Kobo Glo, alle EBook Shops (Thalia, Weltbild, Amazon...) möglich??

      Kobo Glo, alle EBook Shops (Thalia, Weltbild, Amazon...) möglich??

      Hallo,

      ich würde meiner Frau gerne einen Kobo Glo schenken. Leider haben wir mit EBook-Readern bisher absolut keine Erfahrung.

      Daher stelle ich nun an Euch die Frage, ob man Bücher in allen Shops kaufen kann??

      Wie kompliziert ist es diese Bücher auf den Reader zu bekommen?? Oder, ist es einfacher einen Kindle zu kaufen und nur Amazon zu verwenden?

      Vielen Dank für eure Hilfe.

      Gruß

      Nostra
      Hallo du kannst mit dem Kobo in jedem ePub Shop einkaufen, nur nicht bei Amazon.

      Mit Calibre bekommst du kinderleicht die Bücher auf den Reader, zu dem kannst du im Koboshop die Bücher direkt wie bei Amazon auf dem Reader kaufen und laden, vorausgesetzt ist wie auch bei Amazon ein WLan Netz.
      Wenn es nur um "einfach" und "schnell" geht, ist Amazon sicher nach wie vor quasi unschlagbar. Allerdings dann auch nur mit einem Kindle...
      Amazon verwendet für die von Amazon vertriebenen Bücher ein eigenes Format, das meines Wissens eben nur auf Kindle-Readern direkt lesbar ist.
      Quasi der Rest der Welt verwendet zumeist eBooks im epub-Format, welches auch alle bekannten Reader, außer eben die Kindle darstellen können.

      Es ist also eher die Frage:
      Amazon und Kindle ODER alle anderen Shops mit allen anderen Readern.
      Klar, es gibt Software, die zwischen den Formaten konvertieren kann, wie legal das bei zumeist DRM-geschützten eBooks ist, wissen andere besser als ich.

      Aber zur Ausgangsfrage:
      Wenn man die Auswahl zwischen mehreren Shops haben will, insbesondere Weltbild, kommt ein Kindle nicht in Frage, der Kobo Glo aber sehr wohl.
      Amazon geht (ohne Zusatzprogramm) ohnehin nur mit einem Kindle.
      Mmhh!!

      Da wir absolut keine Erfahrung mit EBook-Readern haben, stellt sich die Frage wie schwierig das Kaufen und das Aufspielen auf das Gerät denn nun ist?

      Es scheint ja fast, dass ein Kindle für unerfahrene Nutzer geeigneter wäre. Wie problematisch ist der Umgang mit Calibre??

      Danke aber schonmal für die schnellen Antworten.

      N.

      nostra schrieb:

      Da wir absolut keine Erfahrung mit EBook-Readern haben, stellt sich die Frage wie schwierig das Kaufen und das Aufspielen auf das Gerät denn nun ist?


      Wenn man einmal alles eingerichtet hat, dann ist es nicht so schwer.

      Wie erfahren seid ihr denn mit Computern? Nutzt ihr z.B. sowas wie Thunderbird und könnt da eMail-Konten drauf einrichten? Schwieriger ist das mit den eBooks nicht, finde ich.

      nostra schrieb:

      Wie problematisch ist der Umgang mit Calibre??


      Calibre, wenn man es "nur" zum Verwalten und Übertragen von Büchern verwendet, ist leicht zu nutzen. Im Prinzip könnt ihr die Bücher aber auch einfach auf den Reader kopieren und euch an Calibre "rantasten".

      Das Programm könnt ihr euch ja unabhängig vorher mal ansehen. Aber nicht von den vielen möglichen Funktionen verwirren lassen. Ihr bräuchtet erstmal nur die Funktionen, Bücher hinzuzufügen und diese auf den Reader zu übertragen. Auch nicht schwer, wenn man das einmal weiß.

      Kindle ist natürlich "idiotensicher". Aber auch mit den anderen Readern ist das nicht übermäßig schwer. ;)
      In der Tat geht es mit einem Kindle einfacher, ebooks auf den Reader zu bekommen.

      Ich selber habe auch nicht viel Ahnung von Technik und Computern, aber ich habe den Umgang mit ADE etc. auch hinbekommen. Wichtig ist, dass man sich etwas mit der Sache befasst und sich einarbeitet. Fast jeder ePub- Shop hat eine Anleitung, z.B. hier weltbild.de/1/ebook-faq-adobe-…obe-digital-editions.html

      nostra schrieb:

      Mmhh!!

      Da wir absolut keine Erfahrung mit EBook-Readern haben, stellt sich die Frage wie schwierig das Kaufen und das Aufspielen auf das Gerät denn nun ist?

      Es scheint ja fast, dass ein Kindle für unerfahrene Nutzer geeigneter wäre. Wie problematisch ist der Umgang mit Calibre??

      Danke aber schonmal für die schnellen Antworten.

      N.


      Also ich sag's mal so, normal sollte das jeder ohne Probleme schaffen können, einfach mit Ruhe dran gehen und da wird das schon und wie gesagt inzwischen haben einige eReader integrierte Shop wie z.B. Kobo oder Sony via ebook.de usw. usw.

      Und mal anders gesagt, sollten Fragen oder Probleme auftauchen, rennen hier genug Experten rum die euch helfen können.

      nostra schrieb:

      wie schwierig das Kaufen und das Aufspielen auf das Gerät denn nun ist?

      Eine gute Zusammenfassung der wichtigsten Fragen und Antworten hält Weltbild bereit. Da ist schonmal gut erklärt, wie man gekaufte ebooks auf den Rechner bekommt, wo sie dort liegen und wie man sie mittels ADE auf den Reader bringt. Das "wo sie dort liegen" (nämlich im ADE-Benutzerverzeichnis) ist auch der Einstiegspunkt für die Benutzung von Calibre als Verwaltungssoftware, damit weiß man also, wo man die ebooks findet, wenn man sie in Calibre übertragen will.

      Jeder Shop bietet immer mal Gratis-ebooks an. Ich würde daher vorschlagen, einfach mal ein Gratisbuch zu "kaufen" (d.h. im jeweiligen Shop natürlich einen Account anlegen) und auf den Rechner holen. Ggfs. auch anschließend weiter nach Calibre bringen. Danach dürfte schonmal vieles klarer sein.
      Jeder soll nach seiner Façon selig werden lesen. (frei nach Fritz II)
      Ruhe Alfen ist die erste Bürgerpflicht. (frei nach Graf v. d. Schulenburg, 1806)
      Ich beschreibe die Sache mal kurz.

      Bei den Shops muss man sich registrieren/anmelden, normalerweise mit Mail-Adresse und einem Passwort. Bezahlen sollte per Bankeinzug oder Paypal möglich sein. Ist das einmal eingerichtet, kann man direkt kaufen und es wird das E-Book auf den PC runtergeladen oder, wenn es kopiertgeschützt ist, eine kleine Datei, die eine Art "Kassenbon" darstellt.

      Um diesen "Kassenbon" gegen eine persönliche Buchdatei einzutauschen, muss man auf seinem PC die (kostenlose) Software Adobe Digital Editions (ADE) installieren. Auch da muss man sich bzw. seinen PC registrieren, wieder mit Mail-Adresse und Passwort.

      Schließlich muss man noch seinen Reader bei ADE anmelden, mit den gleichen Zugangsdaten.

      Sind diese Schritte einmal erledigt, läuft die Sache von da ab so: Du kaufst per PC im Shop deiner Wahl ein kopiergeschütztes Buch. Sofort dananch, manchmal dauert es auch ein paar Minuten, kannst du eine Datei herunterladen und ADE öffnet sich automatisch. Das werkelt noch kurz herum und das Buch ist da. Jetzt den Reader an den PC anschließen und das Buch mit einem Knopfdruck an den Reader schicken.

      Das einmalige Einrichten am Anfang dauert vielleicht eine halbe Stunde. Das Einkaufen und auf den Reader übertragen dann jeweils maximal fünf Minuten.

      Hier wird oft und zurecht zusätzlich Calibre als Verwaltungssoftware empfohlen. Damit kann man sich noch später in einem zweiten Schritt befassen.

      Computerkenntnisse sind für alles nicht erforderlich. Nur ein bisschen Zeit und Ruhe am Anfang.
      Doch, natürlich.

      Die Einkaufsfunktion von Calibre ist allerdings doof, ich benutze die nie.

      Geh per Browser zu Thalia, Ebook oder wohin du willst und kauf da das Zeug. Du muss bei kopiergeschützten Büchern ja eh ADE zwischenschalten, das geht mit Calibre nicht. Du kannst Calibre aber beibringen, die Bücher aus ADEs "My Digital Edition"-Ordner automatisch zu importieren. Das geht über "Einstellungen" -> "Bücher hinzufügen" -> "Automatisches Hinzufügen".
      Also das mit ADE ist ja alles andere als komfortabel.

      Ich habe mich gerade angemeldet, komme aber nicht "rein". Mist.

      Da ich z. Zt. auch nicht auf mein Mail-Postfach zugreifen kann, versuch ich das später nochmal.

      Eigentlich wollte ich morgen den Kobo Glo kaufen.

      Könnt ihr guten Gewissens zu dem Gerät raten?



      Gruß

      N.

      nostra schrieb:

      Eigentlich wollte ich morgen den Kobo Glo kaufen.

      Könnt ihr guten Gewissens zu dem Gerät raten?


      Ich hab zwar nicht den Glo, aber den Touch, der ja sehr ähnlich ist. Und ich bin damit sehr zufrieden.

      Das mit Adobe ist nur am Anfang vielleicht etwas hakelig, wenn man es einreichten muss. Aber danach ist das wirklich nicht so schwer.

      Außerdem hat der Glo auch noch einen integrierten Shop, wo man deutsche Bücher dank Buchpreisbindung eh zum gleichen Preis bekommt, wie überall sonst. Da kann man sich schonmal bissel was zum Loslegen besorgen (oder auch kostenlose Klassiker mitnehmen, da gibt es auch sehr viele direkt über Kobo, die ganz bequem auf den Reader kommen).

      Alles andere kriegt man auch hin, da bin ich mir sicher. ;)

      nostra schrieb:

      ...
      Da ich z. Zt. auch nicht auf mein Mail-Postfach zugreifen kann, versuch ich das später nochmal.
      ...
      Ja, GMX / web.de / 1&1 sind derzeit teilweise nicht erreichbar, ist wohl ein gröberes Problem.

      Und soweit ich das hier verfolge (habe selbst keinen Kobo Glo, sondern einen iRiver Story HD und liebäugele mit dem Bookeen Cybook Odyssey HD mit Licht), ist der Kobo schon ein sehr gutes Gerät.

      Das "Problem" bei allen eReadern ist meiner Meinung nach, dass derzeit jeder Hersteller versucht etwas ganz neues zu "erfinden".
      Da kann es schon mal sein, dass Modell X einer Herstellers in gewissen Funktionen viel besser, eleganter war, als das Nachfolgemodell Y. Dafür hat Modell Y vielleicht einige neue Funktionen.
      Der richtige rote Faden fehlt mir da bisweilen.

      Manchmal wünsche ich mir einen eReader mit einem Mini-Android drauf (oder sowas ähnliches). Dann kann sich jeder selbst die gewünschte eReader-App dazu laden oder findige Leute können an der technischen Basis des Geräts noch mehr rausholen.

      Wie auch immer:
      Ich würde mir den Kobo Glo bestellen, sicher kein schlechtes Gerät.
      Und von dem DRM/ADE-Kram würde ich mich nicht abschrecken lassen. Ist das erst mal eingerichtet, läuft das schon ganz ordentlich.
      Vorteil gegenüber dem Kindle-Kram ist ja auch, dass man seine gekauften Bücher auch erst mal auf dem PC hat, also quasi gesichert hat. So lassen sich die Bücher auch immer wieder aufspielen. Bei Amazon ist das irgendwie eher eine Art Blackbox...

      Silverio schrieb:

      Manchmal wünsche ich mir einen eReader mit einem Mini-Android drauf (oder sowas ähnliches).
      Gerooteter Sony PRS T2 hat Android 2.2
      "Du, ich hab ne Idee: Schreib doch einfach in deine Signatur, dass du beleuchtete Reader doof findest und warum, und dass Kobo auch doof ist und dein Touch nur mit dem Cool Reader verwendbar ist, dann musst du es nicht dauernd wiederholen."

      Silverio schrieb:

      ottischwenk schrieb:

      Silverio schrieb:

      Manchmal wünsche ich mir einen eReader mit einem Mini-Android drauf (oder sowas ähnliches).
      Gerooteter Sony PRS T2 hat Android 2.2
      Ah, das ist schon mal ein guter Tipp.
      Nur der hat noch kein "Glo(w)", oder? ;)
      Nein - ein Buch leuchtet aber auch nicht
      "Du, ich hab ne Idee: Schreib doch einfach in deine Signatur, dass du beleuchtete Reader doof findest und warum, und dass Kobo auch doof ist und dein Touch nur mit dem Cool Reader verwendbar ist, dann musst du es nicht dauernd wiederholen."

      nostra schrieb:

      Könnt ihr guten Gewissens zu dem Gerät raten?

      Ja. Dieses (anfängliche) Gefummel hat auch nix mit Kobo zu tun, sondern damit, dass E-Books Kopierschutz haben und viele Hersteller auch noch zusätzlich eine Art geschlossenes System à la Amazon für sich selbst etablieren wollen. Das müsste alles nicht sein, aber sie habens alle noch nicht ganz begriffen.

      Das bekommt man aber schnell in den Griff. Und dann ist der anfängliche Ärger bis auf weiteres vergessen.

      ottischwenk schrieb:

      Nein - ein Buch leuchtet aber auch nicht


      Bitte auch nie die Schriftgröße verändern, das kann man bei einem Buch nämlich auch nicht... :rolleyes:

      Das ist doch grad der Vorteil und für viele, die vorher gezögert haben, ein Argument: Dass man jetzt dann unabhänging vom Umgebungslicht auch lesen kann, da Licht intergriert ist, man aber trotzdem E-Ink und recht lange Akkulaufzeiten hat.

      Möchte man sowas wie den T2, aber mit integriertem Licht, dann kann man nur hoffen, dass Sony demnächst irgendwann mal nachzieht. Wenn sie mit den eReader am Markt bleiben, werden sie das sicher machen - wüsste nicht, warum nicht.

      Für den Glo gibt's übrigens ein Plugin. Das kann zwar nicht so viel, wie ein Root, aber immerhin schon ein bissel was. ;)