Sony PRS 505 Review

      Sony PRS 505 Review

      Irgendwie habe ich es bisher nie geschafft, ein Review zum PRS 505 zu posten... Hier ist er:

      Erster Eindruck

      Als ich meinen [lexicon]Sony PRS 505[/lexicon] das erste Mal in den Händen hielt (meinen ersten 505 habe ich noch aus den USA bezogen, da er in Deutschland noch nicht erhältlich war) hatte ich vom ersten Moment an das Gefühl, ein sehr hochwertig verarbeitetes Gerät in den Händen zu halten. Das silberne, offenbar aluminiumbeschichtete Gehäuse macht einen sehr robusten Eindruck und sieht finde ich sehr elegant aus. Auch finde ich es sehr schön, dass ein passender Umschlag, den man wie ein Buch auflappen kann, mitgeliefert wird. Er hat sich als guter Schutz für das Display beim Transport bewährt. Ansonsten befindet sich noch das USB 2.0 Verbindungskabel sowie eine Software CD im Lieferumfang. Ein separates Ladegerät für die Steckdose wird leider nicht direkt mitgeliefert (dies bin ich vom Cybook ja schon "gewohnt" gewesen ;) ).

      Der Reader war bereits teilweise aufgeladen, sodass ich ihn durch das zur Seite schieben des Einschalters direkt starten konnte. Das Gerät begrüßt einen dann direkt mit dem Bootscreen "Reader starting up". Das erstmalige Hochfahren dauert ca. 30 Sekunden (im Normalbetrieb ist dies nicht erforderlich).

      Bedienelemente am Gehäuse

      Es gibt eine ganze Reihe von Knöpfen und Schaltern an dem Gehäuse, die eine, wie ich finde, sehr komfortable Bedienung ermöglichen.
      Im einzelnen sind dies:
      - Zifferntasten von 0 bis 9, die so neben dem Display angeordnet sind, dass Menüelemente auf dem Display neben diesen Knöpfen angezeigt werden und entsprechend auswählbar sind
      - zwei Bedienelemente zum Umblättern (ein Kippschalter an der linken Seite zum Vor- und Zurückblätttern sowie zwei Tasten rechts neben dem Display, mit denen ebenfalls geblättert werden kann)
      - Ein Knopf zum Vergrößern der Schrift
      - Ein Knopf zum Anlegen von Lesezeichen
      - Ein Knopf "Menü", um zurück zum Menü zu gehen bzw. eine Menüebene höher zu gelangen
      - ein 5- Wege Joystick, mit dem man alternativ zur Bedienung über die Zifferntasten einen Cursor über das Display bewegen kann und ausgewählte Bedienflächen auf dem Display bestätigen kann
      - einen Kippschalter zur Regulierung der Lautstärke bei Musikwiedergabe
      - den Schiebeschalter, um das Gerät in den Ruhezustand zu versetzen bzw. wieder einzuschalten

      Connectivity / Anschlussmöglichkeiten

      An der unteren Seite des Gerätes gibt es drei Anschlüsse:
      1. den Mini USB Port zum Verbinden des PCs via USB 2.0
      2. eine 3,5mm Kopfhöhrer- Buchse zum Anschluss handelsüblicher Kopfhöhrer
      3. eine 5,2 V Buchse für einen Netzstecker (als Zubehör erhältlich)

      An der Oberseite des Gerätes gibt es zwei Schächte für Speicherkarten: Einerseits für Secure Digital (SD)- Karten, andererseits für Sony Memory Stick Duo Speicherkarten.

      Technische Highlights

      Abmessung: 175 x 122 x 8 mm
      Gewicht: 250 g
      Bildfläche: Diagonale: 15.5 cm (6 Zoll)
      Auflösung: 170 dpi, 8 Graustufen, 600 x 800 Pixel (davon 584 x 754 Pixel für die Seitendarstellung)
      Speicher: 256 MB (davon 200 MB beschreibbar).
      Lithium-Ionen-Akkumulator für bis zu 7500 Seitenwechsel

      Lesen

      Tatsächlich ist der Sony Reader der erste dedizierte E-Book Reader, mit dem ich tatsächlich auch längere Zeit im Alltag gelesen habe. Einfach schon aus dem Grunde, dass es mithin das erste Gerät ist, für das ich auch tatsächlich Inhalte im Internet finde.

      Immer wieder, wenn ich einen Reader mit E-Ink Display benutze fasziniert mich die Darstellung der Texte auf dem Display. Ich habe es schon an einigen anderen Stellen geschrieben, aber ich erwähne es gerne noch einmal: Man hat finde ich wirklich fast das Gefühl eine echte Buchseite zu lesen. Der Kontrast ist auch bei starker Sonneneinstrahlung sehr gut (er wird sogar immer besser, je heller die Umgebung ist), es ist keinerlei störendes Flimmern o.Ä, erkennbar und man kann stundenlang mit dem Gerät lesen, ohne dass die Augen ähnlich wie beim Betrachten eines PC Monitores übermäßig ermüden oder man Kopfschmerzen bekommt. Es macht wirklich Spaß und man muss es vermutlich selbst einmal ausprobiert haben ;)

      Beim Lesen hat man die Auswahl zwischen drei Schriftgrößen. Man kann sie durch mehrmaliges Drücken der Vergrößerungstaste ändern. Drückt man diese Taste etwas länger, so kann man von der Portraitansicht in die Breitbilddarstellung wechseln und zurück. Die Breitbild (Widescreen) Darstellung eignet sich vor allem für [lexicon]PDF[/lexicon] Dokumente, die keinen dynamischen Textumbruch ermöglichen. So entfällt in den meisten Fällen horizontales Scrollen.

      Durch Eingabe einer Seitenzahl auf den Zifferntasten kann man direkt zu einer gewünschten Seite im Buch wechseln. Durch Drücken der Lesezeichentaste kann man an beliebiger Stelle ein Lesezeichen setzen.

      Im Dauereinsatz gefällt es mir sehr gut, dass man zwei Möglichkeiten zum Umblättern hat. So kann man gut die Haltung beim Lesen variieren.

      Wenn man das Lesen unterbrechen möchte, betätigt man einfach den Schalte an der oberen Seite des Gerätes. Der Reader befindet sich dann im Ruhezustand. Man könnte den Reader theoretisch auch einfach angeschaltet lassen, da zum Anzeigen des Textes auf dem E-Ink Display ja quasi kein Strom benötigt wird - allerdings könnte man dann noch ausversehen eine Taste betätigen - daher transportiere ich ihn meist im Ruhezustand.
      Durch erneutes Betätigen des Einschalters findet man den Reader innerhalb von weniger als einer Sekunde genau in dem Zustand vor, wo man ihn "ausgeschaltet" hat.

      Nur wenn man das Gerät länger als ca. eine Woche nicht benutzt, bietet es sich an, es über das Menü gesondert herunterzufahren, da andernfalls ein minimaler Stromverbrauch besteht und das Gerät über Wochen ganz langsam entlädt.
      Wenn man allerdings täglich liest, ist dies nicht nötig. Im täglichen Gebrauch hält der Reader bei mir ca. 1,5 - 2 Wochen, bevor ich ihn neu aufladen muss (je nach Nutzungsdauer). Das finde ich wirklich beeindruckend.

      Insgesamt macht das Lesen vor allem mit Büchern im EPUB Format wirklich Spaß und noch dazu passt der Reader gerade so in meine Jackentasche. Ich lese oft mit ihm in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit / Uni - und ich würde sogar sagen, mehr als vorher. Man hat ihn halt immer dabei.

      Formate

      Ich möchte hier vor allem auf das [lexicon]ePub[/lexicon] Format eingehen. Der PRS 505 ist der erste (jedoch inzwischen nicht mehr einzige) Reader, der geschützte und nicht geschützte EPub Dateien darstellen kann. In Europa scheint sich das Format bereits zum Standard entwickelt zu haben und es gibt bereits ein großes Angebot an deutschen und englischsprachigen Texten. Diese können in verschiedenen Internetshops gekauft und heruntergeladen werden. Bekannte wären libri.de, thalia.de, ciando.de oder Beam E-Books. Nach einigen Startschwierigkeiten funktioniert dies wirklich sehr gut. Das Angebot ist zwar noch ein wenig dürftig, wird aber in großen Schritten ausgebaut.

      Die EPub Implementation auf dem [lexicon]Sony PRS 505[/lexicon] finde ich insgesamt auch sehr gelungen. Der wirklich einzige größere Kritikpunkt ist meiner Meinung nach derzeit, dass Texte in diesem Format bisher stets linksbündig auf dem Reader dargestellt werden (und nicht im Blocksatz).

      Da die Verfügbarkeit von Content für mich das Ausschlaggebendste Argument für die Auswahl eines Readers ist, punktet der Sony hier finde ich ganz deutlich, einfach weil ich EPub für das E-Book Format der Zukunft halte (wie mp3 im Audiobereich). EPub eignet sich außerdem perfekt für die Darstellung auf Geräten mit unterschiedlichen Größen, da der Text dynamisch am Zeilenende umgebrochen wird und somit flexibel in der Größe ist (reflowable).

      Der Reader unterstützt außerdem die Darstellung von [lexicon]PDF[/lexicon] Dateien und ist dabei sogar in der Lage, Texte, die zu groß für das Display sind (z.B. A4 Format) und folglich in sehr kleiner Schriftgröße dargestellt werden, zu vergrößern. Dabei wird nicht einfach ein Ausschnitt vergrößert (dies wäre schlecht, da man dann auch horzontal Scrollen müsste), sondern die Schrift selbst wird, sofern möglich, vergrößert und am Bildschirmrand umgebrochen. So kann man viele [lexicon]PDF[/lexicon] Dateien wirklich gut lesen. Bei Dateien, die viele Bilder und Tabellen enthalten, eignet sich der Reader aufgrund der Displaygröße jedoch nicht so besonders. Die Darstellung ist auf jeden Fall bei weitem nicht so komfortabel wie bei EPUB Dateien.

      Der Reader unterstützt außerdem ein Reihe von Bildformaten und bringt einen rudimentären MP3- Player mit. So kann man über den Kopfhöhrerausgang auch Musik mit dem Gerät hören.

      Software

      Der Reader kann ganz grundsätzlich ohne die Installation von Software verwendet werden. Nach dem Anschluss an einen PC oder MAC wird das Gerät automatisch als Speichermedium erkannt und man kann z.B. über den Arbeitsplatz unter Windows Dateien auf das Gerät kopieren.

      Folgende Software wird mit dem Gerät geliefert:
      - die Sony E-Book Library - diese Software ermöglicht den Transfer von Dateien auf das Gerät sowie die Verwaltung von eigenen E-Books.

      - Adobe Digital Editions - diese Software muss aus dem Internet heruntergeladen werden und ermöglicht das Verwalten von DRM geschützten Büchern und Dokumenten. Voraussetzung ist die vorherige Installation der E-Book Library. Nach der Installation sollte man seinen Reader authorisieren, d.h. mit dem eigenen Adobe Benutzerkonto verknüpfen. Hat man bisher noch keine Adobe ID, so kann man diese schnell anlegen. Dadurch können geschützte Bücher auf verschiedenen Geräten wie z.B. mehreren PCs oder eben dem Sony Reader gelesen werden.

      Kauft man ein geschütztes Buch, so wird dieses mit Digital Editions heruntergeladen und kann anschließend per Drag&Drop aus dem Programm heraus auf den Reader kopiert werden.

      Eine tolle kostenlose Zusatzsoftware ist außerdem Calibre. Diese ermöglicht es, aus eigenen Dokumenten [lexicon]ePub[/lexicon] Dateien zu erstellen und direkt auf den Reader zu übertragen. Man kann außerdem automatisch Nachrichten oder Blogs aus einem RSS Feed auslesen und regelmäßig auf den Reader übertragen. Zu der Software findet man im Forum noch viele weitere Informationen.

      Fazit

      Ich bin mit meinem Sony Reader überaus zufrieden. Er ist ein gut designetes, robustes Gerät, hat eine lange Akkulebensdauer und stellt Texte dank des E-Ink Displays sehr komfortabel dar. Da der Reader das EPub Format unterstützt, gibt es reichlich Lesestoff, der stetig erweitert wird. Die Darstellung von PDF- Dateien variiert je nach Format und ist nicht immer besonders komfortabel. Möchte man aber überwiegend Belletristik bzw. Inhalte, in denen der Text überwiegt lesen, kann ich den Reader durchaus weiterempfehlen. Eine Suchfunktion wäre wünschenswert.
      Bilder
      • IMG_0088.JPG

        321,75 kB, 1.200×1.600, 163 mal angesehen
      • IMG_0089.JPG

        356,06 kB, 1.600×1.200, 173 mal angesehen
      • IMG_0092.JPG

        358,51 kB, 1.600×1.200, 160 mal angesehen
      • IMG_0097.JPG

        309,1 kB, 1.200×1.600, 164 mal angesehen
      Eine Ergänzung zum Leseformat: ich benutze fast ausschließlich RTF, da ich den meisten Lesestoff selbst einscanne und mit OCR in diesem Format abspeichere. Und fast alle Texte im Net lassen sich leicht mit drag and drop in dieses Format bringen. Für mich als Altersweitsichtigem hat sich bisher folgende Formatierung als am besten herausgestellt: Arial, 18 Punkte, Fett und dann im Gerät eine Vergrößerungsstufe. Ein Buch von 200 bis 250 Seiten hat dann im Gerät 600 bis 700. Ich kann den PRS-505 jedem ans Herz legen, der eventuell wegen Weitsichtigkeit und/oder schwacher Sehkraft zögert. Wählt man RTF, kann man den Text beliebig groß darstellen und mit "Fett" noch deutlicher machen.
      Ich habe jetzt den SonyReader PRS-505 ca. ein Woche und bin sehr zufrieden. Lesen ist sehr angenehm und die Tatsache, dass der Reader leichter und handlicher ist als ein Buch - zumindest ein Hardcover- führt dazu, dass man problemos auch liegend auf dem Sofa oder im Bett lesen kann. Dadurch glaube ich werde ich mehr lesen als vorher und zwar auch unter der Woche und nicht nur im urlaub. Hoffentlich bleibt das auch so. In ca. 2 Wochen erfolgt der ultimative Test im Urlaub. Zu Sicherheit nehme ich noch ein paar richtige Bücher mit, man weiss ja nie. Danach melde ich mich nochmlas zu wort.

      Gruss

      Wolfgang
      Hallo

      Ich hatte in meinem Urlaub Zeit meinen neuen Sony Reader PRS-505 auszuprobieren und bin eigentlich sehr zufrieden. Lesbarkeit auch bei direkter Sonneneinstrahlung sehr gut und nach 3 Büchern war erst 1/4 der Batterie verbraucht, also nicht schlecht. Ausserdem konnte ich 10 Bücher mitnehmen ohne das Gewicht mit schleppen zu müssen. Für meine Zwecke der richtige Entscheid einen Sony zu kaufen. Nachteile sind, dass es ab und zu situatione gibt wo ich den Reader nicht mitnehmen würde, so zum Beispiel am Strand. Da hatte ich schon ein wenig Bedenken, dass Sand und Sonnencreme den PRS schaden könnten. Sonst war eigentlich alles prima und es gab nur ganz wenige Situationen an dem das Display ein wenig gespiegelt hat. Wenn man was bekritteln will ist es vielleicht das ewtas langsame Umblättern wenn die neue Seite unterschiedliche Schriftgrösse hatte (z.b. Kapitelanfang) und die Tatsach, dass der PRS weder eine Uhr noch einen Kalender hat.

      Wovon ich enttäuscht bind ist die Qualität der gekauften ebooks. Von den 10 Büchern hatte nur eines eine Kurzzusammenfassung des Inhalts und nur 2 ein Titelblatt. Ausserdem kann man - zumindest hier in der Schweiz - nicht die neusten ebooks kaufen und wenn dann sind si doch relativ teuer. Auch so etwas wie eine gute Bestesellerliste mit Kommentaren habe ich bisher nicht gefunden. also da herrscht meiner Meinung Nachholbedarf.

      Gruss

      Wolfgang

      Gruss

      Wolfgang
      Hallo Wolfgang,

      im Sony Forum wurde für den Strand der Dokumentenbeutel Grösse A5 von Ortlieb sehr empfohlen - siehe auch zweit unterster Beitrag unter reader-club.sony.de/web/guest/…age_boards/message/108785.

      Ich hatte auch lange geglaubt, dass der Sony Reader keine Uhr / Datum hat, aber das stimmt gar nicht. Du findest beides innerhlab des Hauptmenüs unter Einstellungen auf der Nr. 2: Datum und Uhrzeit.

      Zum Thema eBooks habe ich dir in deinem anderen Thread geantwortet. Was liest du denn gerne? Welche eBooks fandest du gut und welche weniger? Du erwähnst 10 Stück.

      Vg, Olivera