Skip to main content

Aus “Kindle-Ausgabe” wird “Digital-Ausgabe” bei Amazon.com

Zehn Jahre nach der Kindle-Einführung gibt Amazon seinen eBooks eine neue Bezeichnung. Die bislang als “Kindle”-Bücher gekennzeichnete Ausgabe firmiert auf Amazon.com jetzt nur noch als “Digital Book”. Damit dürfte Amazon die universelle Nutzbarkeit seiner eBooks unterstreichen wollen – und gleicht sich der Konkurrenz an. 

Die neue Anzeige rollt Amazon.com offenbar sukzessive aus, wie zuerst das Fachblog The Digital Reader entdeckte. Verschiedene Nutzer bekommen derzeit noch verschiedene Texte ausgeliefert. So sehen auch wir eingeloggt noch die alte Anzeige, als Gastnutzer aber schon die neue. In Deutschland ist die Anzeige noch nicht umgestellt, hier ist aktuell noch von einer “Kindle Edition” die Rede. 

Alte Anzeige bei Amazon.com

Neue Anzeige bei Amazon.com

Aktuelle Anzeige bei Amazon.de

Dass Amazon aus der Kindle-Ausgabe eine “Digital-Ausgabe” macht, soll vermutlich auf den ersten Blick verständlich machen, dass die Nutzung nicht auf die eBook Reader der Kindle-Familie beschränkt ist. Amazon hat in den letzten Jahren eine deutliche Fokussierung seiner Kindle-Marke vorgenommen, unter der früher auch noch die hauseigenen Tablets firmierten (Kindle Fire, inzwischen nur noch Fire Tablet) und die heute nur noch E-Reading-Hardware steht.

eBooks von Amazon weniger nutzwertig als eBooks von Thalia & Co. 

Über die neue Anzeige ist klar, dass bei Amazon.com gekaufte eBooks auch im Web-Browser oder mittels Lese-Apps auf Smartphones und Tablets beliebiger Herkunft geschmökert werden können. eBook Reader anderer Hersteller bleiben bei kopiergeschützten eBooks gleichwohl nach wie vor außen vor. Anders als bei Thalia oder Weltbild gekaufte eBooks, die übrigens auch schlicht “eBook” heißen (und nicht etwa “Tolino-Ausgabe”), sind die Digital-Ausgaben von Amazon damit nicht ganz so universell nutzbar, wie es die neue Auszeichnung suggeriert. 

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Hofacker Johann Peter 5. Juli 2017 um 14:52

Guten Tag, ich habe bisher eBook´s nur über Kindle Portal gelesen. Bei Amazon bestellt und per kindl App gelesen. Mein Problem ist folgende: Bücher von Weltbild möchte ich auf meinem Desktoprechner, sowie auf meinem Laptop offline lesen können. Wenn ich ein eBook per Adobe runter laden will, kommt die Meldung, dass dieses Format nicht unterstützt wird.
?????

Antworten

Josef Freidl 5. Juli 2017 um 15:50

Hallo, das geht bei Weltbild einfach über den Weg Reader. Nicht über Adobe sondern den Webreader.
Https://Webreader.mytolino.com

Antworten

Peter 12. Juli 2017 um 23:35

Finde ich streng genommen ein wenig irreführend. Man könnte dann denken, dass es ein universelles Format ist, aber es ist und bleibt ein proprietäres Amazon-Format, ist aber nicht mehr so eindeutig wie vorher für Neulinge.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*