Sie sind nicht angemeldet.



Nachmacherin

E-Book Beginner

  • »Nachmacherin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Lesegerät: noch keins

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

1

Samstag, 17. März 2012, 15:05

Kindle oder Kobo

Hilfe!

Ich bin total überfordert mit den beiden genannten Geräten... klar seh ich bei beiden Vor- und Nachteile, aber keine so gravierenden die mich sagen lassen, ne da nehm ich doch lieber den anderen...

Trotz allem würde ich mich freuen wenn ihr mir vielleicht bei der Beantwortung noch einiger unklarer Dinge helfen könntet...

Evt. wird es in absehbarer Zeit noch ein zweiter eBook-Reader werden (meine Mama möchte zum Geburtstag auch ein Gerät), über amazon kann ich über mein Konto ja bis zu 6 Geräte registrieren und dann wohl auch untereinander Bücher austauschen, kann ich beim kobo die epub Dateien auch "austauschen"? (Über calibre?) Und wenn dann wohl nur DRM freie? Bekomme ich in einem Shop überhaupt drm freie Dateien?

Wie wird der Kobo eigentlich geladen? Ist da ein Stromstecker dabei?

Bei dem Vorführgerät im Saturn heute war der Kobo schrecklich langsam und zäh, zunächst stand erst mal auf dem Display "bitte laden" und selbst nach mehreren Minuten per USB laden war das Gerät kaum bedienbar und schrecklich "zäh"... sind die immer so "langsam"?

Den Kindle konnte ich leider noch nicht testen. Wird die Seite beim umblättern hier auch erst mal schwarz?

Welcher der beiden reagiert eigentlich schneller? Und beim Kobo hatte ich das Gefühl, der Touchscreen reagiert nicht ganz soooo dolle?

Ich freue mich auf eure Antworten und sage schon mal ganz lieben Dank!!!!

Krimimimi

Krimiverrückte Honda- Hexe

Beiträge: 4 910

Lesegerät: Pocketbook Touch Lux, Kobo Touch

Wohnort: NRW

Danksagungen: 2551

  • Nachricht senden

2

Samstag, 17. März 2012, 15:22

Ich bin total überfordert mit den beiden genannten Geräten... klar seh ich bei beiden Vor- und Nachteile, aber keine so gravierenden die mich sagen lassen, ne da nehm ich doch lieber den anderen...

Richtig, jedes Gerät hat Vor- und Nachteile. Ein Teil der User wird dir sagen, nimm den Kindle, ein anderer nimm den Kobo (und ein dritter Teil sagt nimm den Sony T1)
Evt. wird es in absehbarer Zeit noch ein zweiter eBook-Reader werden (meine Mama möchte zum Geburtstag auch ein Gerät), über amazon kann ich über mein Konto ja bis zu 6 Geräte registrieren und dann wohl auch untereinander Bücher austauschen, kann ich beim kobo die epub Dateien auch "austauschen"? (Über calibre?) Und wenn dann wohl nur DRM freie? Bekomme ich in einem Shop überhaupt drm freie Dateien?

Es geht bei beiden Geräten, dass man eBooks mit mehreren Geräten lesen kann. Beim Kindle müssen dann beide an einem Amazon- Account angemeldet werden (es müssen also auch 2 Kindle sein). Bei ePub- Geräten muss man beide mit der gleichen Adope- ID autorisiert sein (dann können es auch 2 unterschiedliche ePub Geräte sein, z.B. ein Kobo und ein Sony, jedoch kein Kindle). Dann können auch kopiergeschützte eBooks an mehreren Geräten genutzt werden. DRM- freie ePub- Ebooks gibt es bei beam- eBooks oder bei Weltbild (dort ist aber nur ein Teil DRM- frei)
Wie wird der Kobo eigentlich geladen? Ist da ein Stromstecker dabei?

Der Kobo wird per USB am Computer geladen. Alternativ geht es auch über ein Steckernetzteil mit Micro- USB. Das haben inzwischen viele Handy. Ein Steckernetzteil wird nicht mitgeliefert, ich lade mit den Ladegerät meines Samsung- Handys. Geht einwandfrei.
Bei dem Vorführgerät im Saturn heute war der Kobo schrecklich langsam und zäh, zunächst stand erst mal auf dem Display "bitte laden" und selbst nach mehreren Minuten per USB laden war das Gerät kaum bedienbar und schrecklich "zäh"... sind die immer so "langsam"?

Bei meinem Kobo ist das nicht der Fall, allerdings habe ich auch spätestens dann geladen, wenn ich eine Meldung bekam. Ich habe meinen Kobo also noch nie sehr leer werden lassen.
Den Kindle konnte ich leider noch nicht testen. Wird die Seite beim umblättern hier auch erst mal schwarz?
JA, das machen alle e-Ink Geräte, um Reste von der/den vorherigen Seite(n) zu entfernen. Bei Kindle und Kobo kann man es einstellen, dass es das jede 1. bis 6. Seite tut. Mir reicht es wenn der Kobo alle 6 Seite refresht (Spart Strom)
Welcher der beiden reagiert eigentlich schneller? Und beim Kobo hatte ich das Gefühl, der Touchscreen reagiert nicht ganz soooo dolle?

Kann ich nicht beurteilen, da ich keinen Kindle habe. Bin mit der Reaktion meines Kobo aber zufrieden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nachmacherin (17.03.2012)

garfield67

Kindle3-Fan

Beiträge: 497

Lesegerät: Kindle3 WiFi only

Wohnort: Oberfranken

Danksagungen: 171

  • Nachricht senden

3

Samstag, 17. März 2012, 15:27

Ich kann nur für den Kindle sprechen:
Bücher tauschen kannst Du vergessen, wenn sie DRM-verseucht sind. es sei denn, Ihr registriert beide Kindles auf einem Account.

Die Onleihe ist mit dem Kindle nicht möglich, weil er kein epub unterstützt - da kommt es auf Deine Prios an.

Das Angebot bei Amazon sollte so ziemlich dem Angebot bei den anderen Shops entsprechen, die Preise ebenso. Der Koboshop ist - was man hier so liest - extrem schrottig und unterbestückt.

Beim Kindle brauchst Du nicht unbedingt einen PC zum Bücher kaufen (WLAN zu Haus?). Es ist hier extrem einfach, ein Buch zu kaufen und gleich mit dem Lesen anzufangen.

Der "Supportaufwand" bei Deinem Muttchen für den Kindle wird sich sehr in Grenzen halten :-)

Das Schwarzwerden soll das Ghosting verhindern = das Durchscheinen alter Seiten. Ich merke bei meinem Kindle fast nichts. Das Blättern geht auf alle Fälle schneller als bei einem Buch, sonst würde ich nicht mit dem Kindle viel schneller lesen...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nachmacherin (17.03.2012)

Rainer Zenz

Elektrische Setzerei

Beiträge: 7 805

Lesegerät: Kobo Touch, Kobo Glo

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 6364

  • Nachricht senden

4

Samstag, 17. März 2012, 15:33

(Vorbemerkung: Ich hab das hier direkt auf den ersten Beitrag geschrieben, aber andere waren schneller. Ist also manches doppelt gemoppelt ...)

Ich kann nur für den Kobo sprechen, mit anderen Geräten habe ich keine persönliche Erfahrung.

Vorführgeräte sind oft in schölechtem Zustand. Akku schlapp, eingefroren usw. War bei mir auch so im Mediamarkt. Ich habs dem verkäufer gezeigt und er hat ein anderes Gerät ausgepackt. das lief dann problemlos.

Gestern oder heute kam ein neues Update der Software für den Reader. Damit ist offenbar das Problem des trägen Umblätterns behoben, das es in der letzten Version gab. Der Touchscreen reagiert jetzt besser.

Du kannst den Kobo am jedem USB-Stecker aufladen. Und es gibt für rund 15 Euro sehr kleine USB-Netzteile in Form eines üblichen Flachsteckers. Damit kannst du den Kobo mit dem gleichen Kabel an jeder Steckdose aufladen (und dabei auch lesen).

Ich glaube, beim Kobo kann man E-Books auch auf mehrere Reader laden, habe das mangels Bedarf noch nicht probiert. Mit ein paar Tricks kann man sich aber die Verwalzungssoftware Calibre so einrichten, dass man E-Books aller Anbieter (außer Apple) mit dem Kobo lesen kann. Das gilt für den Sony und den Kindle genauso.

Das Schwarzwerden des Bildschirms ist bei E-Ink-Displays unvermeidlich. Man kann aber einstellen, wie oft so ein totaler Neuaufbau des Bildschirms stattfindet. Man gewöhnt sich allerdings schnell dran und nimmt es gar nicht mehr bewusst wahr.

Der Sony hat einige Vorteile - bessere PDF-Darstellung, besserer Browser z. B. Wenn man sich mit Computern auskennt, kann man eine Menge verändern, was beim Kobo nur begrenzt geht. Für den Sony muss man sich eine bestimmte Sorte von Ladegerät kaufen, wenn man ihn am Stecker aufladen will. Das Gehäuse glänzt und kann störend spiegeln.

Wie du sagst: Vor- und Nachteile auf beiden Seiten. Ich habe mich im Laden nach Ausprobieren beider Geräte nach Gefühl für den Kobo entschieden. Mir gefiel die schliche Bedienung ohne Knöpfe, das sehr zurückhaltende Gehäuse mit der sehr angenehm anzufassenden Gummierung (die viel robuster ist als ich gedacht hatte). Mir gefielen die vielen Einstellungsmöglichkeiten bei der Darstellung. Der Kundensupport ist allerdings grottig, doch das soll der von Sony auch sein. Da ist der Kindle einsames Vorbild.

Kurz: Entscheide nach Gefühl! Ein paar Probleme wirst du so oder so bekommen. Aber wozu gibt es dieses Forum?

Nachmacherin

E-Book Beginner

  • »Nachmacherin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Lesegerät: noch keins

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

5

Samstag, 17. März 2012, 15:37

Ihr macht es mir nicht einfacher :-)
Was genau ist eine Adobe-ID?

Krimimimi

Krimiverrückte Honda- Hexe

Beiträge: 4 910

Lesegerät: Pocketbook Touch Lux, Kobo Touch

Wohnort: NRW

Danksagungen: 2551

  • Nachricht senden

6

Samstag, 17. März 2012, 16:07

Wenn du ein ePub- eBook mit Kopierschutz (z.B. für den Kobo) kaufst, dann brauchst du das Programm Adobe Digital Editions (ADE). Man installiert das Programm (kostenlos) auf dem/ oder den REchnern mit dem man die Ebooks kaufen möchte. Im Verlauf der Installation muss man den Rechner mit einer Adobe ID (kann man auf der Homepage von Adobe erstellen, besteht aus Emailadresse und einem Passwort) autorisieren. Wenn man dann den Reader mit dem USB- Kabel an den Rechner anschließt, wir auch der Reader autorisiert. Man kann bis zu 6 Rechner und bei zu 6 Reader mit einer Adobe- ID autorisieren. Die REchner die mit einer ID autorisiert sind können gemeinsam die gekaufen eBooks nutzen.

Diese Sache mit dem Installieren ist eine einmalige Geschichte. Man braucht also etwas Vorbereitung bis man das erste Ebook mit DRM kaufen und lesen kann.

Mit einem Kindle ist das alles etwas einfacher. Man muss nur den Kindle auf dem eigenen Account registrieren (oder es ist bereits geschehen, weil Amazon es erledigt hat). Später kann man weitere Geräte dort registrieren, die dann auch die gekauften Ebooks nutzen können. Auch das Laden von Ebooks ist sehr einfach über Wlan möglich. Allerdings kann man eBooks dann fast nur bei Amazon kaufen, da die anderen Shops überweigend das ePub- Format anbieten.

Ich würde mal ganz grob sagen: Wenn du ganz einfach haben willst, beim Ebookkauf und Ebookverwaltung, dann ist der Kindle die bessere Wahl (bei Kobo schafft es ein Laie allerdings auch, er muss sich nur ein wenig mit dem Thema beschäftigen).
Wenn du eine etwas bessere Ausstattung (Touchscreen, Speicherkarte) wünscht, dann ist der Kobo die für dich geeigneter.

PS: Es wurde der Kobo- Shop angesprochen. Auch von dem kann man einfach eBooks per Wlan auf den Kobo laden. Aber der Shop hat nicht so viel Auswahl und ist unübersichtlich. Für einen Kobo kannst du aber auch andere Shops wie Thalia, Weltbild oder Libreka nutzen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nachmacherin (17.03.2012), gurkenflieger (25.03.2012)

Nachmacherin

E-Book Beginner

  • »Nachmacherin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Lesegerät: noch keins

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

7

Samstag, 17. März 2012, 16:14

was mir momentan noch so ein bissjen in der Nase steckt ist beim Kobo die Möglichkeit der "onleihe"... zwar bietet meine Bibliothek hier vor Ort so was (noch) nicht an, aber evt. ja Fernleihe... allerdings konnte ich noch nicht recht überblicken wie groß bzw. wie gut die Auswahl bei den Bibliotheken ist und ob es dann auch wirklich so ohne Probleme funktioniert... also spricht dann doch wieder einiges im Punkte der Einfachheit für Kindle :-)

Bel

E-Book Meister

Beiträge: 108

Lesegerät: sony prs t1

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

8

Samstag, 17. März 2012, 17:45

Die einzelnen Bibliotheken sind meist in einem regionalen Onleihe-Verbund zusammen gefasst, z.B.: Onleihe Niedersachsen, Hessen...etc. Einige bieten die Möglichkeit der Fernmitgliedschaft ( hier gibt es auch weiter unten diverse Threads zur Onleihe ).
Ich bin durchaus begeistert von der Onleihe, allerdings muss man mitunter ein wenig auf ein Buch warten. Manche Onleihen haben eine wirklich große und gut gemischte Auswahl, andere (z. B. Berlin) sind diesbezüglich ein Trauerspiel.
Einfach mal die Seiten der Onleihen durchstöbern, ob etwas für den eigenen Geschmack dabei ist.
Mittlerweile gibt es auch für den Kindle so etwas ähnliches über mexxbooks, ich hab damit allerdings keine Erfahrung.
http://www.mexxbooks.com/registrierung-fur-mexxpremium/

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nachmacherin (17.03.2012)

Nachmacherin

E-Book Beginner

  • »Nachmacherin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Lesegerät: noch keins

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

9

Samstag, 17. März 2012, 18:04

Also nach allem was ich jetzt so gelesen habe denke ich es wird doch wirklich ein Kindle :-)
die Bibliothek bei mexxbooks sieht auch gar nicht sooo schlecht aus!

Chenook

E-Book Meister

Beiträge: 513

Lesegerät: kindle

Danksagungen: 215

  • Nachricht senden

10

Samstag, 17. März 2012, 19:17

Bei meinem Kindle4 sind derzeit insgesamt 455MB belegt, es sind etwa 350 Bücher... - also, der "Vorteil Speicherkarte" ist nicht wirklich nötig. Die Bücher (es sind nicht alle vorhandenen auf dem Kindle) werden auf dem Rechner und in der "amazon-cloud" gelagert. Dort besteht zusätzlich, zu den dort gekauften Büchern, die Möglichkeit 5 GB "eigene Dokumente" abzulegen, die per WLAN abgerufen werden können.

Beim lesen kann der Kindle4 bequem in einer Hand gehalten werden, und das Umblättern mit einem leichten eindrehen des Daumens getätigt werden. Naja, man kann das Teil sich auch auf den Schoß legen, dabei stricken und einfach immer mal mit einem Finger "klick" machen. Ist schon sehr benutzerfreundlich.
Da der Umtausch bei Amazon recht gut funktioniert, einfach mal ausprobieren und bei Antipathie zurück senden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nachmacherin (17.03.2012)

Nachmacherin

E-Book Beginner

  • »Nachmacherin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Lesegerät: noch keins

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

11

Samstag, 17. März 2012, 19:22

benutzt Du calibre mit dem Kindle?

Farron

E-Book Leser

Beiträge: 28

Lesegerät: Kindle 4

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

12

Samstag, 17. März 2012, 23:31

Hallo,

habe den Kindle seit Weihnachten und benutze auch Calibre mit dem entsprechenden Plugin. :rolleyes:

Funktioniert alles reibungslos und ohne Probleme. Dabei habe ich den Funktionsumfang von Calibre bisher nicht mal annähernd ausgetestet.

Gruß Farron

Ireadsoiam

E-Book Beginner

Beiträge: 2

Lesegerät: PTR1

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 18. März 2012, 11:07

Guten Morgen,

ich habe mir gerade einen Reader gekauft und für mich waren folgende Punkte wichtig:

- Bildschirm sollte eInk haben, TFT kam nicht in Frage. Die Ruhe und das klare Schriftbild bei eInk schien mir zum langen Lesen besser geeignet

- Die Größe des Readers sollte die eines Taschenbuches nicht wesentlich überschreiten. Auch das Gewicht war ein Kriterium. Ich lese meist "einhändig" beim Essen oder vor dem Einschlafen.

- Ich wollte unbedingt Touchscreen. Das gesamt Handling sollte dem eines Buches entsprechen und da drücke ich auch keinen Knopf zum Blättern

- Ein Dictionary für Übersetzungen sollte einhalten sein

- Onleihe sollte möglich sein

- Lange Akkulaufzeit: Ich bin viel unterwegs und will nicht noch ein Kabel mitschleppen oder am Ende kabelgebunden lesen weil der Reader dauernd aufgeladen werden muss.

Es kamen drei Geräte in die engere Wahl: Kindle, Sony und Kobo

Kindle: Die Buchauswahl bei Amazon ist sehr gut, die Bücher lassen sich direkt auf dem Kindle kaufen. Die Bindung an Amazon durch das proprietäre Format war ein Minuspunkt und eine Onleihe (epub/PDF mit DRM) nicht möglich. Einen Touchscreen hat der Kindle nicht. Einen Hardwaretest konnte ich mit dem Kindle nicht machen. Test- und Nutzerberichte versprachen aber eine gute Qualität. Dictionarys sind vorhanden, konnte ich aber nicht testen. 99.00-149.00 €

Sony: Der konnte Hardwareseitig alles was ich wollte: Touchscreen, WiFi, eInk, Dictionary, ePub, PDF, DRM. Der Sony-Bookshop funktioniert noch nicht, ich kann aber kaufen wo ich will. Der Sny wird mit einer Software (bei mir auf dem Mac) syncronisiert, das klappt alles gut, (auch die Adobe-DRM Geschichte) ist aber natürlich nicht so schlank und elegant wie der Kindle in dieser Hinsicht. Dictionary DT-ENG / ENG-DT: Wollte ich unbedingt, hat der Sony auch und funktioniert sehr gut. Ein Wort 2
sec. antippen und unten wird in wenigen Zeilen die Übersetzung angezeigt. (Siehe die Bemerkung bei Kobo) Ich kann mir auch mehr Informationen anzeigen lassen oder (per WiFi) auf Wikipedia oder Google zugreifen. In den ersten Berichten von Ende '11 war von Softwareproblemen die Rede. Seither gibt es ein Update und ich konnte bisher nichts negatives Feststellen. 149.00€

Kobo: Habe ich auch getestet. Die Bildschirmqualität und das Touchscreen-Handling entspricht dem Sony. Man kann auf den kobo-Bookstore zugreifen. Der ist gut sortiert und preislich wie alle anderen. Den Kobo kann man im Gegensatz zum Sony nicht benutzen während er geladen wird. Das Dictionary ist gut, allerdings wird die Übersetzung im Fullscreen angezeigt. Ich klicke mich also erst in die Übersetzung, dann wieder zurück auf die Textseite. Das waren mir zuviele Klicks und ich habe dann immer die Zeile oder das Wort wo ich aufgehört hatte verloren. Das hat mich sehr gestört. 129.00 €

Sony und Kobo blinken schwarz beim Seitenwechel. Das hat mich erst gestört, nach kurzer Benutzung möchte ich es nicht missen: Jetzt weiß ich optisch, das ich umgeblättert habe. Ansonsten müsste ich es durch "Wortvergleich" feststellen. Beide Reader lassen sich bei ausreichender Beleuchtung sehr gut lesen. Ich brauche dafür allerdings etwas mehr Licht als bei einem "Analogen Buch".

Fazit: Ich habe mich für den Sony entschieden und bin mit den ersten Erfahrungen sehr zufrieden. Aufgrund der starken Reflexionen auf der sehr schicken schwarzen Klavierlackoberfläche habe ich mich für die weiße Variante entschieden. Um das Gerät zu schützen und das Buch-Feeling zu erhöhen habe ich mir noch die Sony-Buchhülle mir integrierter Lampe gegönnt. 49,99 € ist zwar viel Geld für das Ding aber ich habe es nicht bereut: Die Lampe ist gut, lässt sich mit dem Schwanenhals sehr flexibel einstellen man kann damit quasi im Dunkeln lesen. Die Hülle fühlt sich wertig an und auch der weiße Reader macht in der schwarzen Hülle eine gute Figur.

Wo kaufe ich meine Bücher: Ich habe bisher bei Thalia und Kobo gekauft. Der Kobo-Shop ist aber bei der Suche etwas schwerfällig und umständlich. Eine Adobe-ID habe ich und das Laden der Bücher auf den Sony über die Sony-Mac-Software funktioniert einwandfrei. Da ich nur einen Reader habe, war die Frage nach Buchtausch oder auf mehreren Reader nutzen für mich nicht vorrangig. Das wird aber noch kommen - spätestens wenn ich meine Freundin von einem Ebook-Reader überzeugt habe.

Das Buch-Feeling ist - gerade mit nach hinten umgeklappter Hülle - so echt, das ich am Anfang beim Lesen während des Essens die Gabel beiseite gelegt habe, um umzublättern. :-)

Ich hoffe, das hat etwas geholfen.

Gruß

Ireadsoiam

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

terranostra (25.03.2012)

Krimimimi

Krimiverrückte Honda- Hexe

Beiträge: 4 910

Lesegerät: Pocketbook Touch Lux, Kobo Touch

Wohnort: NRW

Danksagungen: 2551

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 18. März 2012, 11:31

Man kann auf den kobo-Bookstore zugreifen. Der ist gut sortiert und preislich wie alle anderen.
Preislich sind alle deutschen Ebooks in allen Shops gleich, das liegt an der Buchpreisbindung. Bei Fremdsprachlicher Literatur kann es Unterschiede geben. Der Koboshop hat ein gutes Sortiment in englischen Büchern. Amazon allerdings auch, dort soll es sogar noch etwas günstiger sein. Ansonsten finde ich den Koboshop nicht gut sortiert, im Vergleich zu anderen ePub- Shops.

Den Kobo kann man im Gegensatz zum Sony nicht benutzen während er geladen wird.
Nein, das stimmt nicht. Beim Kobo kann man auch während des Ladens lesen. Lädt man am Computer, dann muss man die Datenverbindung beenden, dann geht es. Mit einem Steckernetzteil geht es sowieso. Ich benutze das Ladegerät von meinem Samsung- Handy.

Das Dictionary ist gut, allerdings wird die Übersetzung im Fullscreen angezeigt.
Sprichst du vom Kobo? Ich finde das Wörterbuch überhaupt nicht gut. Zum Glück brauche ich es nicht.
Sony und Kobo blinken schwarz beim Seitenwechel.

Auch der Kindle blinkt schwarz auf beim Seitenwechsel. Das müssen, wie bereits erklärt alle e-Ink- Reader machen. Bei Kindle und Kobo lässt sich das Einstellen, dass sie es nicht bei jedem Seitenwechsel tun. Beim Sony lässt sich das nicht einstellen.
Beim Display von Kobo, Sony und Kindle dürfte es keine Unterschiede geben, da alle das gleiche Display einbauen, von daher ist die Lesbarkeit bei allen gleich gut.

Ireadsoiam

E-Book Beginner

Beiträge: 2

Lesegerät: PTR1

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

15

Montag, 19. März 2012, 21:15

Den Kobo kann man im Gegensatz zum Sony nicht benutzen während er geladen wird.
Nein, das stimmt nicht. Beim Kobo kann man auch während des Ladens lesen. Lädt man am Computer, dann muss man die Datenverbindung beenden, dann geht es. Mit einem Steckernetzteil geht es sowieso. Ich benutze das Ladegerät von meinem Samsung- Handy.
Ahh. OK. Ich hatte den Kobo in 2 Mediamärkten auspobiert, in beiden hing er am Ladekabel und verharrte im Standby-Screen. Beide "Fachberater" erklärten mir, das läge am Laden und ginge bei diesem Gerät nicht anders.

Was den Koboshop angeht, muss ich dir recht geben und eine Meinung revidieren: Die Testbücher nach denen ich vor dem Kauf gesucht hatte, waren alle vorhanden. Jetzt - nach den ersten Käufen - und einem eher zufälligen Stöbern in diversen Shops, ist der kobo-Shop wirklich schlchter sortiert als andere Shops.

Gruß
Ireadsoiam

Jaden

Meister

Beiträge: 2 917

Lesegerät: Kobo eReader Touch, Kobo Aura HD

Danksagungen: 1545

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 21. März 2012, 00:26

Der Kobo-Shop ist nur von Vorteil, wenn man Bücher kauft, die nicht buchpreisgebunden sind.

Da es immer mal wieder Discount-Codes gibt, kommt man da oft sogar noch einiges günstiger als bei Amazon davon (z.B. hab ich "A Song of Ice and Fire" für gerade mal 10,70 Euro gekauft - Amazon derzeit 14,39 Euro).

Das Englisch-Deutsch-Wörterbuch des Kobo ist tatsächlich Mist. Englisch-Englisch ist aber zumindest okay...

gurkenflieger

E-Book Leser

Beiträge: 22

Lesegerät: Kobo Reader

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 25. März 2012, 09:50

wie funktioniert das eigentlich mit dem Calibre plugin?

ich bekomme aus meiner regionalen Bibliothek immer acsm Dateien zum Download, die ich vorab für mich bestellt hatte. Ich kann die zwar in calibre bearbeiten aber nicht als epub konvertieren, denn dann kommt eine Fehlermeldung. Wenn ich nun das besagte plugin installiert habe, funktioniert das dann mit dem konvertieren? Wer hat Ahnung davon? Und ist das installieren des plugins mit Nachteilen verbunden?

Krimimimi

Krimiverrückte Honda- Hexe

Beiträge: 4 910

Lesegerät: Pocketbook Touch Lux, Kobo Touch

Wohnort: NRW

Danksagungen: 2551

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 25. März 2012, 11:48

Zunächst einmal musst du eine acsm Datein mit Adobe Digital Editions herunterladen. Dann kannst du die Ebooks aus der Onleihe auch lesen (sofern Computer und Reader autorisiert sind). Die Ebooks sind kopiergeschützt, also verschlüsselte ePubs, da muss nichts konvertiert werden.

Ohne Plugins, kann man kopiergeschützte ebooks ohnehin nicht konvertieren. Meiner Meinung nach ist es in Ordnung, wenn man für den privaten Gebrauch die Plugins einsetzt. Aber den Kopierschutz bei Ebooks zu entfernen, die aus Onleihe stammen, finde ich absolut nicht okay. Der Kopierschutz ist notwendig, damit man das eBook nur eine vorgegebene Zeit nutzen kann. Entfernt man den Kopierschutz, kann man das geliehene eBook dauerhaft nutzen. Für mich ist das eine Raubkopie bzw. Diebstahl.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nuecki (25.03.2012), Twiggl (26.03.2012)

garfield67

Kindle3-Fan

Beiträge: 497

Lesegerät: Kindle3 WiFi only

Wohnort: Oberfranken

Danksagungen: 171

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 25. März 2012, 12:09

Unabhängig von unserer persönlichen Meinung dazu ist alles das verboten, was einen technischen Kopierschutz umgeht. Also auch für den privaten Gebrauch sind die PlugIns NICHT gestattet.

Auf dem Papier...

Krimimimi

Krimiverrückte Honda- Hexe

Beiträge: 4 910

Lesegerät: Pocketbook Touch Lux, Kobo Touch

Wohnort: NRW

Danksagungen: 2551

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 25. März 2012, 12:59

Ich gebe dir recht. An sich ist schon die Verwendung von Plugins bei gekauften eBooks für private Zwecke rechtlich nicht vollkommen in Ordnung. Bei eBooks aus Onleihe geht es für mich aber noch einen weiteren Schritt in Richtung Illegalität. Das muss jeder für sich entscheiden.

Social Bookmarks