Gibt es so einen Reader überhaupt?

      Gibt es so einen Reader überhaupt?

      Hallo, ich bin die Hermi und bin auf der suche nach einen passenden Reader.

      Nur irgendwie finde ich nicht alleine, was ich suche und bitte Euch deshalb um Hilfe!



      Ich hätte gerne ein Gerät, dass

      - kein LCD hat, sondern mir dieses Papierfeeling gibt :rolleyes:

      - eine integrierte Beleuchtung hat, damit mein Schnucki daneben gut schlafen kann

      - und außerdem (und ich glaube daran spießt sich die Angelegenheit) mp3-fähig ist, damit ich nicht mit 2 Geräten herumhantieren muss.

      Git es so eine eierlegende Wollmilchsau für mich?

      Danke schon im Voraus für Eure Hilfe!

      Liebe Grüße

      Hermi
      Auf die eingebaute Beleuchtung könntest du verzichten, wenn du die EasyACC-Lampe nimmst. Die leuchtet nämlich nur nach unten und lässt nach den Seiten oder vorn kaum Licht raus. Mit ihr kann es in der Umgebung des Readers dunkler sein, als mit der eingebauten Beleuchtung, da diese immer in Richtung des Lesenden strahlt und damit auch den Bereich um den Kopf anleuchtet. Dann käme bspw. ein PocketBook Touch infrage, der kann auch MP3 abspielen. Oder einen der 2.Wahl Kindle Touchs, die es hin- und wieder noch gibt. Der hat dann sogar eingebaute Lautsprecher. Oder aber ein Cybook Odyssey.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „m.s“ ()

      Nun bei mir ist die Beleuchtung extern, MP3 kann er und wird von mir ab und an benutzt.

      Jedoch ist MP3 und lange Laufzeit des Readers ein Widerspruch in sich, da bei intensiver Nutzung die Nutzungsdauer rapide nach unten geht. Auch hat ein externer Player, was die Bedienung und Vorzüge von Playlisten, Tags und Nutzbarkeit als Hörbuchabspielgerät angeht, doch eine Menge Vorteile gegenüber den minimalistischen Fähigkeiten eines Readers, sofern unterstützt.

      Es ist schön, dass mein Reader dies kann wenn ich es mal benötige, jedoch benutze ich doch lieber einen richtigen Player, der nach Möglichkeit mehr als ein Format unterstützt und im Bedienungskonzept ausgereift(er) ist.

      Wobei ich jedoch auch den Wunsch einer eierlegenden Wollmilchsau nachvollziehen kann ;)
      Probleme mit ADE oder Adobe-ID? Dann schau mal hier im ADE Unterforum nach. Eine kleine Anlaufstelle für Calibre ist hier im Calibre Unterforum zu finden.
      Grundsätzlich sollte ein vernünftiger Player ja machbar sein. Mit ordentlicher Tonqualität, Playlists usw. Würde natürlich auf den Akku gehen, aber das muss man halt nur wissen.

      Für eine gute Idee hielte ich das schon. Von mir aus als Zusatzoption für 20, 30 Euro mehr.
      Hallo

      Danke für Eure vielen Antworten!

      Ich hab jetzt mit dem Sony PRS-T1 meiner Tochter die letzten 2 Tage versuchsweise verbracht.

      Der hat auf der Hülle so eine externe Lampe und einen mp3-Player (die Qualität ist für mich schon ok, will ja nur ein bisserl Hintergrundmusik)
      Also mit dem Ding könnte ich schon glücklich werden.
      Jetzt hab ich dann also den Nachfolger PRS-T2 angeguckt, und siehe da: der hat keinen Player mehr :cursing:

      Den PRS-T1 gibt es aber nicht mehr (neu) Es ist zum Heulen ;(
      Der Pocketbook 622 genannt Touch hat mp3 Funktion. Spielt in der selben Liga wie der T1/2. Aber auch hier müsstest Du auf eine externe Beleuchtung zurückgreifen, was aber m.E.kein Nachteil ist.

      Edit. Sorry , hatte m.s bereits oben schon geschrieben, sehe ich jetzt erst.
      »100 km sind keine Entfernung,1 Stunde ist keine Zeit,100 g Wodka sind kein Alkohol,– und für nichts gibt es eine Garantie!«
      (Sibirisches Sprichwort)
      Ich möchte noch hinzufügen das "Reader mit angestecketer Lampe" nicht dasselbe ist wie "Reader mit integrierter Beleuchtung".
      Ich habe mit beiden Erfahrung, und auch wenn die Stecklampen bzw. in Hülle integrierten Lampen alle irgendwie funktionieren ist der Lesegenuss mit der integrierten Beleuchtung im Reader ein ganz anderer, sehr viel natürlicher.
      Daher wäre mein Rat sich zumindest die derzeitigen drei echten Leuchtreader (Kindle Paperwhite, Kobo Glo und Bookeen Frontlight) einmal anzuschauen, auch wenn keiner der drei Sound hat.
      "One can never have enough socks," said Dumbledore. "Another Christmas has come and gone and I didn't get a pair. People will insist on giving me books."

      Hermi schrieb:

      Ja schon....

      Aber ich will ja eben keine 2 Geräte, sondern in einem. ;)
      Du gehörst auch zu Denen, die eine Blockhütte mit einem Schweizer Taschenmesser bauen würden, um den Werkzeugkasten einzusparen, oder? :D Ja, Du kannst eine eierlegende Wollmilchsau kaufen. Allerdings beherrscht die alles nur ein bisschen, nix aber richtig.

      Die MP3-Fähigkeiten von eBook-Readern sind so rudimentär, dass es keinen Spaß macht. Und wie schon von Anderen gesagt, ist das so, als würdest Du versuchen, einen elektrischen Rasenmäher mit dem Handy-Akku zu betreiben. Geht, der Akku ist nur extrem schnell leer.

      WS64 schrieb:

      ist der Lesegenuss mit der integrierten Beleuchtung im Reader ein ganz anderer, sehr viel natürlicher.

      Auch das ist offensichtlich individuell unterschiedlich, denn da widerspreche ich aus meiner Sicht. Ich besitze sowohl den Frontlight als auch den T2. Der sehr gute Kontrast des T2 macht einiges wett. Darüberhinaus habe ich dort die bessere Software (auch ohne Root). Ziehe ich die Beleuchtung beim Frontlight hoch, habe ich ständig das Gefühl ein Tablet in der Hand zu halten.
      »100 km sind keine Entfernung,1 Stunde ist keine Zeit,100 g Wodka sind kein Alkohol,– und für nichts gibt es eine Garantie!«
      (Sibirisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SoNie_Kindchen“ ()

      SoNie_Kindchen schrieb:

      Ziehe ich die Beleuchtung beim Frontlight hoch, habe ich ständig das Gefühl ein Tablet in der Hand zu halten.

      Und wenn ich bei meinem Bookeen das Licht anhabe merke ich in der Regel nicht mal das es an ist. Es ist einfach nur ein weisserer Hintergrund.
      Vielleicht ist Dein PW aber auch einfach viel zu hell, denn wenn ich beim Bookeen das Licht richtig hochdrehe dann habe ich auch das Tablet-Gefühl, aber in niedrigen Stufen absolut nicht.
      "One can never have enough socks," said Dumbledore. "Another Christmas has come and gone and I didn't get a pair. People will insist on giving me books."
      Jeder beleuchtete Reader erzeugt so ein Notebook-Gefühl, wenn man die Beleuchtung hochdreht. Dazu zwingt einen aber keiner. Im Idealfall hellt die Beleuchtung nur den Weißton des Displays auf, was natürlich Umgebungslicht voraussetzt. Bei völliger Dunkelheit genügt ebenfalls die dunkelste Stufe bzw. eine der dunkleren.