Skip to main content

Tolino Select: 4 aus 40 eBooks im Monats-Abo

Zur Frankfurter Buchmesse hat die Tolino-Allianz ihren schon seit längerem erwarteten Gegenentwurf zur erfolgreichen eBook Flatrate Kindle Unlimited gestartet. Herausgekommen ist allerdings kein “unbegrenzt lesen zum monatlichen Fixpreis” Angebot, sondern ein sehr limitiertes Abo-Modell. Ob damit gerade die adressierten Viel-Leser zu begeistern sind?

Tolino Select inkludiert 40 monatlich rotierende Titel, die in vier Kategorien gruppiert sind. Abonnenten können allerdings nicht alle diese Titel lesen, sondern müssen sich für vier eBooks pro Monat entscheiden. Diese Romane können dann immerhin zeitlich unbegrenzt auf kompatibler Tolino-Hardware und Lese-Apps geschmökert werden.

Tolino Select ist ab sofort bei Thalia, Weltbild (inklusive buecher.de) und Hugendubel (inklusive eBook.de) verfügbar, die weiteren Tolino-Partner sollen zeitnah nachziehen. Wie bei Tolino üblich macht jeder Händler seine eigenen Preise, die aber wie bei Tolino üblich sehr nah beieinander liegen oder sogar identisch sind. Aktuell kostet Tolino Select bei allen Händlern nach einer 30-tägigen gratis Testphase 9,90 Euro pro Monat.

Knapp 2,50 Euro pro Buch

Während Interessierte den auszugebenden Preis pro Buch bei eBook Flatrates in aller Regel nur abschätzen können, weil er vom eigenen Lesetempo abhängig ist, ist die Rechnung bei Tolino Select denkbar einfach: 9,90 Euro durch 4 bezogene Bücher sind knapp 2,50 Euro pro Buch. Oder mehr, wenn in einem Monat nicht das volle Kontingent ausgeschöpft wird (anders als beim Hörbuch-Abo Audible werden nicht genutzte “Leih-Credits” nicht in den Folgemonat übernommen). Das macht die Rechnung für den Anbieter einfacher – und verhindert, dass Flatrates praktisch kaputtgelesen werden -, schmälert die Attraktivität aber natürlich gerade für die naheliegendste Flatrate-Zielgruppe der Sehr-Viel-Leser beträchtlich.

Aktuelle Redaktions-Empfehlungen von Tolino Select

Hugendubel-Chefin Nina Hugendubel betonte bei der Vorstellung von Tolino Select, eine wesentliche Leistung der Flatrate – und ein Vorzug gegenüber Kindle Unlimited und Skoobe mit seinen Hunderttausenden Titeln zum monatlichen Fixpreis – sei die Kuratierung des Sortiments. Wie in Buchhandlungen werde dem Leser die Vorauswahl abgenommen. Außerdem sei die Qualität der Titel eine andere als bei “offenen” eBook Flatrates.

“Top-Titel” wie bei eBook Flatrates

Wir haben uns die aktuelle Auswahl einmal im Hinblick auf die Wertigkeit angeschaut. In jeder der vier Kategorien hebt Tolino Select einen Roman pro Monat noch einmal besonders redaktionell hervor. Zum Start sind das:

  • Krimis & Thriller: Totengleich. Veröffentlicht im Oktober 2009, wurde schon mehrfach zum Aktionspreis verkauft, Teil der eBook Flatrate Skoobe.
  • Romane & Erzählungen: Das Kind, das nachts die Sonne fand. Veröffentlicht im März 2015.
  • Fantasy & Science Fiction: Die Verstoßenen. Veröffentlicht im Dezember 2012, wurde schon mehrfach zum Aktionspreis von 0,99 Euro verkauft.
  • Liebesromane & Erotik: Hardwired. Veröffentlicht im Mai 2016, schon zum Aktionspreis von 4,99 Euro verkauft.

Diese vier Titel sind wohlgemerkt die “Leuchtturmtitel” des Angebotes. Durchweg gute Romane, aber eben doch genau die Art von Titeln, die Verlage in Flatrates geben oder preisreduzieren, um im letzten Produkt-Lebenszyklus noch ein paar Verkäufe mitzunehmen oder um aktuelle Veröffentlichungen der Reihe/des Autors zu pushen. Bei ohnehin günstigen Indie-Titeln könnte es sogar passieren, dass zum gleichen Zeitpunkt ein regulärer Kauf preislich attraktiver ist als eine Leihe im Rahmen von Tolino Select.

Besonders attraktiv für Regelmäßig-Leser mit Tolino-Hardware

Für wen ist Tolino Select das Richtige? Am ehesten für Regelmäßig-Leser mit viel Flexibilität (also die nicht unbedingt einen London-Krimi haben wollen, sondern für die es auch Hamburg als Handlungsort tut) und wenig Interesse daran, Zeit für die eigene Auswahl aufzuwenden. Und natürlich primär für alle, die einen eBook Reader der Tolino-Familie ihr Eigen nennen. Während Tolino Select auf Tablets und Smartphones mit den echten eBook Flatrates Kindle Unlimited und Skoobe konkurriert, gibt es auf Tolino-Hardware nur die Leihe der öffentlichen Bibliotheken als gleichartige Alternative.

Wer wirklich die vier eBooks pro Monat abruft und für sich interessanten Lesestoff in der Auswahl findet, macht zweifelsohne einen guten Schnitt. Die knapp 2,50 Euro pro Titel bedeuten schon eine deutliche Ersparnis zum Einzelkauf und liegen auch unter dem, was Verlage üblicherweise für zeitweise reduzierte Aktionstitel ausrufen (eher 3-5 Euro). Wie groß deren Anteil ist, werden die Tolino-Alliierten in den nächsten Monaten an ihren Abonnenten-Zahlen ablesen können.

Konservatives Abo-Modell statt Großangriff auf Kindle

Für alle anderen – also Viel-Leser, Gelegenheits-Leser und Spezifisch-Leser – ist Tolino Select hingegen nichts. Wie die Allianz der großen deutschen Buchhändler die Tolino-Hardware seit spätestens 2014 mindestens kostendeckend abgibt, gab es ganz offensichtlich auch beim Thema eBook Abo kein Interesse an einem stark subventionierten Frontalangriff auf Kindle und Skoobe auf der einen und auf andere Medien-Pauschalangebote auf der anderen Seite.

Mit der klaren Limitierung der maximalen Ausleihen pro Nutzer ist das kalkulatorische Risiko gleich Null, mit jedem Abonnenten dürfte Gewinn gemacht werden. Dass Tolino Select als Gesamtpaket in der Konsequenz wohl nur einen kleinen Teil der Tolino-Leser für sich begeistern wird, nehmen die Buchhändler da gerne in Kauf.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*