Kobo für Linux-User

      Kobo für Linux-User

      Nun, Weihnachten ist vorbei, langsam kann ich mich daran machen mir selber ein Geschenk zu schenken.

      Seit etwa einem halben Jahr suche ich nach dem "richtigen" E-Book-Reader für mich, aber leider war meistens immer etwas, was mich abgeschreckt hat. Als nun Amazon die beiden neuesten Modelle herausbrachte, dachte ich, dass mit dem Kindle Touch endlich meine Suche vorbei wäre. Der Kindle hat aber ein unerwartetes KO-Kriterium: Es kann keine Screen-Rotation. Besonders lesen von PDFs - was für mich sehr wichtig ist - geht damit nicht im Landscape-Modus. Interesanterweise, hat das die Nicht-Touch-Version aber schon!

      Nun, Ich hatte schon früher auf den Kobo Touch ein Auge geworfen, aber er war ja lange Zeit nicht in Deutschland erhältlich. Der Kindle Touch auch nicht, aber es ist leichter den vom US-Markt zu beziehen, als den Kobo. Ich werde wohl nun also mit den Kobo Touch besorgen und hier berichten. Ich habe viele interessante Dinge gehört, hier die interessantesten:

      • Die SD-Karten können als ext2 oder ext4 formatiert werden.
      • Es geht scheinbar die Flash-Partition des Systems zu mounten und an das Embedded-Linux ranzukommen.
      • Kobo bringt recht oft updates für das Gerät. Auf the-ebook-reader.com wurde soger deswegen ein Video nach der Review gemacht. (an dieser Stelle sei gesagt, dass die seite wirklich gut und informativ ist).
      Hier hat es einer rel. einfach hingekriegt an das System vom Touch zu kommen: chauveau-central.net/pub/KoboTouch/
      Es sollte weniger ein Problem sein, eigene Programme für den Kobo zu schreiben. Vielleicht bekommen wir so nach und nach auch bessere Browser, E-Book-Viewer, etc. Es wäre toll sowas wie FBI zu haben, beispielsweise.

      Sobald ich meinen Kobo in der Hand halte wird berichtet. Falls jemand Erfahrungen mit dem Linux auf dem Kobo hat, so bitte ich um Berichte!