EPub mit eingebetteten Schriften

      EPub mit eingebetteten Schriften

      Hallo,

      ich möchte gern einige .PDF's in EPub umwandeln, dabei aber die Schriftarten mit einbetten.

      Hintergrund: Ich habe (zusätzlich zu meinen beiden "großen" Readern) hier einen Fernost-Billig-Reader mit 4,3 Zoll Display. Schön klein und handlich. Das wäre genau das Richtige für unterwegs. Deswegen habe ich mir den auch zugelegt. 8)

      Leider tut er sich mit PDF's etwas schwer, weder Randschnitt noch Textumbruch. Daher sind viele nicht wirklich lesbar. :(

      Das Teil kann auch EPUB, aber irgendwie hat der Chinese der das zusammengeschraubt hat vergessen, die Umlaute beizulegen, die werden nicht angezeigt - also auch kaum nutzbar. :(

      Meine Hoffnung ist nun, dass das klappt, wenn ich die Schriftarten mit einbette...

      Da die EPUBs dann nur für den Eigenbedarf sind, also nicht weitergegeben werden sollen, mache ich mir auch keine Gedanken um die Rechte an den Schriften. In dem Fall schädige ich ja niemanden wenn ich die kopiere - hoffe ich jedenfalls.

      Ich habe schon mal im Web etwas gewuselt, aber nicht wirklich viel gefunden.

      Für die ersten Konvertierungsversuche habe ich Calibre genutzt, leider finde ich da keine dazu passende Option. ?(

      Habe ich eine Möglichkeit, da was gerissen zu bekommen? Anderes Programm, überschaubare manuelle Methode...
      Bin für alle Tipps dankbar.

      Grüßle
      Matthias
      Ich kann nur vom Sony sprechen. Kopiere die Fonts auf den Reader in /fonts und berücksichtige das in style-Link:

      <link href="res:///Data/database/system/PRSPlus/epub/style.css" rel="stylesheet" type="text/css" />

      In style.css muss dann die Reader-Adresse berücksichtigt werden. Ich habe hier schon mal drüber geschrieben. Die Zusammenfassung findest Du in meinem Blog:

      dlblog.de/?p=1274

      Sony = src: url(res:///Data/fonts/schrift.ttf);

      Du musst für Deine/n Reader also die Adresse zu /fonts rausbekommen.
      Du könntest die Fonts auch direkt im ePub einbetten. Mit dem Programm sigil habe ich das selbst schon ein paar Mal gemacht. Abhängig von deinen HTML- und CSS-Kenntnissen geht das recht flott und komfortabel. Zum Umwandeln verwende ich derzeit pdftoepub. Das klappt ganz gut und gibt's gerade bis Ende März kostenfrei.
      Do ut des.
      Ich weiß nicht wie deine Vorkenntnisse sind, deshalb versteh es bitte nicht falsch, wenn ich mit Grundkenntnissen antworte.

      Wenn du dir den Aufwand machen willst, sieh doch mal nach, in welchem Format die XHTML-Dateien abgespeichert sind und wie die Umlaute darin aussehen. Wenn statt "&auml;" zB "ä" da steht und die Datei als "Latin-irgendwas" abgespeichert ist, käme das dabei heraus was du beschreibst – Umlaute werden nicht angezeigt oder mit Platzhaltern dargestellt.
      Du kannst dann die Umlaute drin lassen und die Datei als UTF-8 neu abspeichern, oder das Format so lassen wie es ist und die Umlaute mit Suchen/Ersetzen in HTML-Entities umwandeln.
      • Es heißt Figur, nicht »Charakter«.
      • Sinn kann nicht gemacht werden.
      Hallo,

      Ritter schrieb:

      Du könntest die Fonts auch direkt im ePub einbetten. Mit dem Programm

      Sowas suche ich, nur weiß ich nicht so recht, wo ansetzen. Ich habe eine englische Seite im Netz gefunden, nur nach den Infos dort komme ich nicht ans Ziel.

      Ritter schrieb:


      Abhängig von deinen HTML- und CSS-Kenntnissen geht das recht flott und komfortabel.

      würde ich als vorhanden aber ziemlich eingerostet bezeichnen. Aber mit etwas gutem Willen und etwas "Lernkurve" sollte das machbar sein.
      Wenn ich weiß wo ich hin soll...

      Ritter schrieb:


      Guter Tipp, werde ich testen.
      Ich nutze derzeit Calibre - da Linux auf dem Rechner. Aber das schafft derzeit epubs, die nur eine Seite lang sind auf dem Reader. :cursing:

      Grüßle
      Matthias
      Hallo,

      Netsrak schrieb:

      Ich weiß nicht wie deine Vorkenntnisse sind, deshalb versteh es bitte nicht falsch, wenn ich mit Grundkenntnissen antworte.

      kein Problem, ist mir wesentlich lieber als eine Antwort die ich nicht verstehe. :D

      Netsrak schrieb:


      Wenn du dir den Aufwand machen willst, sieh doch mal nach, in welchem Format die XHTML-Dateien abgespeichert sind und wie die Umlaute darin aussehen. Wenn statt "&auml;" zB "ä" da steht und die Datei als "Latin-irgendwas" abgespeichert ist, käme das dabei heraus was du beschreibst – Umlaute werden nicht angezeigt oder mit Platzhaltern dargestellt.
      Du kannst dann die Umlaute drin lassen und die Datei als UTF-8 neu abspeichern, oder das Format so lassen wie es ist und die Umlaute mit Suchen/Ersetzen in HTML-Entities umwandeln.

      Das werd ich mir glatt mal anschauen. Wäre ja "lustig" wenn's so trivial wäre. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.

      Grüßle
      Matthias

      Das wird wohl eher nichts :-(

      Ich habe mich jetzt mal dran versucht, nach der Anleitung: mobileread.mobi/forums/showthread.php?t=61587
      Aber weder mit lokal gespeicherten Fonts noch mit eingebetteten Fonts werden die genutzt.

      Wahrscheinlich ist schlicht die Firmware des Readers Schrott (oder schlimmeres) :(

      Auf eine emails an den Versender und den Hersteller habe ich keine Antowrt bekommen.
      Also vergesse ich das Thema wohl lieber... schade drum, niedlich und handlich ist das Teil ja, nur wenn's nicht nutzbar ist...
      Aber weder mit lokal gespeicherten Fonts noch mit eingebetteten Fonts werden die genutzt.

      Hast du das angepasste ePub auch mal auf einem deiner anderen E-Reader getestet? Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dein Hanvon N516 mit im ePub eingebetteten Fonts umgehen kann. Wenn es auch dort nicht klappt, besteht noch Hoffnung ;)
      Do ut des.
      Ich misch mich mal ein...
      Einen Fehler, den ich immer wieder gemacht habe, war, schlicht zu vergessen, den embedded-font auch im body-tag zu deklarieren. Der mobileread-Beitrag sieht mir auch etwas dürftig aus, es gibt bessere. Ich glaube, auch mal irgendwo etwas gesehen zu haben (denke auch bei mobileread), wie embedded-fonts bei der Umwandlung mit calibre schon eingebettet werden.

      Nur:
      Das Resultat der Umwandlung von pdfs mit calibre ist, nun ja, gewöhnungsbedürftig. Ich bin auf diese Seite gestossen. Erfordert zwar etwas Einarbeitungszeit, löst auch das Problem der eingebetteten Fonts noch nicht (dazu würde ich zu sigil raten), aber damit erreicht man ein sauberes epub.

      Viel Spaß.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hippoyo“ ()

      Hallo,

      nach ein paar Tagen ohne Basteln versuch ich mich grad wieder dran.
      Einen vielversprechenden Ansatz habe ich:
      - erst mit Calibre .PDF in .TXT umwandeln
      - dann mit Sigil .TXT in .EPUB wandeln
      Das Ergebnis läßt sich anzeigen und ich kann manuell den Liberation Font auswählen (der ist inzwischen im Fonts Verzeichnis des Readers).
      Dann kommen die Umlaute richtig. 8o

      Also ein Lichtblick, irgendwie geht's also doch. :thumbsup:
      Das Einbetten oder direkte Zugreifen auf das Fonts Verzeichnis hebe ich mir mit Blick auf die Uhr auf. :sleeping:
      Wenn ich rauskriegte, wo das Fonts Verzeichnis gemountet ist... na mal schauen, jetzt wo wieder Hoffung auftaucht, wird das auch noch hinzukriegen sein. :huh:

      Dann noch was einfallen lassen, dass die Zeilenumbrüche nicht ganz so grottig im Weg stehen, dann wird das noch was mit mir und dem Mini-Reader. :thumbup:

      Erstmal Danke für die Unterstützung bis hierher. Ich melde mich mit Ergebnissen, wenn ich welche habe - für den Fall, das noch jemand in die Richtung bastelt. Wenn das geht ist das auf jeden Fall eine finanziell günstige Lese-Möglichkeit... :e

      Grüßle und guts Nächtle :D
      Matthias


      "Lustig" ist, das