Jinke Hanlin V3 - Review

      Jinke Hanlin V3 - Review

      Hier nun mein Review mit den Hanlin V3 eRader, welchen ich freundlicher Weise zum Testen von dem chinesischen Hersteller Tianjin Jinke Electronics zur Verfügung gestellt bekommen habe. (vielen Dank für den schnellen Versand auch an die deutsche Vertriebsfirma BeTraNet Ltd.).
      Das Gerät ist in Deutschland bislang nicht über einen Retailer zu beziehen, kann aber beim Hersteller für $299 erworben werden.


      Erster Eindruck

      Positiv viel schon beim Öffnen des Kartons das zahlreiche Zubehör auf. So ist ein schönes Ledercase zum Schutz des Hanlins im Lieferumfang enthalten. Außerdem liegt sowohl ein USB Kabel, als auch ein Strom- Adapter, welcher über das USB- Kabel mit dem Gerät verbunden werden kann, bei. Ebenfalls erfreulich finde ich die mitgelieferte 1GB SD- Karte.
      Das Gerät selbst hat etwa die gleiche Größe wie das Bookeen Cybook, was wohl auch auf das identische Display (E- Ink Vizplex 6 Inch 800*600) zurückzuführen ist – es wirkt nur minimal „klobiger“ und auf den ersten Blick nicht ganz so „elegant“.


      Bedienelemente am Gehäuse

      An der oberen Kante des Gehäuses gibt es einen Ein- / Ausschalter in Form eines eingelassenen Knopfes. An der rechten Kante gibt es gibt es zwei Knöpfe zur Regelung der Lautstärke.
      Die Navigation durch das Menü der auf Linux basierenden Firmware erfolgt mit Hilfe von zehn nummerierten Tasten sowie einer „OK“- und einer „Zurück“- Taste. Diese Elemente befinden sich unter dem Display.
      Zusätzlich gibt es links neben dem Display zwei weitere Tasten zum Vor- und Zurückblättern.

      Connectivity

      Unten rechts befindet sich verdeckt hinter einer Kunststoffabdeckung ein Mini- USB 1.1 Anschluss. Dieser kann sowohl für die Verbindung zum PC als auch zum Aufladen des Hanlin benutzt werden. An der oberen linken Ecke des Gerätes befindet sich ein SD- Karten Slot. Sowohl der interne Gerätespeicher als auch der Inhalt der Speicherkarte wird beim Anschluss an den PC unter Windows, Linux und Mac OS automatisch als Speichermedium erkannt. Aufgrund der nicht allzu schnellen USB- Verbindung bietet es sich allerdings an, die Speicherkarte direkt mit dem PC über einen Kartenleser zu verbinden.
      Über WLAN und UMTS verfügt der Hanlin nicht.

      Bedienkonzept / Software

      Das Bedienkonzept unterscheidet sich von dem des Cybook erheblich. So navigiert man nicht mit einem vier- Wege- „Joystick“ durch Menüs, sondern mit Hilfe der 10 nummerierten Tasten. Elemente auf dem Display sind entsprechend in der Regel von 1 bis 10 durchnummeriert. Dies ist meiner Meinung nach gar kein schlechter Ansatz, wenn man berücksichtigt, dass die aktuelle Generation des Vizplex- E- Ink Displays einige Zeit zum Anzeigen neuer Daten benötigt. So dauert bei anderen Geräten das Verschieben des Cursors einen Moment, wodurch es am Anfang zu „Doppeleingaben“ und Eingabefehlern kommt. Das Bewegen eines Cursors erübrigt sich beim Hanlin V3 entsprechend.
      Erfreulich ist auch, dass sehr viele offene Formate von der Software unterstützt werden, nämlich PDF, TXT, [lexicon]ePub[/lexicon], RTF, WOLF, DOC, CHM, FB2, HTML, DJVU, MP3, TIFF, JPG, GIF, BMP, PNG, RAR und ZIP. Besonders sei hier das [lexicon]ePub[/lexicon] Format hervorgehoben, auch wenn ich leider beim Testen einer Sample- Datei vom IDPF einige Fehler beim Anzeigen von Sonderzeichen festgestellt habe.
      Schade ist es dagegen, dass bisher kein geschütztes Format (DRM- Support) unterstützt wird. Daher ist es leider sehr schwierig aktuelle Bücher für das Gerät zu finden.
      Jinke hat allerdings angekündigt, in Kürze das Mobipocket- Format zu unterstützten. Da [lexicon]ePub[/lexicon] bereits jetzt ohne DRM genutzt werden kann, bleibt zu hoffen, dass das Gerät in einer neuern Firmware für Adobe Digital Editions lizensiert wird.
      Ein Pluspunkt ist außerdem, dass ein SDK für das Gerät zur Verfügung steht.
      Besonders angenehm finde ich daneben die Unterstützung von Ordnerstrukturen zur Ablage von Dateien. So wird die Bibliothek doch gleich schön übersichtlich dargetellt. Positiv fällt auch die große Auswahl an Sprachen auf - auch wenn diese nicht immer ganz korrekt umgesetzt sind.


      Lesen

      Bei der Beurteilung des Lesekomforts ist eine Unterscheidung zwischen statischem und dynamischem Textfluss nötig. Ich habe Dokumente im reflowable [lexicon]ePub[/lexicon] Format und im statischen PDF- Format getestet.
      Beim Lesen von PDF- Dokumenten ergibt sich ähnlich wie beim Cybook das Problem, dass das Display für die meist in DIN A4 proportionierten Daten recht klein ist. Es gibt leider auch keine stufenlose Zoom- Möglichkeit wie beim iRex iLiad. Es gibt lediglich 3 Stufen, von denen die Letzte das Dokument im Landscape- Modus anzeigt. Hier ist die Darstellung besser als erwartet. Trotzdem merkt man deutlich, dass das Dokument für ein größeres Format publiziert wurde und ist von daher nicht so komfortabel zu lesen wie in Originalgröße. Dieses Problem besteht aber mit nahezu allen Geräten bei non- reflowable Content…
      Die Darstellung von reflowable Content (meiner [lexicon]ePub[/lexicon] Datei), welche ich persönlich mit Abstand als wichtigste Funktion ansehe, hat mich leider nicht vollständig überzeugen können. Ausschlaggebend hierfür sind die nicht ausreichenden Möglichkeiten der Vergrößerung von Schrift.
      So ist es nur Möglich zwischen drei Schriftgrößen zu wählen. Im ersten Vergrößerungsschritt wird allerdings nur auf Randbereiche verzichtet und das Dokument skaliert – die Umbrüche verschieben sich hierbei nicht (obwohl das Format für dynamischen Textfluss konzipiert ist). Im dritten Zoom- Schritt wird das Dokument im Landscape- Modus dargestellt – und auch hier wird die Schrift zwar vergrößert, die Umbrüche allerdings bleiben identisch.
      Dies ist beim Cybook und beim iLiad meiner Meinung nach durch eine nahezu stufenlose Schriftvergrößerung wesentlich eleganter gelöst.
      Die Sonstigen Eigenschaften beim Lesen können mit denen der anderen aktuellen Geräte durchaus mithalten. Dokumente werden dort fortgesetzt, wo man sie verlässt. Lesezeichen sind möglich etc.
      Mit der aktuellen Firmware ist es sogar möglich, eine eigene Schriftart zu verwenden, was allerdings nicht das Problem bei der Vergrößerung löst.


      Sonstiges

      Das Gerät verfügt über einen eingebauten mp3- Player. Alle erwarteten Funktionen eines einfachen mp3- Abspielgerätes sind vorhanden. Es gibt sogar die Möglichkeit, den Klangeffekt zu beeinflussen (Normal, Classic, Jazz, Rock). Seit der neusten Firmware ist theoretisch auch gleichzeitiges Hören von Musik und Lesen auf dem Gerät möglich.


      Fazit

      Der Hanlin V3 ist ein interessantes Gerät. Es überzeugt durch die Unterstützung vieler freier Formate, einem durchdachten Bedienkonzept, dem Vizplex Display, der unterstützten Verzeichnisstruktur, einer sehr langen Akkulaufzeit, einem umfangreichen Zubehör und den geringen Preis.
      Schade ist hingegen, dass bislang kein DRM Format unterstützt wird und es daher sehr schwierig ist, aktuelle Bücher für das Gerät zu finden. Ich persönlich hätte mir eine komfortablere Möglichkeit zur Anpassung der Schriftgröße in reflowable- Formaten gewünscht. Auch liegt der Stylefaktor für mich ein wenig unter dem des Cybook ;)
      Ich bin gespannt auf weitere Entwicklungen der Software, denn die größten "Schwächen" könnten denke ich mit einer verbesserten Firmware behoben werden. Insbesondere wenn in Zukunft Mobipocket oder Adobe Digital Editions unterstützt wird, wäre dieses Gerät denke ich sehr interessant.

      Video

      [media]youtube.com/watch?v=li4K5LCjV54[/youtube]
      Bilder
      • IMG_2974.JPG

        393,47 kB, 1.600×1.200, 374 mal angesehen
      • IMG_2982.JPG

        437,73 kB, 1.600×1.200, 380 mal angesehen
      • IMG_2983.JPG

        450,86 kB, 1.600×1.200, 364 mal angesehen
      • IMG_2981.JPG

        293,55 kB, 1.200×1.600, 352 mal angesehen
      • IMG_2984.JPG

        372,4 kB, 1.600×1.200, 305 mal angesehen
      • IMG_2985.JPG

        373,35 kB, 1.600×1.200, 317 mal angesehen
      • IMG_2986.JPG

        376,73 kB, 1.600×1.200, 407 mal angesehen
      • IMG_2987.JPG

        291,34 kB, 1.600×1.200, 341 mal angesehen
      Hier noch ein paar technical specs

      Abmessungen: 184mm(L)*120.5mm(W)*9.9mm(H)
      Display: ePaper (Eink technology)
      Zubehör: USB cable, charger, User Manual, Earphone
      Speichermedien: Internal/SD Card
      Speichergröße: SDRAM : 32M Byte, Internal 2M NOR FLASH
      Gewicht: 210g
      Batterie: Li-ION 950mAh
      Connectivity: A.3.5mm stereo audio jack for earphone, B.USB 1.1 Port, C.SD slot (extendable up to 4GB)
      Format Support: PDF, DOC, WOLF, HTML, MP3, TXT, CHM, FB2, Djvu, PNG, TIFF, GIF, BMP, JPG.
      Betriebssystem der Firmware: Linux OS
      CPU: Samsung Arm9 200Mhz
      Klingt ja ersteinmal, als würde man als langfristiger E-Bookuser damit nichts falsch machen.
      Da ich jedoch noch Studieren will und mit Texten arbeiten, kommt eigentlich nur eines mit Schreibfunktion in Frage. Hast Du auch privat ein E-Book-Reader? Wenn ja, fehlt Dir die Funktion oder hast Du den Iliad und wenn, benutzt Du die Funktionen häufig, oder ist es im Endeffekt doch wieder einfacher auf einem Stück Papier Notizen vom Reader zu "übertragen"?

      Außerdem frage ich mich, wie sehr unterschiedlich die Akkulaufzeit nach Deinen Testerfahrungen sind. Stimmen denn die Angaben, oder bist Du nicht dazu gekommen, einen Langzeit - Gebrauchs - Test zu machen? Wegen einer Optimalen Akkulaufzeit würde ich mich durchaus auch für einen Nur-Reader begeistern können. Was sind Deine / Eure Erfahrungen?
      Moin,


      die Akkulaufzeiten beim Hanlin V3 und Cybook Gen 3 halten meiner Meinung nach was sie versprechen. Wenn man die aller paar Tage mal für einen Moment an den Strom hängt, bekommt man überhaupt keine Probleme. Anders sieht es da allerdings schon beim iLiad aus...

      Dafür würde ich den iLiad momentan klar für den Einsatzbereich "Studium" bevorzugen. Der große Bildschrim und die Beschreibbarkeit sind für Vorlesungsskripte perfekt.
      Ich benutzte momentan zum normalen Lesen jedoch aufgrund der Handlichkeit lieber das Cybook.

      Ich erhoffe mir momentan sehr viel von den Astak Mentor Geräten. Ohnehin kommen ja noch weitere Devices mit "Touch"- Funktionen auf den Markt... Auch der Hanlin V9 wäre eventuell interessant für dich - leider gibt es hier nur noch kein definitives Releasedatum...
      Ja, das denke ich mir nach Deinen Berichten eben auch, aber jetzt ist das Geld da und ich könnte mich schonmal "dran gewöhnen".

      Aber der Iliad-Preis wird sicher mit der nächstbesten Konkurrenz rapide in den Keller gehen, denke ich. Da lohnt sich das Warten und es besteht das Risiko anderenfalls einen enormen Verlust einzufahren, wenn man ihn gegen ein höherwertiges Hanlin mit Vizplex
      eintauschen möchte. Hmm langsam werde ich echt ungeduldig, aber kurzfristige Entscheidungen will ich auch nicht treffen.
      Hi Neotrix,

      hatte das Gerät leider nur leihweise da und konnte die neue Firmware noch nicht selbst testen.
      Soweit ich weiss, soll ein eingeschränkter Reflow von Texten im PDF Format möglich sein, allerdings hat dieses Feature offenbar noch einige "Bugs"...

      Der PDF Reflow funtioniert derzeit wohl wirklich mit dem Sony Reader am besten!