Sony Reader PRS-650 Touch Edition

      Sony Reader PRS-650 Touch Edition

      Seit
      2006 frischt Sony in jedem Herbst (= pünklich zum Weihnachtsgeschäft)
      seine eBook Reader Produktpalette auf. Während die kompakte Pocket
      Edition dabei in diesem Jahr eine grundlegende Überarbeitung erfuhr,
      scheinen die Updates bei der Sony Reader Touch Edition eher kosmetischer
      Natur zu sein. Doch der Schein trügt ein bisschen: Unter der Haube tat
      sich einiges.


      <Weiterlesen bei lesen.net>
      Wenn ich das Video so sehe, dann könnte ich ja fast schon bereuen, daß ich mir das PRS-300 im Thalia-Abverkauf zugelegt habe.
      Mal abgesehen davon, daß ich technischen Scnickschnack mag, hat es auch einen 6" Monitor. Die 5 Zoll vom 300er sind mir doch einen Ticken zu klein.

      Bald ist ja Weihnachten. Jetzt braucht ihr mir nur noch 10 Gründe für einen Zweit-Reader zu liefern... ;)


      Edit: Ach ja, W-LAN fehlt noch bei dem Gerät. Vielleicht sollte ich doch noch auf die nächste Generation warten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Worf“ ()

      @Worf

      10 Gründe... könnte schwierig werden... mal sehen was ich zusammen kriege (also im Vergleich zum 300er):

      - groesserer Bildschirm (hattest du schon)
      - besserer Umgang mit PDF-Dateien
      - besserer Bildschirm (Pearl)
      - Touchscreen (wobei mir ehrlich geschrieben eigentlich Tastaturbedienung lieber wäre... wenigstens funktioniert ein Stylus)
      - SD-Karten Slot (ganz wichtig!)
      - 2 GB interner Speicher
      - Englisch/Deutsch Wörterbuch
      - MP3 wiedergabe (du siehst mir gehen die Argumente aus, dass ich so was nenne...)
      - wahrscheinlich etwas flotter als der PRS-300 (jetzt fang ich auch noch zu vermuten an...)

      mehr fällt mir nun nicht mehr ein.... Wenn man mit dem Ding endlich die Onlineausgaben z.b. des Spiegels einigermaßen vernünftig lesen könnte.... wär das für mich ein starkes Argument. Ich denk auch zum Frühjahr werden wir das Gerät deutlich unter 200 € sehen. Und dann könnte der durchaus meinen PRS-505 ablösen...

      was mich betrifft ist mir übrigens WiFi da nicht so wichtig. Eigentlich gar nicht. Zum Surfen werden die Dinger erst interesannt, wenn die Bildschirme Farbe können und ansonsten dient bei allen WiFi-Readern die Technologie nur dazu um DRM-behaftete Bücher zu kaufen. Und daran hab ich persönlich kein Interesse.

      gruß
      Thomas
      Sehr schön Thomas. Das sind aber alles Gründe, weswegen man sich ein PRS-650 kaufen sollte (MP3 wäre mir egal). Die kenne ich ja. Deswegen hätte ich das Teil ja gerne. Allerdings habe ich mir am Montag (also vor 2 Tagen) erst das PRS-300 gekauft.

      Ich suche also gute Gründe für ein Zweitgerät.
      Ach ja, ganz wichtig; auch ich muß aufs Geld schauen!
      also das ist nun wirklich kein Problem (außer dem Geld natürlich...)

      für zuhause braucht man m.E. was größeres - also 6". Bei mir ein PRS-505. Für unterwegs was kleineres (5") - bei mir ein Hanvon N516. Ich hab fürs Handgepäck ein speziellen Handgepäckrucksack von Samsonite, der hat vorne eine kleine Innentasche, da passt der N516 rein, der PRS-505 nicht. Desgleichen bei ein paar meiner Jackentaschen.

      im Ernst: richtig brauchen tut man natürlich keine zwei Reader.... aber 6" ist schon komfortabler als 5". Ich lese schon lieber mit den PRS-505 als mit dem Hanvon - auch wenn letzterer schon ein paar Sachen besser macht als der Sony - andere aber auch schlechter. Abgesehen davon... wenn man technikaffin ist, findet man immer irgend eine mehr oder weniger weit hergeholte Begründung für eine Anschaffung....

      gruß
      thomas
      Damit es On-Topic bleibt, mache ich bei der Auflistung mal weiter...
      - groesserer Bildschirm (hattest du schon)
      - besserer Umgang mit PDF-Dateien
      - besserer Bildschirm (Pearl)
      - Touchscreen (wobei mir ehrlich geschrieben eigentlich Tastaturbedienung lieber wäre... wenigstens funktioniert ein Stylus)
      - SD-Karten Slot (ganz wichtig!)
      - 2 GB interner Speicher
      - Englisch/Deutsch Wörterbuch
      - MP3 wiedergabe (du siehst mir gehen die Argumente aus, dass ich so was nenne...)
      - wahrscheinlich etwas flotter als der PRS-300 (jetzt fang ich auch noch zu vermuten an...)
      - Notizbuchfunktion
      - Markieren von Textstellen
      - gutes Größen-Verhältniss zwischen Rahmen und Bildschirm
      - integrierter 2 GB Speicher (ca. 1200 Bücher)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Worf“ ()

      Ich bin mittlerweile froh das Thalia hier in der Umgebung keine 505 mehr hatte.
      Den Ich habe mich in den PRS 650 verliebt acuh nachdem Ich hier den Artikel über
      das PDF-Verhalten gelesen und das Video gesehen habe.
      Vorgemerkt habe Ich mir den 16.10. da sollten der Oyo und der 650 bei Thalia zu
      haben sein, sonst müssen wir den Besuch in Oberhausen noch etwas verschieben *g*.
      Den Oyo werde Ich mir auch anschauen und mit dem 650er vergleichen aber wirkliches
      interesse habe ich nur am 650er.
      Ich lese zwar keine PDF-Zeitungen aber PDF-Bücher und das sollte damit eigendlich kein
      Problem mehr darstellen.

      Weiss jemand ab wann mit den ersten Tests zu rechnen ist, die sollten ja eigendlich vor
      dem verkaufsstart erscheinen oder irre Ich mich da?


      MfG
      Ylania01
      Tests... na ja... da hab ich bislang generell wenig hilfreiches zum Thema gesehen - zumindest in Zeitschriften wie der CT. Aussagefähiger fand ich dann teilweise die Beschreibungen und Videobesprechungen auf lesen.net. Ein Dank an Johannes an der Stelle. Wann der die Dinger kriegt... keine Ahnung.

      Aber speziell beim Sony kann man das locker angehen. Die alten Sonys gabs in diversen Ladengeschäften und ich hoffe mal, dass das bei den neuen auch der Fall ist. SD-Karte mit ein paar Testdateien mitnehmen und ausprobieren. Und dann würd ich den nicht unbedingt da kaufen wo's am billigsten ist - sondern da wo eine große Kette dahinter steht. Sony scheint bei Garantiefällen den 'großen' Kunden eher entgegen zu kommen, als einem Endkunden.

      Gruß
      thomas
      Ich hatte vor mir den 650er im Thalia Oberhausen zuholen und bei Thalia steht das im Garantiefall
      Sony das Paket mit dem Reader zuhause abholen lässt, also man soll es wohl nicht zum Thalia bringen
      wo man den Reader gekauft hat.
      Sollte das nicht reibungslos klappen und Ihr würdet empfehlen ein defekten Reader doch zum Thalia zu
      bringen, müsste Ich in OB nur schauen und eine Woche später in Osnabrück kaufen.
      Hat schon jemand Erfahrung gemacht in dem Fall?

      Naja eine SD-Karte habe Ich nichtmal kann halt nur anschauen und kaufen :(



      MfG Ylania01
      tja... das probieren die Kistenschieber immer wieder um sich Ihrer Verpflichtung zu entledigen. Rechtlich gesehen ist da aber eindeutig der Verkäufer in der Pflicht. Natürlich ist es diesem (in dem Fall Thalia) lieber, wenn der Kunde deren Job übernimmt. Würd ich mich aber nicht drauf einlassen...

      gruß
      thomas
      Also dann doch lieber in OS kaufen.
      Aber mal noch eine Frage, wie sieht es mit Zubehör aus, kommt das auch zum Start?
      Ich hätte ganz gerne das volle Programm gekauft und dazu gehört dann sony.de/product/rda-reader-covers/prs-acl65
      Nur steht da kein Preis,und kein Datum.
      Weiss jemand von euch ob das Zubehör zum start kommt oder gibt es das generell erst später zu kaufen?

      MfG Ylania01

      Thomas D. schrieb:

      tja... das probieren die Kistenschieber immer wieder um sich Ihrer Verpflichtung zu entledigen. Rechtlich gesehen ist da aber eindeutig der Verkäufer in der Pflicht. Natürlich ist es diesem (in dem Fall Thalia) lieber, wenn der Kunde deren Job übernimmt. Würd ich mich aber nicht drauf einlassen...

      gruß
      thomas

      Gibt es bei Sony eine Hersteller-Garantie auf die eBook-Reader? Wenn ja ist es durchaus rechtens das Thalia im Garantiefall an den Hersteller verweist (heisst ja schließlich auch so), natürlich kann man trotzdem bei einem Defekt die Gewährleistung in Anspruch nehmen, welche immer beim Händler zu reklamieren ist. In der Regel ist man mit der Hersteller-Garantie aber besser bedient da es dort keine Beweislastumkehr gibt und in der Regel auch kulanter (je nach Firma) ist.
      Weiss jemand ab wann mit den ersten Tests zu rechnen ist, die sollten ja eigendlich vor
      dem verkaufsstart erscheinen oder irre Ich mich da?
      In den USA soll der 650 "offiziell" Morgen erscheinen (habe aber auch schon einige posts in englischsprachigen Foren gesehen die ihren schon gezeigt haben. Englische reviews sollte es also vor dem Verkaufsstart hier recht viele geben.
      Genau,
      im mobileread Forum gibt es schon ein paar, die mit einem 650er fleißig herum hantieren...

      mobileread.com/forums/index.php

      Ylania01 schrieb:

      ... Zubehör ...da kein Preis,und kein Datum.


      Ja, das frische Zubehör für die neuen Reader (350 und 650) "ploppt" gerade erst in den Shop (Sony Style).
      Also auch das (unbedingt benötigte) Ladegerät sowie Taschen.

      Ich bleibe auch dran, da ich für meinen 350er das Ladegerät "von der ersten Sekunde an" benutzen will.
      (Für die 1. Aufladung eben, die laut mobilread am PC nämlich nicht sooo gut klappt. (Dauert ewig, Rechner muß dabei laufen...)).
      Klar, das Teil wird sicher ca 30€ kosten, und somit die Preise ganz schön kaputt machen... ?(
      DRM verhindert keine Raubkopien sondern Verkaufserfolge! :thumbdown:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Romiman“ ()

      Worf schrieb:

      Sehr schön Thomas. Das sind aber alles Gründe, weswegen man sich ein PRS-650 kaufen sollte (MP3 wäre mir egal). Die kenne ich ja. Deswegen hätte ich das Teil ja gerne. Allerdings habe ich mir am Montag (also vor 2 Tagen) erst das PRS-300 gekauft.

      Ich suche also gute Gründe für ein Zweitgerät.
      Ach ja, ganz wichtig; auch ich muß aufs Geld schauen!


      Zehn gute Gründe für den PRS-300 als Zweitgerät:

      1. die neuen Sony kommen mit dem Premiumaufschlag. In ca. einem Jahr sind sie bereits Abverkaufsmodelle, da sie kein WIFI,UMTS haben. Farb-eInk wird dann am Horizont sein.

      2. Der 300 wird mein Outdoor-Gerät (Schwimmbad): ein 200 Euro-Teil der letzten Generation ist dafür zu attraktiv.

      3. Der 650 erinnert mich zu sehr an Arbeit, der 300er ist besser zum lümmeln und schmökern

      4. Ich mag ihn, weil er ein Schnäppchen war und ich mich nicht ärgern muss, ihn vor drei Monaten für 169 gekauft zu haben.

      5. Er ist klein aber oho!

      6. Das Zubehör war auch um die Hälfte runtergesetzt. Ich fühle mich auch deshalb nicht ausgenommen wie eine Weihnachtsgans.

      7. Sollte man mir wirklich zu Weihnachten einen 650 schenken, dann freue ich mich wahnsinnig, aber sollte der mal kaputt sein,so ist undenkbar für mich, jemals wieder ein Buch auf einem LCD-Display zu lesen. Deshalb - im Notfall bleibt der 300er mein Retter in der Not.

      8. Der 300er ist ein moderner Klassiker wie ein VW.

      9. Meiner ist blau, wäre er pink wäre es was anderes.

      10. Bis Weihnachten sind es noch mehr als drei Monate. Bereits neun Monate später kommt der Nachfolger des 650.

      Hilft das ein bischen? :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „carokann“ ()

      Hallo,

      also... um noch mal den Faden mit dem Gang zum Händler vs. an den Hersteller gehen (im Fehlerfall) aufzunehmen:

      Gewährleistung ist die gesetzliche Verpflichtung eines Verkäufers (bei Kaufverträgen §§ 459 ff. BGB a.F. - §§ 434 ff. BGB n.F.) für Rechts- und Sachmängel des Vertragsgegenstandes einstehen zu müssen. Daraus ergeben sich für den Käufer bei einem Mangel das Recht auf Wandlung oder Minderung.

      Eine Herstellergarantie bzw. ein „Garantievertrag“ ist hingegen eine vertragliche Vereinbarung, des „Garantieversprechenden“, der sich verpflichtet, für den Eintritt oder Nichteintritt eines bestimmten Erfolges einzustehen.

      Wichtig ist als, dass hinter der Gewährleistung ein gesetzlicher Anspruch steht, während ein Garantievertrag gesetzlich nicht geregelt ist - und somit eine rein freiwillige Leistung darstellt. Und ganz wichtig: Man darf das nicht miteinander verwechseln.

      In der Praxis sieht das bei Handelsgeschäfte in der Regel so aus, dass ein „Garantieversprechen“ auch eine einseitige Willenserklärung z.b. des Herstellers darstellt. Dieser verpflichtet sich z.B. zur Einstehung für einen bestimmten Erfolges wie der Fehlerfreiheit eines Produktes.

      Wie oben schon erwähnt, handelt es sich bei der Gewährleistung um eine gesetzliche Verpflichtung und bei der Garantie um eine freiwillige vertragliche Leistung. Der Umfang der Gewährleistung, die ein Verkäufer für das verkaufte Produkt leisten muss, ist gesetzlich vorgegeben (vgl. oben unter Punkt 1).

      Klar ist, das die Garantie oft über die Gewährleistung hinaus geht – aber oft auch an mehr oder weniger absurde Garantiebedingungen gebunden ist. Die Frage ist da aber auch, wie kulant der Hersteller ist. Die Garantie als rein freiwillige Leistung ist ja oft auch noch an einen Schwall Bedingungen gebunden, die für einen Nichtjuristen kaum zu verstehen sind. (Bsp.weise. Kann in Garantiebedingen ausgeschlossen werden, dass die Garantie auf einen dritten übergeht – bei der Händlergewährleistung geht das nicht). Und gerade mit Sony haben auch Mitglieder dieses Forums durchaus keine guten Erfahrungen gemacht. Es mag andere Hersteller geben, die da besser sind. Wenn da kein kleiner Kunde an der andere Seite steht, sondern Großkunden wie Saturn/Mediamarkt oder Amazon... gehe ich davon aus, dass die Erfolgsaussichten da höher sind.

      Wie dem auch sei – der Händler hat mir als Kunde gegenüber mit der Gewähleistungspflicht eine gesetzliche Verpflichtung, die für diesen mit Arbeit verbunden ist. Schon klar, dass die gerne diese Arbeit auf den Kunden delegieren. (Ist ja auch lästig und mit Kosten verbunden, die dann doch besser der Kunde tragen soll...). Ich würde mich auf dieses Spiel nicht einlassen.!

      Ich hatte bei meinen PRS-505 eine recht seltsame Fehlersituation mit sporadisch auftretenden Schattenbildern. Zum Saturn gebracht (da hab ich's gekauft) und 2-3 Wochen später hatte ich das Gerät mit einem neuen Mainboard wieder – und seit dem funktionierts. Ich bin überzeugt, wenn ich das an Sony geschickt hätte, hätte ich da wesentlich mehr Aufwand und vor allem Ärger gehabt.

      Gruesse,
      thomas
      Also,

      ich muss schon sagen, dass mir der 650er von Sony sehr gut gefällt, besonders die neuen Möglichkeiten für pdfs. Deshalb hat mich die Thalia-Sonderaktion für Ihre alten Sony Reader auch nicht besonders gelockt- gerade vom 600er zum 650er hat sich das Preis-Leistungsverhältnis doch erheblich verbessert.
      Ich will jetzt nur noch wissen, was die neuen Pocketbooks kosten, dann werde ich mir wohl den Sony PRS 650 holen. Der Kindle 3 mit den ganzen "europafeindlichen" Voraussetzungen kommt damit für mich nicht mehr in Frage ...:)
      Bis dann
      Hamburgues