Sie sind nicht angemeldet.

Hallo und herzlich Willkommen im E-Reader-Forum! Mehr als 13.000 Mitglieder unterhalten sich hier über digitale Literatur (E-Books) und elektronische Lesegeräte (E-Book-Reader).
Um alle Funktionen nutzen zu können und um eigene Beiträge zu erstellen, sollten Sie sich registrieren - Registrierung und Mitgliedschaft sind und bleiben natürlich kostenlos. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.



Susanne Weigand

Proletarische Einfach-nur-Leserin

  • »Susanne Weigand« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 228

Lesegerät: Sony PRS 350 (ermordet und aus Forumsbeständen ersetzt), Sony PRS-T2, Kindle Keyboard, Odys Neo 7 fürs Bunte

Wohnort: Schwäbisch Hall

Danksagungen: 8923

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 24. Februar 2013, 10:46

Bezahl nur Buchseiten, die du auch gelesen hast

zeit online 20.02.2013

Zitat

Wer bei TotalBooX ein E-Book kauft, zahlt nur, was er auch liest. Die Leser müssen dafür hinnehmen, dass ihr Leseverhalten genau protokolliert wird.


Volltext

Susanne
Englische eBooks - preiswert und kostenlos: http://www.englishbooks.xtme.de/

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nuecki (24.02.2013)

Nuecki

Proletarischer Einfach-nur-Leser

Beiträge: 3 838

Lesegerät: Kindle3 WiFi, Oyo (explodiert), Odys Next (für Buntes und PDF)

Danksagungen: 3051

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 24. Februar 2013, 10:53

Oh man, nach "pay per view" und "pay to play" jetzt also "pay per page"....
Naja, interessant ist das natürlich für Vielabbrecher.
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Darth-Cardus

E-Book Profi

Beiträge: 54

Lesegerät: Kobo Glo

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 24. Februar 2013, 11:06

Ich weiß schon warum ich mit meinem Reader nie online gehe.

Das Geschäftsmodell mag wirklich interessant sein, aber ich bin nicht bereit auch noch beim Lesen meine Daten preiszugeben. Reicht schon das beim Handy mehr als einem lieb sein kann mitgeloggt wird.

rasc

aus Freude am Lesen

Beiträge: 7 038

Lesegerät: Kobo Aura, Sony PRS-T2, Sony PRS-650, Kobo Touch, iPad 4

Wohnort: am Schwäbischen Meer

Danksagungen: 6211

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Februar 2013, 11:41

Nix für mich, nur eine neue Art von Dummenfang. Ich denke auch nicht, dass das vorrangige Geschäftsmodell das Anbieten von Büchern ist, sondern das Sammeln von Daten.

Aber in gewisser Weise ist das natürlich witzig:
  • Ihre Empfehlungen für andere Bücher, die sie nicht zuende lesen werden
  • Schauen sie, was andere nicht gelesen haben
  • Wollen sie wissen, wie lange ihre Freunde für dieses Buch gebraucht haben?
  • Gewinnspiel: wieviele Leser haben dieses Buch auf Seite 121 abgebrochen?
  • Jeden Sonntag ein Gratisbuch von denen, die nie zuende gelesen wurden
Jeder soll nach seiner Façon selig werden lesen. (frei nach Fritz II)
Ruhe Alfen ist die erste Bürgerpflicht. (frei nach Graf v. d. Schulenburg, 1806)

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Susanne Weigand (24.02.2013), Maple (24.02.2013), Jaden (24.02.2013), Coolsati (24.02.2013), Divingduck (24.02.2013), Nuecki (24.02.2013), Wicket (25.02.2013), sleepyDragon (25.02.2013), hiwakoo (26.02.2013)

gakay

E-Book Meister

Beiträge: 972

Lesegerät: Kobo Touch, Sony T3, Pocketbook Touch Lux

Danksagungen: 837

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 24. Februar 2013, 11:42

Man macht einen Bücherdownload oder mehrere; bezahlt wird erst, wenn dann auch gelesen wurde.

Schneller als der Wind werden Methoden entwickelt werden, die es gestatten, diese Bücher z.B. vom Reader nach Calibre zu kopieren und dann eben auf einem anderen Gerät als dem registrierten zu lesen.
Es wird also nichts bezahlt werden, weil die Bücher offiziell gar nicht gelesen werden.

Neben dem protokollierten Leseverhalten würde mich auch extrem die mangelnde Kontrolle über meine Finanzen stören. Wenn ich ein Buch kaufe, zahle ich das. Ich habe ein Buch, das Geld ist weg.
Wenn ich das Modell von TotalBooX richtig verstehe, erwarten mich dann z.B. nach dem Urlaub (womöglich sehr lange nach dem Download) eher nicht vorhersehbare Abbuchungen auf meinem Konto. Bei Systemfehlern werden dann vielleicht eines Tages gerade mal alle heruntergeladenen Bücher abgebucht, obwohl noch nicht gelesen.
Für mich ganz klar: Dieses System beschneidet mich zu sehr in der Hoheit über mein Konto.

Ganz abgesehen davon, dass der Vergleich mit dem "kauf einen Song statt ein Album" hinkt, weil Songs ebenso wie Bücher in sich abgeschlossene Werke mit Anfang und Ende sind: Meiner Meinung nach hat das Modell keine Zukunft.
Der Missbrauch ist vorprogrammiert.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kn101 (24.02.2013), Nuecki (24.02.2013)

Krimimimi

Krimiverrückte Honda- Hexe

Beiträge: 4 910

Lesegerät: Pocketbook Touch Lux, Kobo Touch

Wohnort: NRW

Danksagungen: 2551

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 24. Februar 2013, 11:48

Jeden Sonntag ein Gratisbuch von denen, die nie zuende gelesen wurden


Ob ich das wirklich brauche ?(

rasc

aus Freude am Lesen

Beiträge: 7 038

Lesegerät: Kobo Aura, Sony PRS-T2, Sony PRS-650, Kobo Touch, iPad 4

Wohnort: am Schwäbischen Meer

Danksagungen: 6211

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 24. Februar 2013, 12:01

Das war kein Zitat, sondern ein Witz ... war ich so realistisch? 8| :D
Jeder soll nach seiner Façon selig werden lesen. (frei nach Fritz II)
Ruhe Alfen ist die erste Bürgerpflicht. (frei nach Graf v. d. Schulenburg, 1806)

Krimimimi

Krimiverrückte Honda- Hexe

Beiträge: 4 910

Lesegerät: Pocketbook Touch Lux, Kobo Touch

Wohnort: NRW

Danksagungen: 2551

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 24. Februar 2013, 12:28

Das war kein Zitat, sondern ein Witz ... war ich so realistisch?

Upps - da kannste mal sehen, ich glaube dir alles was du sagst ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hiwakoo (26.02.2013)

Maple

E-Book Meister

Beiträge: 1 430

Lesegerät: Sony PRS-T1

Danksagungen: 612

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 24. Februar 2013, 12:29

Man macht einen Bücherdownload oder mehrere; bezahlt wird erst, wenn dann auch gelesen wurde.

Schneller als der Wind werden Methoden entwickelt werden, die es gestatten, diese Bücher z.B. vom Reader nach Calibre zu kopieren und dann eben auf einem anderen Gerät als dem registrierten zu lesen.
Es wird also nichts bezahlt werden, weil die Bücher offiziell gar nicht gelesen werden.

Neben dem protokollierten Leseverhalten würde mich auch extrem die mangelnde Kontrolle über meine Finanzen stören. Wenn ich ein Buch kaufe, zahle ich das. Ich habe ein Buch, das Geld ist weg.
Wenn ich das Modell von TotalBooX richtig verstehe, erwarten mich dann z.B. nach dem Urlaub (womöglich sehr lange nach dem Download) eher nicht vorhersehbare Abbuchungen auf meinem Konto. Bei Systemfehlern werden dann vielleicht eines Tages gerade mal alle heruntergeladenen Bücher abgebucht, obwohl noch nicht gelesen.
Für mich ganz klar: Dieses System beschneidet mich zu sehr in der Hoheit über mein Konto.

Ganz abgesehen davon, dass der Vergleich mit dem "kauf einen Song statt ein Album" hinkt, weil Songs ebenso wie Bücher in sich abgeschlossene Werke mit Anfang und Ende sind: Meiner Meinung nach hat das Modell keine Zukunft.
Der Missbrauch ist vorprogrammiert.


hinzu kommt, dass es dem Musikverkäufer egal ist, ob und wann Du die Musik hörst. Man zahlt beim runterladen und hat hinterher (nach der direkten Bezahlung) keine Verpflichtungen mehr gegenüber dem Verkäufer.

Beiträge: 701

Lesegerät: Nook Simple Touch

Danksagungen: 177

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 24. Februar 2013, 14:20

zeit online 20.02.2013

Zitat

Wer bei TotalBooX ein E-Book kauft, zahlt nur, was er auch liest. Die Leser müssen dafür hinnehmen, dass ihr Leseverhalten genau protokolliert wird.


Volltext

Susanne
Datenschutzaspekte mal aussen vor - alleine deswegen kann so was nicht funktionieren.
Aber von der Sache her: die meisten Billigbücher würden verlieren, das sie meist nur angelesen werden. Autoren würden angeregt werden, ein Buch sauber durchzukonstruieren, sodass das Lesevergnügen bis zum Schluss bleibt.
Entspricht der Tendenz, nur das Konsumierte zu bezahlen, wäre somit rationaleres Konsumverhalten.
Dazu müsste man das Peismodell kennen.
Dennoch: Datenschutz, Calibre und andere Quellen lassen das Ganze ohnehin im Reich des Hypothetischen verschwinden.

Beiträge: 12 630

Lesegerät: Sony Reader T1 + (T3), Nexus 7

Wohnort: Entenhausen

Danksagungen: 4927

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 24. Februar 2013, 14:58

Sehe das ähnlich. Ich hab viele EBooks gekauft und kaufe noch dazu. Und hab sehr viele noch nicht gelesen. Unter anderem auch weil mir auch legale kostenlose Ebooks zur Verfügung stehen. Es ist abzusehen dass ich nicht alle lesen werde. Dazu kommen bestimmt auch noch Titel die ich abbreche. Obwohl bisher wenig gekaufte Ebooks abgebrochen habe.
Plugins (Alf) für Calibre nötig?? (siehe mein Profil ) "DRM ist böse" Youtube

Nuecki

Proletarischer Einfach-nur-Leser

Beiträge: 3 838

Lesegerät: Kindle3 WiFi, Oyo (explodiert), Odys Next (für Buntes und PDF)

Danksagungen: 3051

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 24. Februar 2013, 20:35

Das war kein Zitat, sondern ein Witz ... war ich so realistisch? 8| :D


Macht Ciando doch schon lange so, oder? :D
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

rasc (24.02.2013)

Quadratur

eReader seit 1999

Beiträge: 284

Danksagungen: 167

  • Nachricht senden

13

Montag, 25. Februar 2013, 06:00

Ausblick

Meldung der New York Times vom 30. Februar 2027 (freie Übersetzung):

Nach der letztjährigen Einführung einer weltweiten Verpflichtung zur Pränataldiagnostik und behördlich durchsetzbarer Schwangerschaftsabbrüche wegen festgestellter Krankheiten oder Behinderungen wurde gestern die dritte Neugeborenen-Richtlinie umgesetzt, indem das Weltgesetz zum Verwertungsrecht verabschiedet wurde.

Demnach wird ab Oktober jedem neugeborenen Kind die dreiteilige "Correspondence Media Hard- und Software Suite" (CMHSS) der Firma Mapplesoft-Fintelbook implantiert.

Ein Audiosensor in der Ohrmuschel sowie ein Bildsensor samt Optik im Bereich der Iris nehmen dieselben akustischen und optischen Reize auf, die ein Mensch hört und sieht. Die Informationen werden an das zentrale Auswertungsmodul übermittelt, das unter der Haut im Nacken platziert wird. Sobald ein Zugriffspunkt (WLAN, Mobilfunknetz etc.) erreichbar ist, gleicht das Auswertmodul die gesammelten Daten mit dem New Media Network ab. Auf diese Weise werden Medien wie Filme, Bücher, Zeitungsartikel, Musik, TV-Programme usw. vollautomatisch abgerechnet.

Kritiker sprechen von einem unwürdigen Eingriff in die Persönlichkeit, ein Sprecher der Medienverbände äußert hingegen: "Endlich haben wir einen fairen und vollständigen Umgang mit der Verwertung von künstlerischen Werken gefunden. Gleichzeitig schieben wir der verhassten Medienpiraterie den verdienten Riegel vor."

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mr.Strange (25.02.2013), Holladiewaldfee (25.02.2013), Nuecki (25.02.2013), Coolsati (25.02.2013), Maple (25.02.2013)

Nuecki

Proletarischer Einfach-nur-Leser

Beiträge: 3 838

Lesegerät: Kindle3 WiFi, Oyo (explodiert), Odys Next (für Buntes und PDF)

Danksagungen: 3051

  • Nachricht senden

14

Montag, 25. Februar 2013, 07:46

Meldung der New York Times vom 30. Februar 2027 (freie Übersetzung):[/snip]


DPA:
In einer ersten Reaktion kündigte die GEMA an in Zukunft pauschal eine Abgabe auf Eizellen und Spermien einzuführen.
Da jedes Menschliche Lebewesen in der Lage wäre Medienprodukte zu konsumieren wäre es nur konsequent Produkte die zur Herstellung menschlichen Lebens in der Lage sind mit einer Abgabe zu belegen.

Die GEMA-Vermutung findet auch hier Anwendung, grundsätzlich wird jedes Spermium / jede Eizelle mit der Auflage bedacht.
Vom Verbreiter sind zwecks einer Freistellung von der Gebühr Einzelnachweise über jedes oben genannte Produkt zu erbringen. Diesem Nachweis muss zwingend ein medizintechnischer Beleg beiliegen das besagte Produkte nicht zum Erzeugen von Leben verwendet und ordnungsgemäß entsorgt wurden.

Die große Schwester Murksel kündigte unterdessen an sich für eine 9 Amtszeit aufzuopfern.
Dies sie Alternativlos, allein schon weil sämtliche Alternativen verboten wurden.
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Beiträge: 78

Lesegerät: Sony PRS 300

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

15

Montag, 25. Februar 2013, 10:25


Die GEMA-Vermutung findet auch hier Anwendung, grundsätzlich wird jedes Spermium / jede Eizelle mit der Auflage bedacht.

Was für ein Glück, eine Frau zu sein :D
(aber daher: Die Gebührenverordnung verstoßt garantiert gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz, s.auch unterschiedliche Prämien für versicherungen usw)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks