Skip to main content

Tolino Firmware Update legt Lesegeräte lahm

Kleines Update, große – und verheerende – Wirkung: Das Tolino Firmware Update 11.2 werden viele Nutzer sowie die Entwickler wohl länger in Erinnerung behalten. Das neue Betriebssystem legte nach Installation zunächst zahlreiche WLAN-Verbindungen und nach einem weiteren Update sogar die komplette Hardware lahm. Fortsetzung folgt.

Eigentlich nur kosmetische Veränderungen in neuer Firmware

Ein neuer Fortschrittsbalken für eBooks in der Bibliotheksansicht und auf der Startseite, ein geringfügig modifiziertes Tastaturlayout: Die Firmware-Version 11.2 markiert nicht gerade einen Entwicklungssprung. Und so wäre das wie üblich für sämtliche Tolino-Lesegeräte bis hin zum Tolino Epos konzipierte Update auch kaum der Rede wert, würde es nicht einige gravierende Fehler enthalten.

Nach der Freigabe der neuen Firmware vor einer guten Woche häuften sich die Berichte von Tolino-Nutzern, deren eBook Reader nach der Aktualisierung keine WLAN-Netzwerke mehr finden und entsprechend vom Internet abgekapselt sein. Ein Problem, das sich nur durch eine Zurücksetzung des Geräts auf die Werkseinstellung lösen lies.

Die Tolino-Entwickler versprachen Abhilfe und zogen das Update zunächst einmal zurück, wie zuerst das Fachblog “Papierlos Lesen” berichtete. Die OTA (Over The Air) Verteilung wurde gestoppt und die auf der Software-Update-Seite verfügbaren Dateien zur manuellen Aktualisierung offline genommen.

Aktualisierte Aktualisierung verschlimmert Problem

Kurzzeitig lieferte Tolino dann eine aktualisierte Aktualisierung aus, die allerdings keine Abhilfe schaffte – im Gegenteil. Die Installation des neuerlichen Updates legte einige Tolino-Lesegeräte komplett lahm. Auch eine Zurücksetzung half jetzt nicht mehr, weil diese auf die beschädigte Firmware-Version 11.2 erfolgte.

Betroffene Kunden haben sich an den deutschen Garantiegeber Longshine zu wenden, der per E-Mail an tolino@longshine.de sowie telefonisch unter 04102 – 492233 erreichbar ist. Longshine ist eine 100%ige Tochter des taiwanesischen Netronix-Konzern, der die Tolino-Geräte produziert. Reagiert das Gerät nicht mehr auf Eingaben, führt in vielen Fällen wohl kein Weg an einem Austausch der Hardware vorbei.

Schwache Kommunikation nach “historischem” Software-Fehler

Kommunikation: Fehleranzeige

Exakt ein Jahr nach Freigabe des ersten vom damals neuen Tolino-Technikpartner Kobo konzipierten Firmware Update verantwortet Kobo nun auch den schwerwiegendsten Software-Fehler in der inzwischen fünfjährigen Tolino-Geschichte. Bei der Kommunikation davon bekleckert sich Kobo dabei nicht gerade mit Ruhm – während die Resonanz in den sozialen Medien auf ein massives und sehr häufig auftretendes Problem hindeutet, fehlt selbst auf der Software-Update-Seite aktuell noch jeglicher Hinweis auf die fehlerhafte Aktualisierung und was im Schadensfall zu tun ist. Der letzte Beitrag im offiziellen News-Blog datiert aus dem vergangenen Oktober.

Überhaupt stellt sich die Frage, wie betroffene Kunden informiert werden sollen – die direkte Einspielung eines OTA-Updates ist ja nicht mehr möglich. Hier ständen eigentlich die Tolino-Buchhändler in der Pflicht, an die sich leidgeplagte Tolino-Nutzer sicherlich auch zuerst wenden werden.

[Update 05.03.: In einer am heutigen Montag publizierten Pressemitteilung erklärt Tolino, das Update-Problem betreffe nur die beiden aktuellen Modelle Tolino Vision 4 HD und Tolino Shine 2 HD. Nur 0,1 Prozent der Geräte sollen betroffen sein, wohl vor allem weil Tolino das Software Update sehr zeitnah zurückzog. Eine Zurücksetzung auf die Werkeinstellungen soll das Problem lösen. Ein zweites Update, von dem einige Tolino-Nutzer berichteten, dass es ihre Geräte komplett lahmlegte, soll es nach Angaben von Tolino nicht gegeben haben.]

Ähnliche Beiträge


Kommentare


mueding 2. März 2018 um 20:33

Gerade erst hatten die Nutzer eines TomTom-Navigationsgerätes mit einem Katastrophen-Update zu kämpfen, das dafür sorgte, dass der Akku ständig leer war. Auch in dem Fall wurden die Nutzer vom Hersteller nicht gewarnt, das Update blieb sogar Online, die OTA-Verteilung zwang auch den Nutzern, die ohne Info updaten wollten, dieses Update noch auf, als es längst hätte gesperrt sein sollen. Erst als ein neues und den Fehler des Vorgängers tatsächlich ausbügelndes Update zur Verfügung stand, wurde das alte Update zurückgezogen. Eine Erklärung bzw. Entschuldigung ist das TomTom-Management uns Nutzern bis heute schuldig.
Aber ist das tatsächlich eine neue Entwicklung?
Die Kosten werden nun einmal auch das dadurch im möglichst niedrigen Rahmen gehalten, dass man die Käufer der ja nun wirklich oft nicht gerade billigen Technik als Tester missbraucht, die ihre Leistung für den Hersteller nicht bezahlt bekommen und die zu testenden Geräte auch noch selbst bezahlen müssen.

Antworten

Uwe 3. März 2018 um 10:28

Ich bin nachdem die Software immer unübersichtlicher und schlechter geworden ist auf Amazon Lesegeräte umgestiegen…
Der Akku war ja sowieso immer kurz vor Ablauf der Garantie kaputt…

Antworten

H.Fuchs 3. März 2018 um 14:22

Auch ich bekomme keine Verbindung zu WLAN, obwohl ich einen Meter neben meiner DSL Box sitze und die Übertragungsstärke als excellent eingestuft wird, gelingt es meinem Tolino nicht, sich mit dem Netzwerk zu verbinden.

Antworten

Crokodil 5. März 2018 um 08:41

Gerät auf Werkseinstellungen zurücksetzen! Soll helfen!

Antworten

DIng. Dr. Vinzenz Wochinz 4. März 2018 um 04:44

Diese Idioten von der help(?)line sind offensichtlich dauerbesoffen!Nie wieder Tolino!

Antworten

Bolzkopf 4. März 2018 um 07:33

§ 303a Datenveränderung
(1) Wer rechtswidrig Daten (§ 202a Abs. 2) löscht, unterdrückt, unbrauchbar macht oder verändert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.
(3) Für die Vorbereitung einer Straftat nach Absatz 1 gilt § 202c entsprechend.

Antworten

Wishbringer 5. März 2018 um 10:13

Und was soll dieses Zitat bringen?!
der §303a StGB greift hier nicht.
Oder begründe mal die Rechtswidrigkeit!

Antworten

Bernd K 4. März 2018 um 16:32

Auch unser Shine2 zeigte nach dem Update ein sonderbares Verhalten. Der Browser konnte keine Zugangsdaten mehr speichern (der Online-Banking überwiesen) und das nach dem Öffnen der Buchseite war das Format total vergrößert und musste erst wieder zusammen geschoben werden. Aber immerhin ging das WLAN noch und es bootete auch noch.
Variante 3 der Update Künstler? Wir dachten schon, es wäre Hugendubel und Co.’s Rache, weil wir fast ausschließlich die fast kostenlose Online üblichem nutzen. Das geht leider nicht mit dem Kindle. Was bleibt noch..Ah, da gab’s noch was aus China. Na denn..

Antworten

Bernd K 4. März 2018 um 16:36

Update: Blödes Autofilling: Es muss natürlich Online Bibliothek heissen.

Antworten

Klaus Kaber 4. März 2018 um 17:06

So macht man eine Plattform kaputt. Erst zwei Udates hintereinander versauen, dann nicht kommunizieren. Es wird genug Benutzer geben, die das als Anlass nehmen sich von Tolino zu verabschieden und potentielle Neukunden sind angesichts dieser Unfähigkeit abgeschreckt.

Antworten

Thomas Riemann 4. März 2018 um 17:50

Schon seit 2 Jahren sind meine Frau und ich auf ein Android-Gerät umgestiegen. Die Samsung-Tablets, aber auch andere Hersteller, bieten eine farbige und zwischenzeitlich genauso lesefreundliche Alternative. In 8" gibt es auch eine vernünftige Auswahl auf der die Tolino-App problemlos läuft. Den Zusatznutzen durch die hohe Zahl an weiteren Apps, z.B. für die Süddeutsche oder Zeit u.a., brauche ich sicherlich nicht zu erwähnen.

Antworten

walli 4. März 2018 um 22:14

Ich habe durch die freundlichen Kobo-Herrschaften vor längerem bereits einen Kobo eingebüßt und vor nicht so langer Zeit einen tolino. Gleichzeitig zu den miesen up-dates gibt es dann "tolle" Rabatte auf Neugeräte. Ich lese jetzt mit Reading-Apps auf dem Tablett, wenn ich elektronisch lesen möchte. Bisher problemlos. :-)

Antworten

Tulpe 5. März 2018 um 14:28

Auch Backe.. ich hab mir den Tolino als Ersatz für nen Kobo gekauft, weil dessen Firmware nach den letzten "Updates" so verbuggt war, dass es mich das Ding nur noch angenervt hat.
Und die haben jetzt den Support von Tolino übernommen.. trollolol. FML.

Antworten

Anette Harhusen 5. März 2018 um 15:51

Warum meinen eigentlich so viele E-Booknutzer, dass ihre Geräte permanent eines Updates bedürfen? Mein Tolino Shine 2HD hatte noch nie "Netzkontakt", da er als Lesegerät angeschafft wurde, und dies macht er anstandslos!!!

Antworten

Silvia 6. März 2018 um 19:57

Noch nie Netzkontakt?

Ich gehe immer ins Netz wenn ich Bücher herunterladen. Warum den Umweg über den PC?

Ist doch einfacher, ohnedies praktischer, und auch im Urlaub usw. möglich

Antworten

Anette Harhusen 7. März 2018 um 17:19

Hallo Silvia,
ich gehe davon aus, dass sich das "Warum" durch das Thema selbst erwürgt hat!? Durch die Ladekapazität von hunderten Büchern, ist wohl auch für einen Urlaub gesorgt?

Antworten

Silvia 9. März 2018 um 21:20

Hallo Anette,
ich lese fast nur über die Franken Onleihe, deshalb ist das wlan nötig um auch bei einem längeren Urlaub mit dem Wohnmobil Bücher herunter zu laden

Antworten

Rocko 8. März 2018 um 00:52

Ich persönlich empfinde den PC überhaupt nicht als Umweg. Aber den Link zum Shop benötige ich genauso wenig wie damals die WAP-Funktion auf Mobiltelefonen. ^^

Antworten

Mike 10. März 2018 um 18:28

Manche Menschen merken erst dann, wenn ihr "vernetzter" Kühlschrank 500 Hektoliter Milch bestellt hat, dass ein Kühlschrank gar keinen Internetanschluss braucht :-)
Solche "kleine Fehler" können also einen positiven Effekt haben. Raus aus dem WLAN mit allem, außer dem PC.
Dass dann hunderte von Firmen plötzlich keine Kontrolle mehr über unsere Verbrauchs- und Gebrauchs-Gewohnheiten haben, ist natürlich ein tragischer Nebeneffekt, den wir in Kauf nehmen müssen.

Antworten

flash 6. März 2018 um 16:40

Auch mein tolino war vom ersten Software-update betroffen (kein W-Lan, Rücksetzung auf Werkseinstellung) Früher war ich begeisterter e-book-Leser mit kindle. Allerdings laufen darauf keine Bücher aus den Büchereien (onleihe enio24). Das zweite tolino meiner Frau konnten wir gerade noch vor dem update stoppen. Gibt es eine legale Möglichkeit, ebooks der Büchereien auf dem kindle zu lesen?

Antworten

Mike 10. März 2018 um 18:38

Auch in den Büchereien gibt es Titel die gemeinfrei sind, also ganz legal kopiert werden dürfen. Das sind natürlich nicht gerade die aktuellen Bestseller, dafür eher wertvolle Klassiker.
Diese Bücher, sowie die gemeinfreien Bücher aus anderen Quellen, lassen sich in das Kindle-Format umwandeln. Dafür gibt es kostenlose Software, wie z.B. "Calibre".

Antworten

madis 10. März 2018 um 11:13

Max Bogner Danke sehr!

Antworten

Kiki 12. März 2018 um 21:53

An alle obigen Poster: Ihr habt alle noch nie einen Fehler gemacht?
Und es steht ja mittlerweile überall: Entweder auf Werkseinstellung zurücksetzen, und wenn das nicht mehr ginge, würde ich mich persönlich unter Berufung auf den mittlerweile auf der Internetseite von tolino stehendem Hinweis an meinen Shop wenden. Das Gerät mitnehmen. Und höflich fragen, ob die das Gerät nicht tauschen könnten. Und wenn das verneint werden würde, würde ich mich an Longshire wenden, so wie Johannes es in seinem Artikel geschrieben hat.
Ehrlich, es wird immer nur gemotzt, aber könnt Ihr es besser? Das wage ich zu bezweifeln.
Das musste mal raus, weil dieses Genörgel hier echt einem die Milch sauer werden lässt.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*