PRS-T2 spinnt: Content Service has Stopped

      PRS-T2 spinnt: Content Service has Stopped

      Guten Abend,

      nun wird`s spannend. Habe gerade eben die folgende Mail in Richtung libri bzw. ebook.de gesendet, nachdem mein Reader PRS-T2 sich seltsam benimmt. Im Internet im Sony Forum werden grob vereinfacht (und etwas von mir ironisch aufgehübscht, sorry) 2 Dinge gesagt:

      a) Wenn man von Sony Support will, könnte man auch gleich in der nächsten Grundschule anrufen und dort um Hilfe bitten
      b) Bücher retten und dann einen RESET machen, so dass man hinterher alles wieder aufspielen muss.

      Ich muss sagen, das finde ich beides nicht sooooo prickelnd. Nun, mal sehen, ob libri bzw. ebook.de was dazu sagt, ich bin gespannt.

      Gruss

      Eckhard

      ================= C U T H E R E =================

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      seite heute abend ist mein Sony PRS-T2 nur noch eingeschränkt zu benutzen. Vermutlich bin ich in Sachen Hardware bei Ihnen falsch, aber man kann es ja probieren und vielleicht erfahren Sie doch das eine oder andere schneller als ich, wenn ich einfach nur im Internet nach der Fehlermeldung surfe:

      OK, Reader am PC mit USB, via Windows Explorer (XP) 4 Dateien auf das Laufwerk J:READER nach J:\Sony_Reader\media\books\ kopiert und dann die Verbindung getrennt, indem ich unten rechts durch Klicken auf den grünen Pfeil das USB-Gerät korrekt abgemeldet habe und erst danach das USB Kabel vom Reader abgezogen habe. Es erscheint folgende Fehlermeldung:

      Die Anwendung ContentBrowser wurde unerwartet beendet

      Die Bücher sind im Dateisystem zu sehen, im Reader selbst sind sie nicht zu finden, sprich in der Standardsammlung ist der Zustand wie zuvor.

      Anbei ein paar Links zum Thema und insgesammt kann ich nur sagen, das sieht wirklich nicht sehr gut aus:

      reader-club.sony.de/web/guest/…ge_boards/message/3365502

      designstudioschool.com/content…unexpectedly-t228299.html



      Bin für jeden Hinweis dankbar. Tatsache ist, dass ich mich schon ganz gut an das Gerät gewöhnt habe, aber wenn es nun so anfängt rumzuspinnen und das bei erstmal knapp 20 Dateien..... hm.......

      Mit freundlichen Grüßen

      Eckhard xxxxxxxxx

      ================= E N D H E R E =================
      Wieso benutzt Du den Reader fuer PC oder Calibre nicht, um die Buecher zu uebertragen. Das ist der bessere Weg. Der PRS-T2 muss die Dateien ja auch noch indexieren, bevor alle Funktionen moeglich sind.
      DRM ist schlecht !!! - Aber leider zur Rechtewahrung notwendig. DRM-Befreiung ist in mehrfacher Hinsicht unsinnig. Details wegen Forumsregel 5 in meinem Profil

      es_huz schrieb:

      OK, Reader am PC mit USB, via Windows Explorer (XP) 4 Dateien auf das Laufwerk J:READER nach J:\Sony_Reader\media\books\ kopiert und dann die Verbindung getrennt, indem ich unten rechts durch Klicken auf den grünen Pfeil das USB-Gerät korrekt abgemeldet habe und erst danach das USB Kabel vom Reader abgezogen habe.

      Dadurch stimmt der Inhalt dieses Ordners nicht mit der Datenbank überein

      Es erscheint folgende Fehlermeldung:
      Die Anwendung ContentBrowser wurde unerwartet beendet

      Wundert Dich das?
      "Du, ich hab ne Idee: Schreib doch einfach in deine Signatur, dass du beleuchtete Reader doof findest und warum, und dass Kobo auch doof ist und dein Touch nur mit dem Cool Reader verwendbar ist, dann musst du es nicht dauernd wiederholen."

      es_huz schrieb:

      Nun, mal sehen, ob libri bzw. ebook.de was dazu sagt, ich bin gespannt.

      Im besten Fall verweisen die Dich auf Software, die Du bemutzen kannst/solltest. Also nimm Reader4PC oder (da ich die auch nicht mag/einsetze) Calibre. Dann hast Du auch keine Probleme. Reader sind nicht wirklich für reine Dateioperationen gedacht, auch wenn da was Computerartiges drin werkelt. Die Teile sind nutzen interne Datenbanken und die sollten gut gepflegt sein. Daher gibt's für sowas auch entsprechende Software. Nimm Calibre, ist die beste ebook-Verwaltung. Damit hast Du auf dem T2 keine Probleme (außer er wäre wirklich defekt), Deine ebooks sind gut gepflegt, Dein Reader weiß korrekt, was er drauf hat und die von einigen Nerds immer gern angemahnten Ordnerstrukturen braucht man da auch nicht. Reader sind zum Lesen da, zum Programmieren nimmt man einen Computer und zum Spielen eine Konsole oder das Smartphone. ;)
      Jeder soll nach seiner Façon selig werden lesen. (frei nach Fritz II)
      Ruhe Alfen ist die erste Bürgerpflicht. (frei nach Graf v. d. Schulenburg, 1806)

      Danke für die 3 Antworten, aber.....

      Hello World,

      siehe Betreff. Und nun zum Aber:

      @gromit62 Sorry, aber Deine Antwort empfinde ich nicht als hilfreich. Das ist so, wie wenn ich mit meinem VW-Golf auf der BAB liegen bleibe und dann sagt Dir jemand: Du solltest Dir lieber einen Mercedes kaufen. Was hat denn die Art, wie ich Dateien auf den Reader schiebe mit dem indexieren zu tun? M.E. rein gar nix. Genau das ist m.E. die Aufgabe der Software Content Browser die hier abgestürzt ist und das ging bei den 20 Büchern, die ich bisher auf den T2 geschoben habe auch immer. Mag ja sein, dass das nicht so clever oder was für "Nerds" ist meine Methode, aber irgendwie kommts mir so vor, wie wenn Calibre das "Allein-Seelig-Machende-Mega-Tool" ist, irgendwie so wie google, ohne gehts nicht. Hm....

      @ottischwenk Tut mir noch viel mehr leid, ich empfinde Deine Antwort als einfach nur falsch. Und ja, es wundert mich. Ehrlich und nach bestem Wissen und Gewissen.

      @rasc Danke für Deine Antwort. Klar, ich denke schon auch, dass da von ebook.de wenig kommt und nach soviel Zuspruch in Richtung Calibre werde ich das wohl auch zukünftig so machen, aber nixdestotrotz hier mal ne einfache Frage: Wenn ich via WLAN und Internet in den anscheinend aktuell noch nicht existierenden Sony Shops ein ebook einkaufe, was ist das denn? Eine Datei kommt auf den Reader in`s Dateisystem geflogen und gut ist. Da ist auch kein Calibre mit beteiligt und die Software Content Browser muss damit klarkommen.

      OK, nun vielleicht noch was Konstruktives.

      Gestern abend hab ich mich noch schnell im "reader-club.sony.de" angemeldet und an den Tread mit dem Content Browser mein Problem inkl. Beschreibung angehängt. Innerhalb von 5 Minuten kam da ne m.E. wirklich sehr konstruktive Antwort mit ner Idee eines Problemlösungansatzes. Habe das dann ausprobiert und es hat auch zu einem Ergebnis geführt. Wer mag, kann das ja im Sony Forum nachlesen, hier der Link:

      reader-club.sony.de/web/guest/…ge_boards/message/3365502

      Gaaaanzz grob gesagt, habe ich die books.db vom Reader gelöscht und dann wurde diese beim Einschalten neu erstellt. Und siehe da: Fast alles gut. Es waren anschliessend alle Bücher da, nur halt leider in der Standardsammlung. Und das ganz ohne Calibre ;)

      Gruss

      Eckhard
      Ja wunderbar, wenn Du zufrieden bist ist ja jetzt alles okay.
      Trotzdem waren die Hinweise hier gar nicht falsch.
      Ich konnte mich gestern nur kurz fassen, da ich unterwegs war und deshalb keine detaillierte Anleitung zur Korrektur Deiner Datenbank geben.
      Eine Löschung ist einfach und bewirkt den Neuaufbau, allerdings gehen Dir dabei bisherige Informationen wie Lesezeichen, Ordnerstrukturen etc. verloren.
      Eine Korrektur wäre also noch besser und hilfreicher gewesen.

      Der Hinweis auf die Indexierungs- und die Datenbankprobleme bei einer manuellen Übertragung der eBook-Dateien wurde jedenfalls zutreffend geschildert.
      Ich frage mich, was Du von eBook.de oder Sony erwartest. Auch hier im Forum wird calibre oder Reader4PC empfohlen, um solche Probleme zu vermeiden. Es ist einfach der bessere Weg, Bücher zu verwalten und zu übertragen. Soweit mir bekannt ist, gibt gerade Calibre einige Tools zur Hand, um Fehler in der Datenbank zielgenau zu beheben. Deshalb war Dein Vergleich mit der Autopanne auf der Autobahn etwas daneben. Ich rate Dir ... schau Dir Calibre mal an.
      DRM ist schlecht !!! - Aber leider zur Rechtewahrung notwendig. DRM-Befreiung ist in mehrfacher Hinsicht unsinnig. Details wegen Forumsregel 5 in meinem Profil
      Hallo grommit62,

      danke für Deine Antwort:

      gromit62 schrieb:

      Ja wunderbar, wenn Du zufrieden bist ist ja jetzt alles okay.
      Trotzdem waren die Hinweise hier gar nicht falsch.
      Ich konnte mich gestern nur kurz fassen, da ich unterwegs war und deshalb keine detaillierte Anleitung zur Korrektur Deiner Datenbank geben.
      Eine Löschung ist einfach und bewirkt den Neuaufbau, allerdings gehen Dir dabei bisherige Informationen wie Lesezeichen, Ordnerstrukturen etc. verloren.
      Eine Korrektur wäre also noch besser und hilfreicher gewesen.
      Ja, ich bin zufrieden, aber die Hinweise hier finde ich immer noch nicht sooo toll bzw. richtig. Sorry. Es wundert mich immer noch, dass es ein Problem sein soll, ohne Calibre Dateien auf den Reader zu schieben. Warum? Wieso? Und irgendwie wird hier so getan, als ob es breit bekannt und akzeptiert wäre, dass man nur mit - ich sag mal - Extra Software wie Calibre oder die nicht so tolle Reader-SW auf den Reader zugreifen soll und kann. OK, klar, wenn ich 20ig mal ein Ebook direkt auf`s Dateisystem schiebe und 20ig mal Probleme bekomme, lasse ich es sein. Aber das steht nirgends geschrieben, dass ich das nicht tun soll und es hat bis gestern auch immer funktioniert.

      gromit62 schrieb:

      Der Hinweis auf die Indexierungs- und die Datenbankprobleme bei einer manuellen Übertragung der eBook-Dateien wurde jedenfalls zutreffend geschildert.
      Ich frage mich, was Du von eBook.de oder Sony erwartest. Auch hier im Forum wird calibre oder Reader4PC empfohlen, um solche Probleme zu vermeiden. Es ist einfach der bessere Weg, Bücher zu verwalten und zu übertragen. Soweit mir bekannt ist, gibt gerade Calibre einige Tools zur Hand, um Fehler in der Datenbank zielgenau zu beheben. Deshalb war Dein Vergleich mit der Autopanne auf der Autobahn etwas daneben. Ich rate Dir ... schau Dir Calibre mal an.
      Tut mir sorry, aber ottischwenk hat m.E. rein gar nichts treffend geschildert. Wenn ich via USB Dateien übertrage und das funktioniert und wenn ich dann das Gerät ordentlich abmelde, dann sollte alles gut sein. War`s bisher auch immer. M.E. ist der Indizierungsprozess vielleicht durch das sofort anschliessende Abziehen des USB Kabels gestört worden, was weiss ich, aber Tatsache ist, dass da auf dem Reader eine Software abstürzt und dass ich eigentlich von Sony erwarte, dass Sie im Lauf der Zeit sowas beheben. Statt dessen scheint es allerdings - nachdem was ich in den letzten 10 Tage so herausgefunden habe - eher so zu sein, dass man darauf nicht hoffen darf. Sony implementiert lieber dieses Facebook und Evernote Zeugs und antwortet - laut den Aussagen der Teilnehmer im Sony-club-reader-Forum eher nicht, auf konkrete Anfragen bez. Bugs.

      OK, ehrlich gesagt, ich hör jetzt lieber auf hier. Für mich ist der Fall erledigt. Ich möchte nicht so wie McGarrett enden und am Ende in irgendso einem Shitstorm landen oder als Troll dastehen. Mich interessierts halt, was HW+SW anbelangt und bisher hat hier noch niemand was dazu gesagt, wie das ist, wenn ebooks direkt via WLAN+Internet+Shop auf dem Reader so ganz ohne Calibre landen. Geht doch auch.

      Also... Feierabend, Danke + Ciao

      Eckhard

      es_huz schrieb:

      Tut mir sorry, aber ottischwenk hat m.E. rein gar nichts treffend geschildert. Wenn ich via USB Dateien übertrage und das funktioniert und wenn ich dann das Gerät ordentlich abmelde, dann sollte alles gut sein.

      Du hast aber Dein Problem falsch geschildert. Dein Problem ist das Problem der letzten Regalseite - und Lösungen sind hier auch schon beschrieben worden.
      "Du, ich hab ne Idee: Schreib doch einfach in deine Signatur, dass du beleuchtete Reader doof findest und warum, und dass Kobo auch doof ist und dein Touch nur mit dem Cool Reader verwendbar ist, dann musst du es nicht dauernd wiederholen."
      Noch ein Hinweis:
      Das ordentliche Abmelden vom PC aus, dient nur dem PC und dem Schließen der vom PC geöffneten Dateien auf dem Reader.
      Das Trennen von der USB-Schnittstelle hat aber auch immer Rückwirkungen auf die Operationen des Readers selbst.
      Mein T2 ist noch zu neu, deshalb ist mir das jetzt noch nicht geläufig, aber bei meinem alten PRS-505 gab es extra ein Symbol auf dem eInk-Display, daß den Hinweis gab den Reader nicht vom USB-Anschluß zu trennen, bis die Operationen im Reader abgeschlossen sind, auch wenn der PC das Abtrennen bereits erlaubte.
      Wenn man das beachtet, kann man natürlich auch per Drag und Drop Dateien verschieben.
      DRM ist schlecht !!! - Aber leider zur Rechtewahrung notwendig. DRM-Befreiung ist in mehrfacher Hinsicht unsinnig. Details wegen Forumsregel 5 in meinem Profil

      es_huz schrieb:

      Es waren anschliessend alle Bücher da, nur halt leider in der Standardsammlung. Und das ganz ohne Calibre ;)

      Ist aber sicher nicht der beste Weg, wenn DUe es jedes Mal wiederholen müsstest, sobal Du ein neues Buch auf den Reader schiebst. Vermutlich ist es aber so, dass bei einer Deiner Dateioparationen die DB einen Schuss weg bekommen hat. Normalerweise sollte Drag&Drop schon funktionieren. Die Bücher landen dann aber vermutlich (hab's nicht probiert) in der Standardsammlung.

      es_huz schrieb:

      Wenn ich via WLAN und Internet in den anscheinend aktuell noch nicht existierenden Sony Shops ein ebook einkaufe, was ist das denn? Eine Datei kommt auf den Reader in`s Dateisystem geflogen und gut ist.

      Vielleicht nicht ganz. Da in dem Fall der Reader den ganzen Vorgang in der Hand hat, wird er sicher anders reagieren. Hier holt er sich das ebook, bei Deinem Drag&Drop zwingst Du es ihm auf. Wer weiß, was sich im Reader abspielt, wenn er selbst aktiv auf eine Dateiquelle zugreift??
      Jeder soll nach seiner Façon selig werden lesen. (frei nach Fritz II)
      Ruhe Alfen ist die erste Bürgerpflicht. (frei nach Graf v. d. Schulenburg, 1806)
      Hallo gromit62,

      gromit62 schrieb:

      Noch ein Hinweis:
      Das ordentliche Abmelden vom PC aus, dient nur dem PC und dem Schließen der vom PC geöffneten Dateien auf dem Reader.
      Das Trennen von der USB-Schnittstelle hat aber auch immer Rückwirkungen auf die Operationen des Readers selbst.
      Mein T2 ist noch zu neu, deshalb ist mir das jetzt noch nicht geläufig, aber bei meinem alten PRS-505 gab es extra ein Symbol auf dem eInk-Display, daß den Hinweis gab den Reader nicht vom USB-Anschluß zu trennen, bis die Operationen im Reader abgeschlossen sind, auch wenn der PC das Abtrennen bereits erlaubte.
      Wenn man das beachtet, kann man natürlich auch per Drag und Drop Dateien verschieben.
      ich denke mal, dass es genau das war. Hätte ich eine Minute gewartet und dann das Kabel abgezogen, wäre wahrscheinlich nix passiert. Alles halb so wild. Ich hab halt keine Erfahrung mit Smartphones und Apps usw. Die Meldung: "Das Schliessen der Anwendung erzwingen" hat halt irgendwie bedrohlich geklungen und dass Fehler nach dem booten immer noch da sind, kenn ich so auch nicht. OK, Reader rennt, (fast) alles gut).


      Hallo eberf,

      eberf schrieb:

      Vielleicht hilft ja auch das hier?
      Das ist interessant. Auf meinem 10 Tage alten PRS-T2 mit neuester SW sind solche .nomedia Dateien jedenfalls schon drauf und nun weiss ich auch, wofür die sind. Vielen Dank für den Hinweis.

      Gruss

      Eckhard

      ottischwenk schrieb:

      Wundert Dich das?


      Mich ja.
      Sowohl mein billig China-Android Tablet als auch mein Kindle verkraften solche Operationen problemlos.

      Wäre ja auch noch schöner:
      Da meldet sich ein Gerät als Massenspeicher am PC an, es werden ganz normale Drag&Drop Operationen ausgeführt und das Gerät ordentlich getrennt und Schuld ist dann der Nutzer?
      § 328 StGB.:
      (2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

      es_huz schrieb:

      Gaaaanzz grob gesagt, habe ich die books.db vom Reader gelöscht und dann wurde diese beim Einschalten neu erstellt. Und siehe da: Fast alles gut. Es waren anschliessend alle Bücher da, nur halt leider in der Standardsammlung.

      Das ist nicht weiter verwunderlich, da diese Informationen in der von Dir gelöschten Datenbank verwaltet werden.

      rasc schrieb:

      Vermutlich ist es aber so, dass bei einer Deiner Dateioparationen die DB einen Schuss weg bekommen hat.

      Das ist nahezu unwahrscheinlich.

      Nuecki schrieb:

      Da meldet sich ein Gerät als Massenspeicher am PC an

      3 Laufwerke sind erst vorhanden, wenn man am Reader anklickt, dass der PC ihn erkennen soll.
      Dann wird zum Synchronisieren "Reader for PC" geöffnet" - nicht die Laufwerke.
      "Du, ich hab ne Idee: Schreib doch einfach in deine Signatur, dass du beleuchtete Reader doof findest und warum, und dass Kobo auch doof ist und dein Touch nur mit dem Cool Reader verwendbar ist, dann musst du es nicht dauernd wiederholen."
      Das ist nicht zwangsläufig so. Das hängt von den Einstellungen am PC ab.
      DRM ist schlecht !!! - Aber leider zur Rechtewahrung notwendig. DRM-Befreiung ist in mehrfacher Hinsicht unsinnig. Details wegen Forumsregel 5 in meinem Profil

      eberf schrieb:


      rasc schrieb:

      Vermutlich ist es aber so, dass bei einer Deiner Dateioparationen die DB einen Schuss weg bekommen hat.

      Das ist nahezu unwahrscheinlich.

      Nicht, wenn das Kabel gezogen wird, bevor der Reader die Trennung erlaubt
      "Du, ich hab ne Idee: Schreib doch einfach in deine Signatur, dass du beleuchtete Reader doof findest und warum, und dass Kobo auch doof ist und dein Touch nur mit dem Cool Reader verwendbar ist, dann musst du es nicht dauernd wiederholen."

      ottischwenk schrieb:

      eberf schrieb:


      rasc schrieb:

      Vermutlich ist es aber so, dass bei einer Deiner Dateioparationen die DB einen Schuss weg bekommen hat.

      Das ist nahezu unwahrscheinlich.

      Nicht, wenn das Kabel gezogen wird, bevor der Reader die Trennung erlaubt

      Die Datenbank wird während der USB-Verbindung nicht beschrieben, sondern erst, nachdem die Verbindung getrennt wurde. Und selbst wenn, Datenbanken sind transaktionsgesteuert. Um sie zu zerstören, musst Du schon böswillig den Datei-Inhalt von außen, also auf Datei-Ebene, manipulieren.
      Hallo!



      Ich bin neu hier - und verstehe die Antworten dieses Threads nicht so wirklich.

      Aber ich habe das gleiche Problem - immer nur mit der zweiten (=die letzte) Seite des Bücherregals.

      Gehe ich sofort auf die zweite Seite und versuche dort eine Sammlung zu öffnen, erscheint der Fehlerhinweis "Die Anwendung ContentBrowser wurde unerwartet beendet. Versuchen Sie es erneut." - mit einem AnklickButton "Schließen erzwingen".

      Rufe ich irgendeine Sammlung der ersten Seite des Bücherregals auf und drücke dann den Zurück-Knopf, wechsel anschließend auf die zweite Seite des Regals, können die Sammlungen ohne Probleme geöffnet und die Bücher daraus aufgerufen werden.



      Das kann doch nicht normal sein? Was kann ich dagegen tun?



      Ich verwende einen Sony PRS T2 und die mitgelieferte Software Reader for PC - und warte auch immer brav ab, bis die Syncronisation abgeschlossen ist, bevor ich "Hardware sicher entfernen" anklicke und anschließend das Kabel ziehe.



      Ich würde mich freuen, wenn mir jemand erklären könnte, woran dieses Problem liegt und was ich dagegen tun kann. Einen Reset habe ich noch nicht ausgeführt.





      Vielen Dank,

      Andrea

      Jule35 schrieb:


      Aber ich habe das gleiche Problem - immer nur mit der zweiten (=die letzte) Seite des Bücherregals.

      Gehe ich sofort auf die zweite Seite und versuche dort eine Sammlung zu öffnen, erscheint der Fehlerhinweis "Die Anwendung ContentBrowser wurde unerwartet beendet. Versuchen Sie es erneut." - mit einem AnklickButton "Schließen erzwingen".

      Rufe ich irgendeine Sammlung der ersten Seite des Bücherregals auf und drücke dann den Zurück-Knopf, wechsel anschließend auf die zweite Seite des Regals, können die Sammlungen ohne Probleme geöffnet und die Bücher daraus aufgerufen werden.

      Das kann doch nicht normal sein? Was kann ich dagegen tun?

      Es ist ein Softwarefehler
      Ich habe 9 Regale angelegt und in jedes die von Sony mitgelieferten Bücher gestellt.
      Die Regale hab ich zzzz1 bis zzzz9 benannt
      "Du, ich hab ne Idee: Schreib doch einfach in deine Signatur, dass du beleuchtete Reader doof findest und warum, und dass Kobo auch doof ist und dein Touch nur mit dem Cool Reader verwendbar ist, dann musst du es nicht dauernd wiederholen."