Nach dem ersten Buch defekt ...

      Nach dem ersten Buch defekt ...

      Hallo!

      Mein OYO-Reader hat einen ca. 5cm langen Sprung im Display in der rechten, oberen Ecke.
      Das Display funktioniert noch (zumindest die Anzeige), allerdings ist der Touch-Screen funktionslos und somit das ganze Gerät, weil es sich nicht alleine über die Tasten bedienen lässt.

      Was den Sprung im Display verursacht haben könnte, ist mir ein Rätsel, der Reader ist mir weder vom Tisch gefallen, noch war er anderen Kräften ausgesetzt, die diesen Schaden verursachen könnten.

      Ich vermute, dass ich bei einer Reklamation schlechte Karten haben werde ... es wird mir kaum gelingen, einen Montagefehler (vllt. Spannungen im Display, was weiß denn ich ...) zu beweisen.

      Soweit, hh
      Bilder
      • oyo.png

        263,74 kB, 500×372, 173 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hamsterhugo“ ()

      ich würde zu thalia gehen und sagen, dass der schon beim auspacken diesen defekt aufwies ...
      dann tauschen die den auch locker um. es sei denn, man kann anhand des gehäuses eine "mechanische einwirkung von außen" ;) feststellen.

      sollte der kauf schon ein paar tage zurückliegen, würde ich sagen, dass es ein geschenk war und jetzt erst ausgepackt wurde...

      am besten legst du dann noch ein paar euro drauf und kaufts die einen richtigen reader, einen sony ;)

      gruß

      b.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „borland“ ()

      borland schrieb:

      ich würde zu thalia gehen und sagen, dass der schon beim auspacken diesen defekt aufwies ...
      dann tauschen die den auch locker um. es sei denn, man kann anhand des gehäuses eine "mechanische einwirkung von außen" ;) feststellen.
      Das werde ich eher nicht tun.

      Und: Der Rahmen ist wie neu.

      Entweder tauschen sie es, oder nicht. Ich bin schon gespannt, wie wichtig Thalia zufriedene Kunden sind ...
      ich habe bei thalia (aber online) die erfahrung gemacht, dass es mit deren hang zur kundenzufriedenheit eher nicht so gut gestellt ist und deshalb
      würde ich genauso verfahren wie ich es beschrieben habe.

      ich hatte mir noch ganz blauäugig was reader angeht ebenfalls den oyo zugelegt (freitags).
      als erstes habe ich mir natürlich ein buch ("gebundene ausgabe" also für 14,99€ als ebook ...grrrr...) im thalia shop mittels oyo runtergeladen. (von drm hatte ich noch keine ahnung)
      am montag habe ich den oyo natürlich - aufgrund der bekannten und für mich nicht hinnehmbaren mängel - zurückgeben. hat wunderbar funktioniert.

      das gekaufte - und noch nicht ausgelesene - ebook habe ich natürlich durch das rücksetzen auf die werkseinstellungen gelöscht.
      macht ja auch nix, kann ich ja bei thalia - wenn ich als kunde mit meinen daten eingeloggt bin - erneut herunterladen. hat wunderbar funktioniert.

      dann habe ich mir bei buch.de einen reader (prs-650) gekauft der auch vernünftig funktioniert.

      allerdings lässt sich darauf mein gekauftes ebook nicht mehr lesen (drm).
      das habe ich der thalia hotline mitgeteilt.
      die sagten soetwas wie "ist ja klar, das buch wurde ja auch auf dem oyo bereits "aktiviert" und kann deshalb nirgends anders mehr gelesen werden..."
      tja, und wie soll ich das jetzt zu ende lesen??? nach langem hin und her (der mensch am tel. musste erst seinen chef fragen) hat man mir einen
      tag später mitgeteilt, dass mir der betrag von 14,99 rückerstattet wird aber nur, weil ich mir bei buch.de einen neuen gekauft hatte (das konnten die sehen, thalia + buch.de gehören ja
      zusammen). also aus kulanzgründen und nur weil ich einen neuen reader (beim gleichen unternehmen) gekauft habe darf ich mein 14,99€ "gebundenes" ebook doch tatsächlich zu ende lesen ...

      klar hat thalia letztendlich mit dem drm quatsch nichts zu tun (außer das die vielleicht mal darau hinweisen sollten das man bücher die mit dem oyo geladen werden nicht mehr woanders lesen kann), aber als kulanzgrund den kauf eines readers im gleichen unternehmen anzugeben lässt auf keinen guten hang zur kundenzufriedenheit schließen...

      anders sieht das ganzu vielleicht in der filiale aus.

      meine bücher besorge ich mir jetzt lieber "anderweitig" und garantiert ohne drm ... obwohl ich gerne zahlen würde wenn ich dafür damit machen könnte was ich will. aber das ist ein anderes thema und gehört hier nicht hin ;)

      gruß

      b.

      gruß

      b.
      Auweia, was hast du denn da für ein Buch gelesen, dass die Buchstaben so gegen das Display gehüpft sind? ?(

      Tja, dürfte allerdings wirklich nicht einfach werden den klar zu machen wie es dazu kam. Google doch mal ob andere Käufer vielleicht auch das selbe Problem haben und es sich doch um einen Konstruktionsfehler handelt. ;)
      Ansonsten viel Glück bei der Reklamtion. :thumbup:
      So, war mit dem defekten Gerät beim Händler ...

      Der Verkäufer im Geschäft war zwar freundlich, aber wenig hilfreich.

      Austausch wurde kategorisch ausgeschlossen, weder Infos zur Reparaturdauer noch zu den Kosten waren zu erfahren. Medion verlangt zumindest €19,- für eine verbindliche Aussage über die zu erwartenden Kosten, bzw. ob eine Rep. überhaupt sinnvoll ist.

      Soweit.

      hamsterhugo schrieb:


      Austausch wurde kategorisch ausgeschlossen, weder Infos zur Reparaturdauer noch zu den Kosten waren zu erfahren. Medion verlangt zumindest €19,- für eine verbindliche Aussage über die zu erwartenden Kosten, bzw. ob eine Rep. überhaupt sinnvoll ist.

      Rechne mit einer Pauschale von ca. 100€ für die Reparatur. Das Display ist schließlich das Teuerste am Gerät

      Rainer
      Der "OYO" war für uns nur eine herbe Enttäuschung.
      Da fiel der "OYO" vom Couchtisch gerade mal 40cm auf unser Parkett (Holzboden) und dabei ist das Display zersprungen. Totalschaden! Der ist empfindlicher als ein rohes Ei! Da kann man andere nur warnen: Finger weg vom "OYO"!! Wir haben den "Oyo" jetzt jedenfalls als Fehlinvestition abgeschrieben. Wirklich ärgerlich!
      Da das Ding nur 135 Euro kostet, sind viele geneigt Schäden nicht zu reklamieren. Bruchschäden sind beim OYO wahrscheinlich häufig. Da ärgern sich viele Leute einfach nur und schreiben das Ding ab und kaufen was "robusteres". Darauf baut Thalia wahrscheinlich; dann viel Erfolg weiterhin. ;)

      noreader schrieb:

      Da das Ding nur 135 Euro kostet, sind viele geneigt Schäden nicht zu reklamieren. Bruchschäden sind beim OYO wahrscheinlich häufig. Da ärgern sich viele Leute einfach nur und schreiben das Ding ab und kaufen was "robusteres". Darauf baut Thalia wahrscheinlich; dann viel Erfolg weiterhin. ;)

      Naja, ich habe von 2 Geräten gelesen, bei denen das Display zersprungen ist ( und davon eines nach einem Sturz )! Jetzt zu sagen, dass Bruchschäden häufig vorkommen, halte ich für übertrieben. Werf' doch mal einen Sony oder ein anderes Gerät herunter, mal sehen was passiert...
      "Stirbt der Bauer im Oktober / braucht er im Winter kein’ Pullover“! ;)

      skeeve schrieb:

      Werf' doch mal einen Sony oder ein anderes Gerät herunter, mal sehen was passiert...



      So seh ich das schon auch! Und ich bin in dem Fall mal neutral da ich noch keinen OYO, einen Sony oder einen anderen eBook-Reader besitze.

      Elektronische Geräte sind nun mal nicht zum RUnterfallen gedacht! Wenn ich meine schweineteure Canon-SLR vom Tisch fallen lassen würde ich mich trotz des Preises nicht drauf verlassen das da nix zu Bruch geht... :)

      Versucht doch mal Jemand eine fiktive Reparatur/Reklamation beim Sony-Support anzufragen, mal schauen was die dazu sagen.
      Ich kann alles. Außer Hochdeutsch.
      Ich kann nur sagen, als ich meinen Oyo zurück gebracht habe, wurde ich nur kurz gefragt, ob er kaputt ist, daruaf antwortete ich mit nein, und ich wäre unzufrieden mit dem Teil, daraufhin hat man mir anstandslos mein Geld ausgezahlt. Allerdings war das nach genau 14 Tagen, obwohl selbst darauf niemand geachtet hat.
      Also probier es einfach.....
      Marlaglenn