Reader mit PDF und Kommentarfunktion

      Reader mit PDF und Kommentarfunktion

      Hallo liebe Leseratten :)

      zuletzt habe ich vor zwei Jahren mit dem Gedanken gespielt, mir einen Reader zuzulegen. Nun ist die Idee wieder aktuell. Vielleicht könnt ihr mir helfen und aufgrund Eurer Erfahrungen einen empfehlen? Ich suche nämlich einen Reader, der möglichst folgende Möglichkeiten bietet:
      • pdfs anzeigen (und natürlich vorher auch hochladen). So wäre es doch auch möglich Fachbücher von zu Hause oder wichtige Dokumente einzuscannen und auch so auf den Reader zu bekommen, oder? Und auch die pdf Bücher, die ich vor einigen Jahren mal ausprobiert habe, könnten so "einen Platz" finden.
      • Kommentarfunktion. Sowohl für pdf als auch für Bücher. ich "arbeite" auch gern mit Büchern. Sprich, ich unterstreiche Satzteile, mache mir Vermerke am Rand, fasse etwas zusammen, etc. Das ist bei Fachbüchern und Büchern zu Themen, die man beruflich nutzt einfach super. In pdfs wär das auch sinnig. Ich glaube beim Sony ging das damals - allerdings fand ich die Art das zu speichern nicht so überzeugend, weshalb ich mich gegen einen Kauf entschieden hatte. Ich hätte gern gehabt, dass meine Anmerkungen jedesmal erscheinen, wenn ich das Buch öffne und nicht als separate Datei abgelegt werden (die ich einzeln und unabhängig vom Buch oder Dokument aufrufen muss), so dass ich sie einzeln ansehen muss. Denn ich möchte mit meinen Anmerkungen ja verhindern, dass ich ganze Buchteile nochmal lesen muss, sondern es nur aufschlage und meine Notizen mir einen Überblick geben, wo wichtige Elemente stecken. Ich hoffe, ich drücke mich verständlich aus mit dem, was ich mir wünsche?
      • die neuen Reader haben es glaube ich sowieso: Die Möglichkeit Hörbücher (zb von audible) anzuhören und mp3s abzuspielen. Das ist wirklich eine feine Sache. Gleichzeitig ein Hörbuch oder etwas Musik und dann einen etwas spröderen Text kommentieren ;)
      • Tastatur wird sich wahrscheinlich ausschließen, wenn Kommentare handschriftlich festgehalten werden wollen nehme ich an. Sowieso bin ich dem "touchen" an sich nicht abgeneigt und es vom macbook gewohnt zum blättern zu wischen... Aber da wäre ich offen für alles.
      • Ach ja, und es wär nicht das schlechteste, wenn auch unterwegs Zugriff auf eine Online Bibliothek möglich wäre. Wobei im Zweifel kann man sicher auch zu Hause noch die Bücher "einpacken", die man dabei haben möchte - aber es klingt einfach so wunderbar komfortabel. Außerdem bin ich überhaupt nicht bewandert, was die Dateiformate der Reader angeht. Habe bislang nur gehört, dass Amazon Bücher nur auf Kindles laufen, dafür aber keine anderen Bücher akzeptieren? Wobei man bei solchen Themen sicher eine Möglichkeit findet, die Datei irgendwie umzuwandeln nehme ich an. Aber falls es hier doch irgendwelche unüberwindbaren Einschränkungen geben sollte, wäre es toll, wenn ihr mich noch darauf hinweisen könntet, damit ich weiß, was mich erwartet.

      So. Bei allen Themen lasse ich mich gern (eines besseren) belehren oder aufklären. Ich bin gespannt und hoffe Ihr habt ein paar Tipps, Hinweise oder Erfahrungen für mich. Tausend Dank schon mal.
      Hi,

      im Unterbewusstsein weißt Du es wahrscheinlich schon, aber ich glaube, es sollte mal laut ausgesprochen werden:

      Du willst ein iPad! :D :D :D




      Bratzzo
      "Am Ende wird alles gut! Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende." Oscar Wilde
      Diese Signatur wurde bereits 59 mal bearbeitet, zuletzt von »Bratzzo« (Heute, 00:23:59)

      Bratzzo schrieb:


      Du willst ein iPad! :D :D :D


      Oder ein Tablet mit Android. Beim Test der Stiftung Warentest hat z.B. ein Tablet von Samsung das Ipad geschlagen. Zumal mit Preis/Leistung bei Android-Tablets meist besser ist....
      Plugins (Alf) für Calibre nötig?? (siehe mein Profil ) "DRM ist böse" Youtube
      Hi,

      halsbandschnaepper schrieb:

      Oder ein Tablet mit Android.


      hätte talu nicht sein Macbook erwähnt, hätte ich auch zum Android-Tab geraten. Aber da schon ein Apfel im Haus zu sein scheint, warum sollte man dann die süßere Birne empfehlen? :P



      Bratzzo
      "Am Ende wird alles gut! Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende." Oscar Wilde
      Diese Signatur wurde bereits 59 mal bearbeitet, zuletzt von »Bratzzo« (Heute, 00:23:59)
      Wenn es wirklich nur ums Lesen und kommentieren von PDFs geht, halt ich ein iPad für überdimensioniert, dass sollte ein günstigeres Tablet auch schaffen. Sollte man aber sowieso ein iPad wollen oder wenn das Geld keine Rolle spielt, sieht es anders aus.
      Plugins (Alf) für Calibre nötig?? (siehe mein Profil ) "DRM ist böse" Youtube
      Auf jeden Fall ein Tablet, egal ob mit oder ohne "i".
      Jeder soll nach seiner Façon selig werden lesen. (frei nach Fritz II)
      Ruhe Alfen ist die erste Bürgerpflicht. (frei nach Graf v. d. Schulenburg, 1806)
      Ich denke mal, dass das iPad3 momentan das beste Gerät für deine Ansprüche ist. Das Display ist als Reader natürlich unübertroffen und kein anderas Tablet kommt da momentan ran. Von Samsung Tablets würde ich dir schon alleine wegen der katastrophalen Updatepolitik und dem ziemlich unüberschaubaren Angebot abraten. Wenn es doch Android sein soll, machen die Geräte von Acer einen guten Eindruck. Aber da du ja schon einen Mac hast, wäre ein iPad IMO die bessere Wahl.

      Gruß

      netspy schrieb:

      Nein, da spricht jemand, der beruflich damit zu tun hat, deshalb hier viele Geräte zum Vergleich liegen hat und sich auch so mit der Materie ein wenig auskennt.


      Aus deinen Äußerungen kann ich aber eher das Gegenteil schließen....
      Plugins (Alf) für Calibre nötig?? (siehe mein Profil ) "DRM ist böse" Youtube
      Lies einfach mal die Tests der Stiftung Warentest. Ich bezweifle nicht dass das "Neue Ipad" oder einfach Ipad 3, das beste Display hat. Allerdings bezweifle ich dass es für den Zweck: PDFs lesen und Kommentieren, das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet. Und die Updates interessieren 99 % der User nicht solange das Teil läuft... Sonst hab ich schon alles dazu gesagt. Ansonsten verweise ich auf meine vorherigen Beitrag: Reader mit PDF und Kommentarfunktion. Ich könnte jetzt noch viele Nachteile des Ipad ausführen, aber das ist nicht der richtige Ort dafür. Für mich ist dieses Thema abgeschlossen.
      Plugins (Alf) für Calibre nötig?? (siehe mein Profil ) "DRM ist böse" Youtube

      halsbandschnaepper schrieb:

      Lies einfach mal die Tests der Stiftung Warentest. Ich bezweifle nicht dass das "Neue Ipad" oder einfach Ipad 3, das beste Display hat. Allerdings bezweifle ich dass es für den Zweck: PDFs lesen und Kommentieren, das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet. Und die Update interessieren 99 % der User nicht solange das Teil läuft... Sonst hab ich schon alles dazu gesagt. Ansonsten verweise ich auf meine vorherigen Beitrag: Reader mit PDF und Kommentarfunktion

      Autsch. Du weißt aber schon, dass dort das iPad 2 mit dem Galaxy Tab verglichen wurde und nur hauchdünn wegen der etwas höheren Auflösung und besseren Helligkeit gewonnen hat? Mit dem iPad 3 führt das iPad in beiden Disziplinen wieder haushoch. Davon abgesehen ist Stiftung Warentest nun wirklich die letzte Anlaufstelle, wo man sich über Produkte wie Smartphones und Tablest erkundigen sollte.

      Was das Preis-/Leistungsverhältnis angeht: Das muss talu selber für sich entscheiden aber da er/sie schon einen Mac hat und die Synchronisation mit iTunes dort deutlich einfacher und besser ist als mit dem grottigen Kies von Samsung abläuft, bietet das iPad auch da ein besseres Leistungsverhältnis.

      Deine (schon fast krankhafte) Abneigung gegen Apple geht sicherlich nicht nur mir auf die Nerven. Jeder hat hier die freie Wahl die Tipps anzunehmen und ein Gerät seiner Wahl zu holen. Dass du aber – nur weil ich ein iPad empfehle – mir die Sachkenntnis absprichst, ist unterste Schublade und ganz schlechter Forenstil.

      Gruß

      netspy schrieb:


      Deine (schon fast krankhafte) Abneigung gegen Apple


      Sprach der Fanboy.... :P :D
      Ich hatte meinen Beitrag bewusst neutral verfasst und auch das Ipad erwähnt. Aber schade dass das wegen dir zu einen "Apple gegen Android"-Beitrag wurde. Ich hab darauf keine Bock und schreib jetzt nicht mehr dazu... :S
      Plugins (Alf) für Calibre nötig?? (siehe mein Profil ) "DRM ist böse" Youtube
      Könnt Ihr eure Fanboy und Hass-Tiraden vielleicht woanders fortführen?

      talu: Ich denke Du solltest in den Laden gehen und Dir alles in Ruhe ansehen. Der Sony T1 kann theorethisch alles was Du willst. Aber natürlich kann er beim Thema PDFs anzeigen nicht mit einem Tab mithalten (egal ob dies nun ein Apple oder ein günstigeres Gerät ist). Bei wissenschaftliche Papern reicht der Sony für mich aus für andere nicht. Fachbücher mit vielen Grafiken kannst Du aber vermutlich wirklich nicht vernünftig damit lesen.

      Tabs können auch alles was Du möchtest, nur das Lesen macht vielen (z.B. mir) mit einem LCD-Display keinen Spass. Ausserdem sind die Tabs die für Lehrbücher und PDFs am besten geeignet sind meist relativ schwer, haben eine vergleichsweise kurze Akkudauer und sind relativ sperrig. Welches Tab das beste ist ist ein schwieriges Thema und die Diskussion wird leider sogar in der Fachpresse selten objektiv geführt. Rezensionen im Focus o.ä. solltest Du ganz meiden.

      Also sieh Dir einfach mal die Tabs an ob Du damit lesen kannst und den Sony ob Du damit PDFs schauen kannst. Oder kauf Dir einfach zwei Geräte. Ein einfaches Android Tab und der Sony sind zusammen immer noch deutlich billiger als ein Ipad. :) 2 Geräte rumschleppen wäre nichts für mich, aber vlt. stört's Dich nicht.

      netspy schrieb:

      halsbandschnaepper schrieb:

      Da spricht der Werbefachmann ^^ 8o

      Nein, da spricht jemand, der beruflich damit zu tun hat, deshalb hier viele Geräte zum Vergleich liegen hat und sich auch so mit der Materie ein wenig auskennt.

      Gruß
      Durch rumliegende Geräte wird man nicht zum Fachmann.
      Entscheidend wäre, ob die die verschiedenen Geräte getestet hast in Bezug auf das, was das Anliegen des OP war.
      Deinen Aussagen nach vermute ich, dass das nicht der Fall war.

      Warum braucht man für das Lesen von PDFs das beste Display?
      Dann sollte man zu EInk greifen.
      Was du in deiner Begeisterung vergessen hast zu erwähnen, ist die Software.
      Android: da gibt es Mantano, EzPdf, verschiedene andere zur Weiterverarbeitung.
      Umfangreichere Möglichkeiten als Ereader.
      Kein geschlossenes System.
      In der Regel spielt Geld auch eine Rolle.
      Insofern kann man schon sagen, dass man den Verwendungszweck mit Android - nämlich Lesen und Verarbeiten von PDFs - so für ungefähr die Hälfte erreicht.

      griseldis schrieb:

      Durch rumliegende Geräte wird man nicht zum Fachmann.
      Entscheidend wäre, ob die die verschiedenen Geräte getestet hast in Bezug auf das, was das Anliegen des OP war.
      Deinen Aussagen nach vermute ich, dass das nicht der Fall war.

      Keine Ahnung warum die vermutest, dass ich die Geräte hier noch originalverpackt rumliegen haben sollte aber es ist natürlich nicht der Fall.

      griseldis schrieb:

      Warum braucht man für das Lesen von PDFs das beste Display?
      Dann sollte man zu EInk greifen.

      Man braucht nicht das beste Display aber das iPad 3 hat nun mal momentan das beste LCD und die hohe Auflösung ist bei E-Books natürlich besonders vorteilhaft. Da es hauptsächlich um das Kommentieren von PDFs geht, sehe ich EInk-Geräte hier nicht als die beste Wahl an - unabhängig von irgendwelchen Glaubenskriegen LCD vs. EInk.

      griseldis schrieb:

      Was du in deiner Begeisterung vergessen hast zu erwähnen, ist die Software.
      Android: da gibt es Mantano, EzPdf, verschiedene andere zur Weiterverarbeitung.
      Umfangreichere Möglichkeiten als Ereader.
      Kein geschlossenes System.

      Was habe ich da vergessen? Für das iPad gibt es ’zig sehr gute PDF-Reader mit umfangreichen Kommentarfunktionen. Das System des iPad ist in dieser Hinsicht auch kein bisschen geschlossener als Android und die Apps bieten unterschiedlichste Möglichkeiten zum Datenaustausch an – angefangen von den iOS-eigenen Datenaustausch über iTunes, über Webinterfaces, Dropbox, GoogleDocs, WebDAV, etc. pp. Dort bietet Android keine Vorteile.

      griseldis schrieb:

      In der Regel spielt Geld auch eine Rolle.
      Insofern kann man schon sagen, dass man den Verwendungszweck mit Android - nämlich Lesen und Verarbeiten von PDFs - so für ungefähr die Hälfte erreicht.

      Viele Android-Geräte sind in der Tat günstiger. Allerdings sollte man da auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen und die Geräte vor dem Kauf ausführlich testen. Als aktuelles Beispiel möchte ich mal das Odys Vision erwähnen, welches bei Amazon für 149 Euro zu haben ist und ganz gute technische Eckwerte hat. Da es mit einem aktuellen ICS ausgeliefert wird, habe ich es seit gestern als Testgerät hier liegen und kann jedem nur ganz dringen davon abraten. Der Bildschirm ist einfach nur mies und die Touchbedienung ein Krampf, da Wischgesten sehr häufig als Klick „erkannt“ werden. Selbst die mitgelieferte Software von Google stürzt oft ab und so macht das arbeiten damit absolut keinen Spaß. Selbst 150 Euro sind dafür zu viel.

      Gut gefallen mir dagegen die Acer Iconia Tablets, aber die kommen dann auch schon in Preisregionen des vergleichbaren iPad 2. Ist doch auch schön, wenn man die Wahl hat und es endlich auch im Tablet-Markt Alternativen gibt.

      Gruß