Ein-/Aus-Schalter - Konstruktionsfehler?

      Ein-/Aus-Schalter - Konstruktionsfehler?

      Hallo,

      meinen Kindle 3 habe ich seit einem Monat. Den Schalter benutze ich eigentlich nur zum Einschalten, wenn ich mit dem Lesen aufhöre, klappe ich nur die Hülle zu. Somit hat der Schalter noch nicht allzu viel zu tun gehabt (obwohl ich viel lese). Trotzdem hakt er schon. Ich habe einige Berichte darüber gelesen und den Betroffenen wurde oft mitgeteilt, dass sich da wohl Schmutz abgesetzt habe. Da mein Kindle nur zu Hause rumliegt, wenn ich nicht gerade lese, kann sich wohl kaum so viel Schmutz abgesetzt haben, dass der Schalter dadurch blockiert wird. Ob es sich dabei eventuell um einen Konstruktionsfehler handeln kann?

      Viele Grüße


      P.S. Ich habe gestern mal den Schalter mehrfach hin und her geschoben, um zu sehen, ob sich das Problem dadurch löst. Hat es aber nicht. Dafür hat der Kindle plötzlich einen Neustart gemacht. Nach einer gefühlten Ewigkeit öffnete sich dann die Startseite und die sah wie bei einem neuen Kindle - ohne Bücher. Nach ein paar Sekunden wurden meine Bücher und Collections dann doch angezeigt, ich hatte schon eine schönen Schreck bekommen ;(
      Von Gehäuserissen und klemmenden Schaltern beim Kindle ist hier im Forum jetzt schon zum wiederholtem Male berichtet worden. Da lobe ich mir doch meinen Sony, der, bedingt durch die Aluminium-Vorderseite, sicherlich robuster gebaut ist. Für mich ein absolutes Qualitätsmerkmal, welches sich natürlich auch im Preis des Sony wiederspiegelt.
      „Quintili Vare, legiones redde!“

      Wolle schrieb:

      Von Gehäuserissen und klemmenden Schaltern beim Kindle ist hier im Forum jetzt schon zum wiederholtem Male berichtet worden. Da lobe ich mir doch meinen Sony, der, bedingt durch die Aluminium-Vorderseite, sicherlich robuster gebaut ist. Für mich ein absolutes Qualitätsmerkmal, welches sich natürlich auch im Preis des Sony wiederspiegelt.
      Nun,

      der Schalter und die Seitenteile sind beim Sony ebenfalls aus Kunststoff...
      Des weiteren hat sich bei meinem Sony PRS-650 nach 6 Monaten die USB-Buchse (Kontaktprobleme) verabschiedet. :(

      Der Schalter beim Kindle ist bei mir bislang unauffällig und verrichtet wie gewünscht seinen Dienst. Ich schalte den Kindle jedes mal komplett aus,
      wenn ich das Gerät weg lege. Schwergängig ist er (bislang) auch nicht.

      Black-Kindle schrieb:

      Hallo,

      meinen Kindle 3 habe ich seit einem Monat. Den Schalter benutze ich eigentlich nur zum Einschalten, wenn ich mit dem Lesen aufhöre, klappe ich nur die Hülle zu. Somit hat der Schalter noch nicht allzu viel zu tun gehabt (obwohl ich viel lese). Trotzdem hakt er schon. Ich habe einige Berichte darüber gelesen und den Betroffenen wurde oft mitgeteilt, dass sich da wohl Schmutz abgesetzt habe. Da mein Kindle nur zu Hause rumliegt, wenn ich nicht gerade lese, kann sich wohl kaum so viel Schmutz abgesetzt haben, dass der Schalter dadurch blockiert wird. Ob es sich dabei eventuell um einen Konstruktionsfehler handeln kann?

      Viele Grüße

      Das haken geht wieder von alleine weg, es kann sein das sich ein wenig Staub dort abgelagert hat.

      Black-Kindle schrieb:

      P.S. Ich habe gestern mal den Schalter mehrfach hin und her geschoben, um zu sehen, ob sich das Problem dadurch löst. Hat es aber nicht. Dafür hat der Kindle plötzlich einen Neustart gemacht. Nach einer gefühlten Ewigkeit öffnete sich dann die Startseite und die sah wie bei einem neuen Kindle - ohne Bücher. Nach ein paar Sekunden wurden meine Bücher und Collections dann doch angezeigt, ich hatte schon eine schönen Schreck bekommen ;(

      Wenn man den Schalter 10 sec (oder 15 sec) "gedrückt" hält wird ein Neustart durchgeführt, der dauert nunmal etwas länger und er aktualisiert dabei alle Bücher deshalb wird auch erstmal nichts angezeigt.


      @garfield67
      Wundert mich nicht, Kindle hat Tastatur + WLAN/3G-Modul das macht einiges aus.
      Ich frage mich, warum man den Ein-/Aus-Schalter soviel betätigen muss, schliesslich schaltet sich der Kindle doch nach jedem Lesen innehalb von zehn Minuten von selbst ab. Man muss ihn dann eben zwangsweise jedesmal mit dem Schalter neu einschalten...
      Was sehr lästig ist...
      Ich habe gelesen, dass man den Bildschirmschoner deaktivieren kann und habe das getan...So bleibt der Kindle auf der zuletzt gelesenen Seite stehen...Leider leerte sich da für mein Gefühl der Akku viel schneller ...
      DRM - nein danke
      @garfield67
      Das war mein persönlicher Eindruck, deshalb habe ich den Bildschirmschoner wieder aktiviert.

      Es ist sehr lästig, den Kindle jedesmal wieder einschalten zu müssen, wenn man mal eine kleine Pause eingelegt hat. Mein Bebook-Reader bleibt IMMER auf der zuletzt aufgesuchten Seite stehen und man kann dann jederzeit fortfahren mit dem Lesen, auch wenn man mal eine kitzekleine Pause gemacht hat...

      So sollte es beim Kindle auch sein, zumal, wenn der Ein-/Ausschalter so empfindlich zu sein scheint...
      DRM - nein danke
      Meiner wird auch immer schwergängiger...
      Die Garantie läuft Anfang September aus, ich werde mir kurz vor sicher stark überlegen ob ich das noch reklamiere falls es sich nicht von selbst gibt.

      Zu den 10 Minuten-Bildschirmschoner, ich finde diese Zeitspanne zu kurz. Dank eines Hacks konnte ich das auf 60 Minuten einstellen, das ist (für mich) ganz erheblich besser. Das Problem mit dem Bildschirmschoner ganz aus ist das Du das Gerät gar nicht mehr ausschalten kannst, ist zwar kein Batterieproblem, aber dadurch kann auch beim Transport mal unabsichtig ein Kapitel vorgeblättert werden, sehr ärgerlich.
      "One can never have enough socks," said Dumbledore. "Another Christmas has come and gone and I didn't get a pair. People will insist on giving me books."

      Black-Kindle schrieb:

      meinen Kindle 3 habe ich seit einem Monat. Den Schalter benutze ich eigentlich nur zum Einschalten, wenn ich mit dem Lesen aufhöre, klappe ich nur die Hülle zu. Somit hat der Schalter noch nicht allzu viel zu tun gehabt (obwohl ich viel lese). Trotzdem hakt er schon.

      ... und was ist Stand der Dinge?

      Wurde das Kindle umgetauscht, oder hat sich das Problem inzwischen von selbst gelöst?

      Ich stelle nach einigen Wochen auch ein leichtes Haken fest.

      Es hakt nicht immer, aber häufiger, wenn ich den Schalter vorsichtig mit dem Fingernagel nach rechts schiebe. Wenn ich den Schalter mit deutlichem Druck der Daumenfläche nach rechts schiebe, ist kein Haken feststellbar.
      Der Schalter hakt immer noch. Wenn man ihn dann einmal betätigt hat, geht es unmittelbar danach ganz leicht. Wartet man 5 Minuten, hakt er wieder. Ich habe den Service noch nicht bemüht, ich will mal sehen, wie sich das entwickelt. Garantie habe ich ja noch eine Weile.

      Wolle schrieb:

      Von Gehäuserissen und klemmenden Schaltern beim Kindle ist hier im Forum jetzt schon zum wiederholtem Male berichtet worden. Da lobe ich mir doch meinen Sony, der, bedingt durch die Aluminium-Vorderseite, sicherlich robuster gebaut ist. Für mich ein absolutes Qualitätsmerkmal, welches sich natürlich auch im Preis des Sony wiederspiegelt.


      Sehe ich genauso. Der Sony Reader (PRS 650) ist zwar etwas teurer aber dafür wirklich solide verarbeitet. Hoffe Sony bleibt dabei und verschlechtert die Verarbeitung nicht zugunsten des Preises bei den neuen Readern.
      Plugins (Alf) für Calibre nötig?? (siehe mein Profil ) "DRM ist böse" Youtube

      garfield67 schrieb:

      Dann nehm ich alles zurück und behaupte das Gegenteil :D
      Wobei ich das Sony-Gewicht bei einer Aluminium-Front dann nicht wirklich verstehe...


      Naja, alleine durch die mehr oder weniger nötige unnötige Tastatur wiegt der Kindle mehr.
      Plugins (Alf) für Calibre nötig?? (siehe mein Profil ) "DRM ist böse" Youtube
      Da die Geräte immer noch weniger wiegen wie ein normales Buch, finde ich die Argumentation müssig.
      Zur Verabreitung des Kindle kann ich nichts negatives sagen. Meiner ist perfekt verarbeitet und es macht jeden Tag aufs neue Spaß.

      Am besten finde ich die Funktion, irgendwo in Deutschland zu sitzen und sich ein neues Buch aussuchen zu können. Habe ich jetzt im Urlaub bemerkt. Mal eben in den Dünen liegend ein neues Buch aussuchen. Unbezahlbar gut.
      Naja und der Service bei Amazon ist ja wohl auch über jeden Zweifel erhaben. Sollte mal was am Gerät dran sein, sind das die letzten, die sich sträuben. Das machen andere Hersteller anders. Bei Sony kommt kein Ersatzgerät kurz nach Reklamation, da muss man einschicken, es wird evtl repariert, oder auch nicht.

      Vergesst solche Punkte nicht bei euren Vergleichen.
      Kann ich nur zustimmen ist aber nicht nur bei den Hauseigenen Geräten so. Ich habe bei Amazon einen Acer Laptop gekauft der hatte nach 4 Monaten einen Defekt. Amazon schickte mir umgehend einen neuen Acer und mit dem neuen Gerät die Rücksendepapiere für den Defekten. :thumbsup:

      Ich kann Amazon nur empfehlen!