iqd logo

RSS-Abo: Newsfeed | Kommentare | E-Mail

Media Markt: Sony Reader PRS-T2 für 40 Euro, Kindle Paperwhite für 99 Euro

15.8.2013 - von - eReader Kaufen 11 Kommentare

sony reader prs-t2 mediamarktMediaMarkt räumt seine Lager leer und hat zwei eBook-Reader-Angebote geschnürt, die sich wirklich sehen lassen können. Es wird wohl nicht die letzte Gelegenheit sein, Lesegeräte der aktuellen Generation abzustauben.

Dass der Sony Reader PRS-T3 vor der Tür steht, ist schon lange kein Geheimnis mehr – das Gerät wird wohl auf der Ifa Anfang September vorgestellt und kommt dann Mitte Oktober in den Handel, so handhabt es Sony seit Jahren. Auch der Nachfolger des höchst populären Kindle Paperwhite wird wohl im Oktober, spätestens im November zu haben sein.

Entsprechend gehen jetzt die Preise für die aktuelle eBook-Reader-Generation in den Keller. In aktuellen MediaMarkt-Prospekten wird ein großer “Rausverkauf” beworben, der auch zwei Lesegeräte umfasst. In den sechs Hamburger Filialen der Elektronikkette kostet der Sony Reader PRS-T2 in schwarz oder weiss nur noch 40 Euro und liegt damit satte 90 Euro unter der eigentlichen Preisempfehlung (und 60 Euro unter dem aktuellen Straßenpreis). Für diese Summe ist der PRS-T2 (Testbericht bei lesen.net) ein absoluter “No-Brainer”, zumal das Nachfolgemodell vermutlich keine fundamental neuen Funktionen mitbringen wird.

kindle paperwhite 99 eurEin wenig anders verhält es sich beim Kindle Paperwhite, der bei MediaMarkt jetzt für 99 Euro verkauft wird – bei Amazon.de kostet das bislang kaum reduziert erhältliche Gerät noch 129 Euro. Zu 99 Euro liegt der Leucht-Reader auf einem Preisniveau mit dem Tolino Shine. Zu Für und Wider der beiden verschiedenen Ansätze und Ökosysteme ist an dieser Stelle schon viel geschrieben wurde, letztlich handelt es sich um eine Glaubensfrage. Den “Rausverkauf-Preis” ist der Testsieger der Stiftung Warentest auf jeden Fall wert, wobei es hier noch völlig in den Sternen steht, wie das Nachfolgemodell ausgestattet sein wird.

Die MediaMarkt-Filialen werden von verschiedenen Unternehmern betrieben, darum gibt es keine deutschlandweit einheitlichen Preise. Ob die Geräte im eigenen Ort erhältlich sind und was sie kosten, erfährt man am besten durch einen Anruf oder einen Blick in den lokalen Prospekt (online unter meinprospekt.de).

Ähnliche Meldungen:

Zugeordnete Tags:

Der Artikel "Media Markt: Sony Reader PRS-T2 für 40 Euro, Kindle Paperwhite für 99 Euro" wurde am 15. August 2013 (Donnerstag) um 17:40 Uhr von geschrieben. Johannes Haupt (Xing / Twitter) ist Chefredakteur und Herausgeber von lesen.net.

11 Antworten auf Media Markt: Sony Reader PRS-T2 für 40 Euro, Kindle Paperwhite für 99 Euro (zum Thread im Forum)

G. 16. August 2013 um 10:46 Uhr

Da PDF-Dateien lesen mit Sony Reader PRS-T2 nicht vernünftig funktioniert,
sind mir persömlich auch 40 Euro zuviel für dieses Gerät.

Ich habe schon mal für das Blättern zur nächsten Seite in gezoomter Darstellung, in meinem Fall 4 mal weiterblättern, eine Minute gebraucht. Einfach mal zehn Seiten vor und zurückblättern, was bei Fachbüchern durchaus üblich ist, einfach nervig.

Es wäre wirklich schade, wenn es auch bei dem neuen Sony Reader PRS-T3 keine wirklich innovativen Verbesserungen bezüglich PDF-Dateien gäbe.

SWS 16. August 2013 um 16:28 Uhr

Hallo, im Rhein Main gebiet entweder gar nicht im katalog oder für 90 Euro (der Sony)

Wo soll es den für 40 geben?

MarkS 16. August 2013 um 18:53 Uhr

Die Angebote scheinen auf Hamburg begrenzt zu sein (?). Mein örtlicher MM-Prospekt hat jedenfalls kein 40€-Angebot.

DaMan 17. August 2013 um 20:53 Uhr

Erst die Leute wuschig machen und dann wenn man sich einen 40 Euro Sony besorgen will gibt es das nicht – war bei der Meldung wegen dem Kobo Mini genau so – hier stand 29 Euro und überall in allen Mediamärkten im Rhein Main Gebiet hat er 59 gekostet – Prüft sowas mal bevor Ihr das veröffentlicht

Johannes 18. August 2013 um 19:12 Uhr

@DaMan Protipp: Meldung lesen! Wir schreiben ausdrücklich, dass es sich um lokale Angebote handelt, darunter mit Hamburg eine nicht ganz unbedeutende Stadt.

Ciao
Johannes

DaMan 18. August 2013 um 19:39 Uhr

Die Überschrift sagt das nicht, die ersten zwei Absätze nicht, erst dann folgt der Satz der es auf Hamburg eingrenzt.

ck 2. September 2013 um 12:42 Uhr

@DaMan: sehe ich genauso wie du. “Johannes” weiß halt nicht, was uns wichtig ist. BILD-Niveau-Schreibstil halt.

lesen.net kann somit ignoriert werden.