Bücherei-PDFs nicht kompatibel?

      Bücherei-PDFs nicht kompatibel?

      Hallo,

      ich bin ganz frisch vom eBook-Reader-Virus infiziert und werde mir wohl den Sony 350 oder 650 kaufen.
      Eigentlich wollte ich damit gerne auch eBooks aus der Bücherei lesen, aber auf der Seite der Stadtbibliothek München steht, dass ihre eBooks im pdf-Format nicht auf eBook-Readern gelesen werden können und das auch in Zukunft so sein wird.
      Sie bieten lediglich 40 eBooks im epub-Format an, die dann für mobile Geräte geeignet sind.

      Das verstehe ich nicht - warum können einige pdfs auf eBook-readern gelesen werden und manche nicht. Ich dachte Sony könnte pdf mit DRM - oder hat das einen anderen Grund.

      Bin grad echt deprimiert, weil da gleich mal alle für mich interessanten pdf-Bücher wegfallen würden.
      Vielleicht hilft dir das freie Programm *Some PDF to Txt Converter* (googeln). Ich meine, dass Texte im Format txt oder - besser - rtf besser zu lesen sind - vor allem auf kleinen Readern. Das Programm spuckt den Text im (Windows) Editor in wenigen Sekunden aus. Der Text muss dann nur gespeichert (und ggf. formatiert) werden. Ein Versuch ist es bestimmt wert. Möglicherweise sind die Bücherei-PDFs gar nicht so geheimnisvoll?

      Lesemeerschwein schrieb:

      Eigentlich wollte ich damit gerne auch eBooks aus der Bücherei lesen, aber auf der Seite der Stadtbibliothek München steht, dass ihre eBooks im pdf-Format nicht auf eBook-Readern gelesen werden können und das auch in Zukunft so sein wird.
      Sie bieten lediglich 40 eBooks im epub-Format an, die dann für mobile Geräte geeignet sind.

      ?( Woraus schließt Du das bzw. kannst Du Deine Fundstelle verlinken?

      Ich finde, dass das hier auf den ersten Blick doch so schlecht nicht aussieht. Wenn Du einen Reader kaufen möchtest, um aktuelle Bücher mit DRM-Schutz zu kaufen und aus Bibliotheken auszuleihen solltest Du darauf achten, dass er Adobe DRM-fähig ist da dies derzeit faktisch Stand der Technik ist.

      Wenn es hauptsächlich um PDFs in größeren Formaten (A4) geht sollte man sich aber auch vorab darüber informieren wie gut die Software der jeweiligen Reader das darstellen kann (Zoom, Panning, Reflow etc). Da gibt es himmelweite Unterschiede die zu schweren Enttäuschungen führen können. Grundsätzlich ist EPUB für die meisten Reader mit kleinen Displays das geeignetere Format.
      Die Bücher sind entweder mit dem ADEPT DRM oder Adobe Policy Server (APS) geschützt (wobei anzumerken ist das zweiteres kein E-Book Reader unterstützt und Vance hier unnötig den "Schlaumaier" raushängt).

      Wenn Du Onleihe meinst (benutzt beides - wenn's nur auf dem Adobe Reader/Acrobat geht ist es APS) gibt es dafür eine Lösung die ich, wie gewohnt und aus den bekannten Gründen (Forum's Nutzungsbedingungen), nicht näher ausführe(n darf) :whistling: ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „r8qt7“ ()

      Die Bücher sind entweder mit dem ADEPT DRM oder Adobe Policy Server (APS) geschützt (wobei anzumerken ist das zweiteres kein E-Book Reader unterstützt und Vance hier unnötig den "Schlaumaier" raushängt).
      :whistling: Du hast recht. Man soll sich Zeit zum Schreiben nehmen und nicht hudeln. Für mit Adobe LiveCycle Policy Server geschützte PDF gibt es derzeit keine legale Möglichkeit der Nutzung auf eReadern.
      Guten Morgen !

      Erstmal vielen Dank für eure Antworten :thumbsup:

      Den Link zu der Passage, dass die PDFs nicht auf ebook-readern funktionieren habe ich hier:

      onleihe.de/opencms/opencms/div…derCompatibilityList.html

      Ich musste mir, um die Bücher aufm PC anzuschauen, extra den Adobe Reader installieren (nutze Ubuntu) und kann die Datei nur öffnen, wenn Adobe vorher eine Verbindung zum Internet hat.

      Dann habe ich wohl wirklich Pech gehabt....achje....ärger.. dabei will ich doch nichts Böses, nur lesen...einfach nur lesen :rolleyes:

      @Vance: Welchen Reader würdest du mir denn empfehlen ?? Möchte schon gerne auch PDFs lesen - Schnickschnack wie Mp3 brauch ich eher nicht. Ich dachte an den Sony 350 - klein aber hübsch.
      Hallo an die Fachleute,
      vielleicht kan mir jemand bei diesem Thema noch ein bischen Klarheit verschaffen.
      Auf der homepage der öffentlichen Bücherhallen in Hamburg steht auch als Hinweis, dass e-books im pdf Format, die man sich runterladen kann, nicht auf E-Readern gelesen werden können. Ich frage mich natürlich jetzt, wie viele ausleihbare E-Books das überhaupt betrifft? Ich denke, dass die Mehrheit der e-books doch im epub-Format vorliegen müsste. Weiter hatte ich mir vorgenommen, mir mal ab und zu ein e-paper (Tageszeitungen, Spiegel, ect.) aus der Bücherhalle, wenn auch jeweils zeitlich beschränkt, runterzuladen. Aber die sind doch normalerweise auch im pdf-Format? Dann wird das wohl auch nix. :(
      Viellleicht kann mir hier mal ein Fachkundiger helfen. Danke.
      Bis dann
      Hamburgues

      Hamburgues schrieb:

      Hallo an die Fachleute,
      vielleicht kan mir jemand bei diesem Thema noch ein bischen Klarheit verschaffen.
      Auf der homepage der öffentlichen Bücherhallen in Hamburg steht auch als Hinweis, dass e-books im pdf Format, die man sich runterladen kann, nicht auf E-Readern gelesen werden können. Ich frage mich natürlich jetzt, wie viele ausleihbare E-Books das überhaupt betrifft? Ich denke, dass die Mehrheit der e-books doch im epub-Format vorliegen müsste. Weiter hatte ich mir vorgenommen, mir mal ab und zu ein e-paper (Tageszeitungen, Spiegel, ect.) aus der Bücherhalle, wenn auch jeweils zeitlich beschränkt, runterzuladen. Aber die sind doch normalerweise auch im pdf-Format? Dann wird das wohl auch nix. :(
      Viellleicht kann mir hier mal ein Fachkundiger helfen. Danke.
      Bis dann
      Hamburgues


      Adobe Policy Server (APS) bietet mehr Möglichkeiten zu zeitlichen Begrenzung (d.h. Ausleihen nur eine Stunde) an. Das geht zwar auch mit ADE aber ich weiss nicht wie das genau mit E-Book Readern mit ADePT Schutz geht. Adobe Policy Server ist ein Enterprise Rights Management (im Gegensatz zum DRM) und sollte mehr Schutz bieten. Das ist natürlich im Fall von APS nicht zutreffend (bzw. der Schutz ist mit AES Encryption umfassender und die innere Struktur komplexer aber für den Benutzer wird das alles in einer GUI abstrahiert).

      Eine PDF kann mit ganz verschiedenen DRMs bzw. ERMs geschützt sein. Meines Wissens gehen ADEPT PDFs mit dem E-Book Reader (beispielsweise PDFs die mit Adobe digital editions zu öffnen sind). Es gibt aber noch andere Schutzsysteme wie APS oder FileOpen. Das eine Datei alleine im PDF Format ist hat noch nicht so viel zu sagen.

      Die Verteilung der E-Books auf die verschiedenen DRM bzw. ERM bestimmt der Verlag. So weit ich sehe sind alle Zeitungen und Zeitschriften und ein paar E-Books mit APS "geschützt".

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „r8qt7“ ()

      Ich habe gerade mal etwas auf der Bücherhallen Webseite gestöbert. Alle mir bisher bekannten Online Bibliotheken nutzen die Plattform von onleihe.de. D.h. das einiges an epub Verfügbar ist (in Hamburg 204*Belletristik und 116* Sachbuch) allerdings kein Vergleich zum Rest (mehrere 100) da zählen die dann allerdings auch Hörbücher/Videos zu den Medien.

      Die PDFs sind fast immer mit dem APS DRM "verseucht" selten mit ADEPT (Adobe digital Editions).

      In Hamburg stehst du da aber noch besser da als in Niedersachsen. Dort gibt es ganze 88*Belletristik und noch weniger Sachbücher in epub.

      Also einfach mal ausprobieren, tut ja schließlich nicht weh, und günstiger kommt man nicht an ebooks!

      Ach so, die APS PDFs kann man wirklich nicht auf nem ebook Reader lesen. Auf jeden Fall auf keinem der keinen Internetzugang hat, APS prüft online ob du noch lesen darfst. Mit anderen ebook Readern die Internetzugang haben habe ich noch keine Erfahrung dürfte aber aller Wahrscheinlichkeit nach nicht funktionieren. Du kannst diese PDFs auch nur mit dem Acrobat Reader und nicht mit anderen PDF Readern lesen, ich habe da diverse ausprobiert...

      calvin
      ________________
      ________
      calvin