Sony Reader, gebraucht? welches Modell

      Sony Reader, gebraucht? welches Modell

      Hallo liebe Forumnutzer, was haltet Ihr von den Vorgängern bzw. älteren Reader Modellen von Sony und welchen würdet Ihr empfehlen, wenn es um den Erwerb eines gebrauchten Sony Readers geht? Habe mir gedacht, dass ich mir den neuen T1 schenken lasse und meinem Kind vielleicht ein gebrauchtes Sony Modell schenke. Da gibt es z.B. generalüberholte von Händlern. Vielleicht auch mit Vor- und Nachteilen des jeweiligen Modells. Was ist Eure Meinung? Lieben Dank, kuschelwuff2504 :S
      Lieben Gruß 8o
      Finger weg vom PRS-600!!!

      Der »Rest« ist empfehlenswert. Der 505er (6") und der 300er (5") haben noch das alte Vizplex-Display, aber das hat schon eine gute Darstellung. Wenn der Preis stimmt, würde ich die in Betracht ziehen, ansonsten bleiben ja nur noch der 350er und der 650er mit dem neueren Pearl-Display übrig.
      Gruß aus Friesland,
      Tom.

      Basstom schrieb:

      Finger weg vom PRS-600!!!

      Basstom, das hätte auch gereicht...

      @kuschelwuff2504 Ich habe mir erst letztens einen Sony 650 bei ebay ersteigert: die sind immer noch ar...teuer, was einiges über die Nachfrage aussagt. Der kleine 350er ist immerhin für unter 100 € zu haben und für ein Kind völlig ausreichend. Meine haben den auch.
      "Glaubt mir", sagte er, "ihr schließt ein Mal die Augen und öffnet sie wieder, und welk hängt das Fleisch in Fetzen. Die Liebe, die Liebe! Carpe diem." "Tschick", Wolfgang Herrndorf

      ProfRiemann schrieb:

      Basstom, das hätte auch gereicht...


      Nein, um vor dem 600er oder dem Oyo zu warnen, benötige ich eine so große Schrift. Da gehe ich keine Kompromisse ein. :P

      Edit:
      Es lag übrigens nicht in meiner Absicht, jemanden durch Gebrüll zu erschrecken! ;)
      Gruß aus Friesland,
      Tom.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Basstom“ ()

      Ich habe den 650 von Sony und kann das Gerät für (etwas ältere) Kinder nur empfehlen. Das Gehäuse ist sehr wertig, reflektiert durch die matte Oberfläche nicht und auch Fingerabdrücke haben keine Chance. Hinzu kommt das tolle Display und eine ausgewogene Technik. Das gleiche gilt natürlich auch für den 350er. Die Zoll-Größe ist Geschmacksache und so wie Profriemann schreibt auf dem Gebrauchtmarkt wohl auch eine finanzielle. Hier im Forum ist es seit dem Verkauf des T1 sehr ruhig um die 350/650 geworden. Sie machen nämlich nur wenig Schwierigkeiten und laufen und laufen und laufen...

      (Weitere gute Geräte sind der Kobo und die Kindles.)
      die 350/650er reader sind ringsrum zu empfehlen, die preise bei ebay habe ich nicht mehr so im blick, wenn es den 350er unter 100 € gibt - zuschlagen. enen älteren reader würde ich nicht unbedingt kaufen, die sind vom display zwar einigermassen ok, aber irgendwann ist ein neuer akku fällig...

      ich habe vom erlös, den mein 650er gebracht hat (über 210 €) - einen prs-t1 inkl. hülle mit beleuchtung gekauft, der t1 ist in meinen augen der bessere reader (das ist aber bloss meine subjektive meinung und hängt mit meinem spieltrieb zusammen). die gehäusequalität des 650ers war allerdings klassen besser als die des t1.

      wie gesagt, ein 350er für unter 100 € - das hat was!

      tomold schrieb:

      ich habe vom erlös, den mein 650er gebracht hat (über 210 €)

      Wow, da hast Du ja einen guten Schnitt gemacht :thumbsup:

      Ich hatte bis nach Weihnachten gewartet, weil ich dachte, die Preise für die alten Sonys fallen dann - aber Pustekuchen war's. Immerhin hab ich nur 180 bezahlt, aber dafür war auch eine Hülle mit Licht dabei. Ein tolles Gerät! Aber für die Handtasche ist der 350er ideal.

      Fazit: man braucht mehrere Reader :D
      "Glaubt mir", sagte er, "ihr schließt ein Mal die Augen und öffnet sie wieder, und welk hängt das Fleisch in Fetzen. Die Liebe, die Liebe! Carpe diem." "Tschick", Wolfgang Herrndorf
      Wenn man seine Bibliothek mit leicht modifiziertem Calibre pflegt, dann bietet sich für knappe 100 Oironen ein Kindle an, wenn es denn nicht unbedingt ein Grabbeldisplay sein muss. Der ist dann neu, hat Gewährleistung, sowie einen Zoll mehr Displaydiagonale. Als reines Lesegerät very empfehlenswert.
      Gruß aus Friesland,
      Tom.
      Calibre erkennt, welcher Reader angeschlossen ist. Will man ein Buch übertragen, dann weist Calibre ggf. automatisch darauf hin, dass es nicht im passenden Format vorliegt und bietet freundlicherweise gleich an, es vor dem Übertragen zu konvertieren. Very komfortabel!
      Geht allerdings nur bei Büchern, die nicht DRM-verseucht sind. Aber dagegen gibt es sehr einfache Möglichkeiten, wie man weiß ...

      Edit:
      Natürlich ist uns allen bekannt, dass man DRM nicht umgehen darf, und dass die Bestimmungen der Onleihen und Ebookverkäufer so etwas, ebenso wie die Weitergabe der Ebooks, nicht zulassen. Daran halten wir uns auch alle, insofern sind solche Überlegungen nur rein theoretischer Natur. :)
      Gruß aus Friesland,
      Tom.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Basstom“ ()

      Hab seit fast anderthalb Jahren den 350er. Und er muß noch immer ca. 4-5x die Woche ran.
      Bis heute sind keinerlei Klagen zu vermeldem. Kein Systemabsturz, kein Akkuschwächeln. Dank vorsichtiger Handhabe und weich gepolsterter Aufbewahrungs- und Transporttasche auch keine Pixelfehler oder äußerliche Macken wie Kratzer.

      Diesbezüglich meiner Erfahrung nach also äußerst empfehlenswert.

      Leben muß man damit, alles über USB-Kabel aufzuspielen.

      Und bei Gebrauch durch Kinder generell beachten, daß diese Geräte schon eine gewisse Empfindlichkeit besitzen. Herunterfallen oder Wasser mögen sie nicht sonderlich. Und wenn ein spitzer Gegenstand ins Display drückt, ist der Reader unwiederbringlich* hinüber!

      *Technisch zwar schon reparabel, da das Display aber der teuerste Posten am Gerät ist, bedeutet ein Displayschaden praktisch immer ein wirtschaftlichen Totalschaden.
      DRM verhindert keine Raubkopien sondern Verkaufserfolge! :thumbdown:

      Basstom schrieb:

      Finger weg vom PRS-600!!!

      Der »Rest« ist empfehlenswert. Der 505er (6") und der 300er (5") haben noch das alte Vizplex-Display, aber das hat schon eine gute Darstellung. Wenn der Preis stimmt, würde ich die in Betracht ziehen, ansonsten bleiben ja nur noch der 350er und der 650er mit dem neueren Pearl-Display übrig.
      Kannst du mir auch noch sagen warum man davon die finger lassen sollte? (ich überleg mir für nebenher einen gebrauchten zu holen und hab bei dem sogar schon überleg zuzuschlagen
      Der 650er ist von der Verarbeitung sicher einer der hochwertigesten Reader. Der 350er ist ähnlich gut verarbeitet, soll leichter schlechter verarbeitet sein. Mit dem T1 hat Sony nicht nur den Preis gesenkt und viele nützliche Funktionen eingebaut, sondern auch die Verarbeitung den der anderen Reader angepasst. Okay, dafür war der 650er mit 230 Euro auch nicht ganz billig.

      tomold schrieb:

      das display ist halt nicht so gut...

      gibt auch leute, die sagen würden - das ist einfach scheixxe... :D
      Lag das nicht daran, dass er ein Touchscreen-Display hatte?? Also nicht so ein Infrarot wie 650/350 und T1 (und Kobo Touch), sondern ein richtiger Touchscreen und deswegen Spiegelungen etc. aufgetreten sind??
      Plugins (Alf) für Calibre nötig?? (siehe mein Profil ) "DRM ist böse" Youtube
      Hatte den 600er auch kurz.
      Die Schrift sieht aus wie ein etwas blasser Druck auf Ökopapier, und das in 2 Prospekthüllen übereinander.
      Und etwas müde reagieren tut er auch.
      Die "Pearl-Displays" sind da Raum-Zeit-Kontinuen von entfernt!
      :e
      DRM verhindert keine Raubkopien sondern Verkaufserfolge! :thumbdown: