Skip to main content

eBook Reader

Die Themenseite eBook Reader fasst unsere Artikelseiten zu elektronischen Lesegeräten auf einen Blick zusammen. Dedizierte eBook Reader zeichnen sich in Abgrenzung zu Surf-Tablets wie dem iPad durch ihre Monofunktionalität aus: Im Vordergrund steht die Gewährleistung eines möglichst guten Leseerlebnisses. Herzstück von dedizierten Lesegeräten ist ein nicht-hintergrundbeleuchtetes E-Paper Display (zumeist von der E-Ink Corp.), welches Text gestochen scharf – wie auf Papier – und augenfreundlich anzeigt, zudem sehr wenig Energie verbaucht.

eBook Reader haben gegenwärtig Bildschirmdiagonalen von 5″ bis 9,7″, bewegen sich preislich zumeist zwischen etwa 100 Euro und 500 Euro. Eine Übersicht aller derzeit in Deutschland verfügbarer Lesegeräte bietet unser eBook Reader Vergleich, aktuelle Meldungen zum Thema finden sich im Newschannel eReader.

Oyo

oyo_1Mit dem Oyo hat die Buchhandelskette Thalia (295 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz) gemeinsam mit buch.de und bol.de im September 2010 ihren ersten ‘eigenen’ eReader angekündigt – zuvor wurden lediglich Sony Reader verkauft. Dabei handelt es sich um ein ausgesprochen kompaktes dediziertes Lesegerät mit einem 6″ Display (15cm Durchmesser) von E-Paper Spezialist SiPix. Der Oyo verfügt nur über vier haptische Tasten (Blättern vor/zurück, zurück, Kontextmenü), im Wesentlichen erfolgt die Navigation über den berührungsempfindlichen Bildschirm.

weiterlesen

Kindle (2014)

Kindle mit Touchscreen

Kindle mit Touchscreen

Der Kindle mit Touchscreen ist die fünfte eBook-Reader-Generation der Kindle-Familie. Zum Preis von 59 Euro ist der Kindle das Einstiegsmodell in die digitale Lesewelt von Amazon und einer der günstigsten eBook Reader überhaupt. Mit dem im Herbst 2014 in den Handel gekommenen Kindle hat sich Amazon endgültig vom tastenbasierenden Bedienkonzept verabschiedet.

weiterlesen

ASUS DR900

asus_dr-900_e-readerDer ASUS DR900 wurde im März 2010 auf der CeBIT vorgestellt und war eines der Highlights der IT-Messe. Der erste eBook Reader vom Taiwaner Computerkonzern konnte in Hannover mit innovativer Technik, einem schicken und schlanken Äußeren sowie einem exzellenten Display überzeugen.

weiterlesen

Samsung E60

samsung_ebook_reader_e60_mit_stiftDer Samsung E60 ist der erste Sproß einer ganzen Familie von Lesegeräten, mit denen der Elektronikkonzern Samsung mittelfristig eine bedeutende Rolle im  eBook Reader Geschäft spielen möchte. Das Debutmodell des koreanischen Elektronikkonzerns – erstmalig gezeigt im Januar 2010 –  ist bereits sehr vielversprechend.

weiterlesen

Barnes & Noble Nook

Nook

Nook

Der Barnes & Noble Nook (sprich: “Nuck”) unterscheidet sich im Formfaktor deutlich von bislang angebotenen elektronischen Lesegeräten. Unter einem 6″ E-Ink Display (16 Graustufen) ist beim Nook ein 3,5″ x 1″ LCD-Touchscreen platziert, über den kontextabhängig verschiedenste Informationen und Schaltflächen eingeblendet werden. Über den Farbbildschirm läuft auch die Navigation im Barnes & Noble eBook Store, der ein ähnlich umfassendes und vielfältiges Sortiment aufweist wie der Kindle Store. Zum Shopping kann kostenlos das UMTS-Netz von AT&T genutzt werden, zudem verfügt der Nook über ein WLAN-Modul.

weiterlesen

Sony Reader Daily Edition

daily1Die Sony Reader Daily Edition (Modellnummer PRS-900) ist Sonys erster eBook Reader mit integriertem UMTS-Modul, über das kabellos auf den amerikanischen Sony eBook Store mit über einer Million digitalen Dokumenten zugegriffen werden kann. Neben eBooks sind (wie im Kindle Store) auch Zeitschriften und Zeitungen als Abonnements beziehbar, wodurch sich der ungewöhnliche Modellname erklärt. Datenübertragungen über das UMTS-Netz sind kostenlos, allerdings beschränkt sich das Angebot gegenwärtig auf den Sony eBook Store – einen Webbrower gibt es nicht. Allerdings unterstützt der Reader das gängige epub-Format mit oder ohne Adobe-DRM, womit zahlreiche alternative Literaturquellen angezapft werden können. Das Kopieren der Dateien aufs Lesegerät erfolgt dann ganz konventionell via USB-Kabel.

weiterlesen

Pocketbook 301+/302

301_etuiDas Pocketbook 301+ ist (zusammen mit dem Pocketbook 360°) der erste eBook Reader vom ukrainischen Startup Pocketbook. Das Lesegerät mit einer Bildschirmdiagonalen von 6″ (15cm Durchmesser) stammt vom asiatischen Auftragsfertiger Netronix und wird unter anderem Namen von zahlreichen weiteren Herstellern vertrieben – das Bookeen Cybook Gen3 etwa ist 100%ig baugleich und variiert nur hinsichtlich der Firmware (Pocketbook: Open Source Betriebssystem mit vielen Erweiterungen aus der Entwicklergemeinde).

weiterlesen

Pocketbook 360°

360wBeim Pocketbook 360° handelt es sich um einen gegenwärtig nur online erhältlichen eBook Reader mit 5″ Bildschirmdiagonale von der ukrainischen Firma Pocketbook. Der vom OEM Netronix gefertigte Device entspricht technisch weitgehend dem Bookeen Cybook Opus, verügt aber über ein etwas anderes Gehäuse und über eine von Pocketbook entwickelte Firmware. Das Betriebssystem ist Open Source und wird von einer vorwiegend osteuropäischen Entwicklergemeinde permanent optimiert und um sinnvolle Funktionalitäten erweitert (Projektseite).

weiterlesen

iRiver Story

story1Der iRiver Story hat ein unverkennbares Vorbild: Das erste eBook-Lesegerät vom koreanischen MP3-Player Spezialisten iRiver sieht dem Amazon Kindle 2 zumindest auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich. Markanteste Übereinstimmung ist die bei eReadern noch sehr seltene haptische Volltastatur.

weiterlesen

Hexaglot N518: Lesen & schreiben auf 5″

Die Langenscheidt-Gruppe steigt ins eReader-Geschäft ein. Über die auf elektronische Wörterbücher spezialisierte Unternehmenstochter Hexaglot wird ein Fünf-Zoller vertrieben, der mit automatischer Handschrifterkennung über das Touchscreen-Display ein hierzulande bislang einmaliges Feature mitbringt. Der Hexaglot N518 ist ab sofort zu haben und bedeutet vor allem Konkurrenz für Sonys PRS-600 Touch Edition.

weiterlesen