Skip to main content

Kindle Unlimited – Test & Erfahrungen in 2017

Flatrates erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Auch eBooks werden mittlerweile vielfach zum Pauschaltarif angeboten und genutzt. Bei Kindle Unlimited vom Marktführer Amazon können Lesefreunde auf über 1,7 Millionen eBooks zurückgreifen. Wir stellen das Angebot vor und berichten von unseren Erfahrungen aus einem intensiven Test der eBook Flatrate.

Kindle Unlimited: Die eBook Flatrate von Amazon

Kindle Unlimited: Kompatible Geräte

Kindle Unlimited ist Amazons einzige echte Book Flatrate – anders als Prime Reading, was sich als “Flatrate Light” bezeichnen lässt. Seit Oktober 2014 kann man hier für einen monatlichen Pauschalbeitrag von 9,99 Euro auf eine stetig steigende Anzahl von Büchern, Hörbüchern sowie mittlerweile auch elektronischen Zeitschriften zugreifen.

Die eBooks können sowohl auf allen eBook Readern der Kindle-Familie als auch in der Kindle-App auf dem Tablet oder Smartphone gelesen werden. Mittels Web-App kann außerdem direkt im Browser auf PCs und Macs gelesen werden. Andere dedizierte Lesegeräte werden allerdings nicht unterstützt. Solltest du etwa einen Tolino dein Eigen nennen, kannst du Kindle Unlimited damit nicht nutzen.

Im Katalog von Amazon sind alle möglichen Genres vertreten. Dazu zählen unter anderem Thriller, Liebesromane, Fantasy & Science Fiction, Kinderbücher und Kochbücher. Die eBooks gibt es direkt von Amazon. Hörbücher werden vom Tochterunternehmen Audible zur Verfügung gestellt und können mit der Kindle-App gehört werden. Im Angebot sind derzeit über 1,7 Millionen Bücher und an die 2.500 Hörbücher, die sich direkt aus der App leihen lassen. Davon sind allerdings „nur“ etwa 100.000 Titel in deutscher Sprache, der Großteil der Bücher hingegen ist auf Englisch. Vielfach handelt es sich um Indie-Titel, die exklusiv bei Kindle Unlimited erhältlich sind. Zeitschriften gibt es derzeit rund 25 und damit genauso viele wie bei Prime Reading, einem Inklusiv-Angebot für Amazon-Prime-Kunden (60 Euro Jahresgebühr).

Erlaubt ist das gleichzeitige Ausleihen von maximal zehn Titeln – sowohl eBooks als auch Hörbüchern. Wer ein Buch zu Ende gelesen hat, kann dieses gegen ein neues eintauschen. Im Gegensatz zu klassischen Bibliotheken ist die Leihdauer unbeschränkt. Titel können solange behalten werden, wie sie zum Lesen benötigt werden. Bei Kündigung des Abonnements erlischt allerdings direkt der Zugriff auf alle Titel. Heruntergeladene eBooks und Hörbücher können dann nicht mehr gelesen beziehungsweise gehört werden.

Kosten von Kindle Unlimited

Kindle Unlimited ist im ersten Monat kostenlos, danach werden für die eBook Flatrate 9,99 Euro pro Monat fällig. Vergünstigungen gibt es nicht. Anders als etwa bei Amazon Prime müssen auch Studenten den vollen monatlichen Betrag bezahlen. Im Jahr fallen so Kosten von 120 Euro an – vergleichbar mit dem Angebot des Konkurrenten Skoobe. Hier musst du dich allerdings für mindestens ein Jahr vertraglich binden, ansonsten kostet ein Monat im Standardtarif 11,99 Euro. Amazon unterscheidet hierbei nicht und bietet des Weiteren auch keine verschiedenen Tarife mit unterschiedlichen Leistungsumfängen an.

Doch lohnen sich die 9,99 Euro monatlich? Wie sieht das Angebot aus? Wie ist das Nutzungserlebnis?

Amazon Kindle Unlimited im Test: Meine Erfahrungen

Ich habe das Angebot von Kindle Unlimited einen ausführlichen Test unterzogen. Folgend berichte ich von meinen Erlebnissen:

Nutzungserlebnis: Komfortables Lesen

Komfortables Schmökern auf Kindle & Co.

Kindle Unlimited kann sowohl mit den Kindle-Lesegeräten von Amazon als auch mit der Kindle-Lese-App verwendet werden. Die App gibt es für alle wichtigen Smartphone- und Tablet-Betriebssysteme. Ebenso möglich ist die Nutzung der eBook Flatrate per Web-App im Browser am heimischen Rechner.

Wer bereits einen Account bei Amazon hat, kann Kindle Unlimited einfach dazubuchen. Zusätzliche Daten müssen nicht angegeben werden. Nach Abschluss des Kindle-Unlimited-Abonnements kann daher direkt mit dem Stöbern begonnen werden. Fair: Die ersten 30 Tage sind kostenlos, so dass sich Interessierte erst einmal selbst einen Überblick verschaffen können. Danach fallen monatliche Kosten in Höhe von 9,99 Euro an. Für den Erfahrungsbericht teste ich Kindle Unlimited mit dem Smartphone (iPhone mit iOS 11), Kindle Paperwhite und mit einem Windows-PC.

Der erste Eindruck ist positiv. Über den Shop im Kindle Paperwhite kann ich direkt über einen Menüpunkt auf Kindle Unlimited zugreifen und in den verschiedenen Rubriken stöbern. Als erstes klicke ich auf „Neu in Kindle Unlimited“, um mir aktuelle Neuigkeiten anzuschauen. Derzeit werden mir hier 27 neue Titel angezeigt. Darunter Thriller, Liebesromane und Historienromane in deutscher Sprache. Interessant: Auf der Internetseite von Amazon und in der Kindle-Leseapp werden mir an derselben Stelle an die 600 Titel angezeigt. Amazon scheint im Shop auf den Kindle-Lesegeräten weiter zu filtern. Insgesamt gibt es verschiedene Kategorien, etwa persönliche Empfehlungen oder Bücher spezifisch nach Genre, beispielsweise Thriller oder Liebesromane. Unter den Empfehlungen werden mir allerdings auch Bücher angezeigt, die ich bereits gekauft und gelesen habe. An dieser Stelle kann Amazon noch nachbessern.

Daneben kann ich Bücher über die Suche finden. Titel, die im Kindle-Unlimited-Abonnement enthalten sind, sind in den Suchergebnissen extra gekennzeichnet. So sehe ich auf einem Blick, welches Buch ich kostenlos leihen kann und für welchen Titel ich bezahlen muss. Unpraktisch: Während ich auf dem Kindle-Lesegerät und am Computer auch kostenpflichtige Titel erwerben kann, kann ich in der iOS-App nur Bücher ausleihen, nicht jedoch welche kaufen. Hier muss ich umständlich auf die Internetseite des Versandhändlers zurückgreifen. Grund: Amazon müsste bei Kaufvorgängen in der App eine hohe Provision an Apple abführen (30 Prozent) und verzichtet darum ganz auf eine solche Shopping-Funktion. In der Lese-App werden mir darum vor allem Titel empfohlen, die im Katalog von Kindle Unlimited enthalten sind.

Das Ausleihen eines eBooks: Einfach und schnell

Aktuelle Kindle Unlimited Top-Titel

Wenn ich ein interessantes Buch im Katalog finde, kann ich es mir direkt ausleihen, indem ich auf „Kostenlos lesen“ klicke. Dies funktioniert auf dem Kindle, in der App und auf der Internetseite von Amazon ohne Probleme. Leihe ich mir das Buch über die Internetseite aus, kann ich entscheiden, ob ich es direkt über „Kindle Cloud Reader“ am Computer lesen oder ob ich es drahtlos an mein Kindle-Lesegerät oder die Apps schicken will. Am Kindle und in der App wird das Buch direkt heruntergeladen und mir nach Abschluss des Downloads in meiner Bibliothek angezeigt. Ich kann direkt mit dem Lesen beginnen. Das Lesen an sich ist komfortabel. Die Schriftgröße und Schrift kann ich auf allen Geräten individuell anpassen. Zudem kann ich ein Lesezeichen setzen und mir Notizen machen.

Praktisch: Ist die Funktion „Kindle synchronisieren“ angestellt, wird der Lesefortschritt geräteübergreifend angezeigt. Fange ich ein Buch am Computer an, kann ich es so bequem am Kindle oder in der App weiterlesen. Gerade für Personen, die Kindle Unlimited erst einmal testen wollen und mit einem Kindle-Lesegerät liebäugeln, könnte dies praktisch sein. Bei Erwerb eines eBook Readers können auf diese Art und Weise beispielsweise alle Inhalte vom Computer oder der Smartphone-App bequem auf das Lesegerät übertragen werden, um das Lesen dann dort fortzusetzen, ebenso natürlich bei einer sybchronen Nutzung verschiedener Geräte. Mit der Funktion Whispersync for Voice kann ich zudem einfach zwischen eBook und Hörbuch wechseln. Ein Buch, das ich angefangen habe zu lesen, kann ich mir so weiter vorlesen lassen. Weil das Angebot an Hörbüchern mit 2.000 Titel überschaubar ist, kann ich es allerdings für die wenigsten Titel nutzen. Nichtdestotrotz ein nettes Feature,

Bücherauswahl: Vor allem Indie-Titel

Der Katalog von Kindle Unlimited scheint mit über 1,7 Millionen eBooks auf den ersten Blick extrem umfangreich. Das Angebot wächst stetig. Zum Start im Oktober 2014 umfasste das Sortiment lediglich 650.000 Bücher, 2015 wurde die Millionenmarke übersprungen und 2017 wurde Kindle Unlimited um ausgewählte elektronische Zeitschriften ergänzt.

Doch was für Titel bietet Amazon an? Kann ich auf aktuelle Bestseller zugreifen oder handelt es sich vor allem um Restposten, die sich schlecht verkaufen lassen? Zu beachten ist zunächst einmal: Nur etwas über 100.000 Titel sind deutschsprachig. Bei den meisten Büchern handelt es sich um englischsprachige Literatur.

Komplette Harry-Potter-Reihe bei Kindle Unlimited

Auch bei der eigentlichen Auswahl kann Ernüchterung auftreten. Die aktuellen Spiegel-Bestseller sind bei Kindle Unlimited nicht vertreten. Statt etwa dem aktuellen Dan-Brown-Roman Origin kann ich “nur” den Thriller Diabolus vom selben Autor ausleihen. Der Roman erschien bereits im Jahre 1998 im Original und 2005 auf Deutsch. Bis auf wenige namhaftere Romane wie jenen besteht das Sortiment von Kindle Unlimited außerdem überwiegend aus so genannte Indie-Titeln, also aus Büchern von Autoren, die in Eigenregie veröffentlichen. Die entsprechenden Romane und Sachbücher müssen sich qualitativ oft nicht hinter den großen Bestsellern verstecken, sind von Natur aus aber deutlich niedrigpreisiger. 

Interessierte sollten vor Abschluss eines Kindle-Unlimited-Abonnements daher genau gegenrechnen, ob sich die Flatrate tatsächlich lohnt. Damit du die monatlichen Kosten für Kindle Unlimited wieder einholst, solltest du mindestens ein bis zwei eBooks pro Woche lesen. Ansonsten fährst du mit dem direkten Kauf häufig günstiger.

Kindle Unlimited Fazit: Beste Wahl für flexible Viel-Leser

Kindle Unlimited: Perfekt für Viel-Leser

Besonders mit der Benutzerfreundlichkeit kann der Marktführer punkten. Bücher lassen sich problemlos auf den einem Gerät anfangen und auf dem anderen weiterlesen. Durch die native Unterstützung der Kindle-Lesegeräte können die ausgeliehenen Bücher bequem auch auf dem eBook Reader gelesen werden. Allerdings nur auf Kindle-Geräten – andere Anbieter stehen außen vor. Dies ist immerhin besser als Mitbewerber Skoobe, der neben den Lese-Apps nur eBook Reader mit “offenem” Google Android wie den Icarus Illumina, nicht jedoch häufig verkaufte Geräte unterstützt. Wer beispielsweise einen Tolino -Reader sein Eigen nennt, geht leer aus. Amazon deckt mit seiner Lösung immerhin 55 Prozent des eBook-Marktes ab

Kindle Unlimited lohnt sich vor allem für Viel-Leser, denen nicht die ganz großen Autorennamen wichtig sind. Diese finden sich eher bei Skoobe, einem Gemeinschaftsunternehmen der Verlagsgruppen Holtzbrinck und Random House, bei dem zumindest ehemalige Bestseller in größerer Anzahl zu finden sind (Skoobe 30 Tage kostenlos testen).

An Auswahl hochwertiger Romane und Sachbücher für jeden Geschmack mangelt es Kindle Unlimited trotzdem nicht, im Gegenteil. Das Angebot an Indie-Titeln ist riesig, und Amazons Empfehlungs-Algorithmen, die unzähligen Kunden-Rezensionen und nicht zuletzt ein flüchtiger Blick in die Leseprobe helfen dabei, die Spreu vom Weizen zu trennen. Wer regelmäßig ein bis zwei eBooks pro Woche schmökert, auch mal zu einem Hörbuch greift und sich nicht lange binden will, sollte Kindle Unlimited auf jeden Fall einmal kostenlos ausprobieren. Das gilt natürlich in umso größerem Maße, wenn man bereits einen eBook Reader der Kindle-Familie sein Eigen nennt oder mit einer Anschaffung liebäugelt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (17 votes, average: 4,29 out of 5)

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*