bzw. Preisklasse vergleichen.
Für 100 Euro mehr sähe das Gerät wahrscheinlich auch ganz anders aus.

Johannes 16. November 2010 um 13:28 Uhr

@microstarone Ihr dürft mir solcherlei Updates auch gerne per Mail schicken anstatt in 3. Person zu posten; aber danke für die Info :)

Ciao
Johannes

ck42 24. November 2010 um 19:30 Uhr

Hab mal kurz getestet.
Ordentliches Display, Helligkeit gut und schnell manuell einstellbar
sparsame aber gute Tasten
Dateistrukturen mit Unterordnern und Datei-Explorer
gute Menue-Führung, es fehlt nur eine Home-Taste um au einer tiefen Unterstruktur schnell nach Top zu kommen
PDF mit gutem Reflow und Zoom, EBUB okay, 5 Zoom-Stufen
ACCU ca. 8h
schnelle Seitenumschaltung, keine merkbare Verzögerung auch bei großen PDF-Comics
ordentlicher MP3-Player
Brauchbar ist auch eine Copy/Paste Funktion mit der man im Explorer komplette Order von der SD-Karte auf den internen Speicher kopieren kann.
Kein extra Ladegerät,extra kaufen oder über USB-Laden
keine Hülle oder Tasche
also für 99 EUR bei Reichelt brauchbar, behalte ich.

Thiemann 13. Dezember 2010 um 08:01 Uhr

Ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen, da ich überlege mir ein e-book zuzulegen. Bei allen Meinungen ist mir immer noch nicht klar, wie man Bücher darauf bekommt. Kann man von allen Anbietern kaufen/laden oder ist man an bestimmte Anbieter gebunden (Thalia usw)?

Nicole 28. Dezember 2010 um 09:10 Uhr

@Thiemann:

Du lädst IRGENDWO (ganz egal wo!) ein e-book runter und dann schließt du den Reader per USB-Kabel am Rechner an und ziehst die Datei ganz normal rüber. Und schon ist es drauf.
Ich hab Trekstor 7 seit gestern und bin begeistert!

Sepp 23. Januar 2011 um 20:50 Uhr

Also das ist kein richtiger eBook Reader da er ein TFT Display hat. Die echten haben ein wesenlich besser lesbares ePaper als Display, das braucht sehr viel weniger Strom und ist super lesbar. Dafür taugt das nicht für Animationen oder Filme.

klash 14. Februar 2011 um 20:52 Uhr

“Also das ist kein richtiger eBook Reader da er ein TFT Display hat”

Lol, ja klar es geht nur mit heiligen e-ink!

meiner Meinung einzige Nachteile hier:

es fehlt Inhaltsübersicht;

Macken mit Firmware: es verschwindet gelegentlich teil des drm-geschützten e-books. Laut Support: “ein entsprechendes Firmwareupdate ist gerade in der finalen Testphase und wird zeitnah veröffentlicht. Diese löst dann das Problem das Seiten bei epubs mit DRM-Schutz verschluckt werden”;

Thomas 22. Februar 2011 um 18:42 Uhr

@klash: Woher hast du die Informationen ? Ich hatte meins bereits als Reparaturauftrag eingeschickt und zurückbekommen mit dem Hinweis, kein Fehler feststellbar. Ist jetzt wieder auf dem Weg zu Trekstor, die scheinen den Fehler nämlich noch nicht bemerkt zu haben.

Birgit Scneider 3. Dezember 2011 um 19:55 Uhr

Hallo,
ich hab mir heute das E-Book von Trekstor bei Media angesehen und bin fast versucht es mir zu kaufen. Dort wird es für 79.-€ angeboten. Soll ich es nun wagen oder lieber etwas mehr investieren? ich möchte lesen und dabei Musik hören.
Danke schon mal für eine Antwort

Du liest gerade: Mediamarkt verkauft Trekstor eBook Player 7
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
(c) 2009-2014 lesen.net - die Informationsquelle zu eBooks und eBook Readern. | Script | Made in Hannover.