Skip to main content

Eva Almstädt

Eva Almstädt

Geboren am 23. November 1965 in Hamburg, ist die deutsche Krimi-Autorin Eva Almstädt ein echtes Nordlicht. Nach erfolgreichem Abitur widmete sie sich den praktischen Dingen. Eva Almstädt absolvierte eine Ausbildung zur Raumausstatterin, die sie auch in die Produktionsanstalten bei Studio Hamburg führte. Im Anschluss an ihr Studium der Innenarchitektur in Hannover, an der Fachhochschule für Kunst und Design, arbeitete die Schriftstellerin einige Jahre in einem Möbelhaus und war dort für die Planung von Küchen und Wohnräumen zuständig. 1997 zog es die Hamburgerin schließlich aufs Land nach Schleswig-Holstein. Eva Almstädt bekam zwei Kinder, schrieb während ihrer Babypause das erste Buch und startete so ihre Karriere als Autorin. Heute lebt sie mit ihrer Familie noch immer in Schleswig-Holstein, in der Stadt Bargteheide. Die Krimi-Schriftstellerin ist Mitglied in der Vereinigung deutschsprachiger Krimi-Autorinnen „Mörderische Schwestern“ und der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur „Syndikat“.

Bekannte Bücher und Buchserien von Eva Almstädt

Der erste Krimi aus der Feder von Eva Almstädt erschien im Jahr 2004 im Verlag Bastei Lübbe. Ihr Debüt „Kalter Grund“ war gleichzeitig die Geburtsstunde von Kriminalkommissarin Pia Korittki. Seither hat die sportliche Polizistin bereits elf weitere Fälle, die sich in und um die Hansestadt Lübeck zugetragen haben, gelöst. Und ein Ende ihrer Ermittlungen ist noch nicht in Sicht. Alle zwölf Bände sind mittlerweile auch als Hörbuch und eBook zu haben.

Neben der erfolgreichen “Pia Korittki”-Reihe hat Eva Almstädt 2013 ihren ersten Thriller veröffentlicht: „Dornteufel“. Im Mittelpunkt steht wieder eine starke Frau, die Ingenieurin Julia Bruck, doch ihr gewohntes Terrain, die Ostsee, verlässt die Autorin. Das hat dem Erfolg des Werkes jedoch keinen Abbruch getan. „Dornteufel“ hat es ebenfalls auf die Bestsellerlisten geschafft. Ein weiterer Ausflug in dieses Genre ist somit nicht ausgeschlossen.

Buchverfilmungen von Eva Almstädt

Verfilmt wurden bisher weder „Dornteufel“ noch die Fälle von Kommissarin Pia Korittki, doch in einem Interview zeigte sich Autorin Eva Almstädt der Idee einer Verfilmung nicht abgeneigt. Für sie hätte es durchaus seinen Reiz, ihrer Ermittlerin einmal in Fleisch und Blut auf dem Bildschirm bei der Aufklärung ihrer Fälle zuzusehen und das, obwohl Krimis im Fernsehen ansonsten nicht die erste Programmwahl der gebürtigen Hamburgerin sind.

Leseprobe von Eva Almstädt

Florian Warnke sah durch das Stallfenster auf den Hof hinaus. Er wollte sichergehen, in den nächsten Minuten nicht gestört zu werden. Der Vorplatz unter der Kastanie war menschenleer. Ebenso der staubige Fahrweg, der von der Dorfstraße zu seinem Gehöft führte. Er verkaufte Antiquitäten. Im Nebengebäude betrieb seine Frau Lucie ihre Ballettschule. Sie hatte ja Académie de Danse auf ihr Firmenschild schreiben wollen – in Grotenhagen auf dem Dorf! Lucie schien manchmal in einer Art Paralleluniversum zu leben. Durch die Brandschutzmauer hörte er gedämpft klassische Musik. Entweder dachte sie sich eine neue Étude aus, mit der sie ihre Ballettschülerinnen traktieren konnte, oder sie quälte sich selbst.
Mit einem Ächzen zog Florian das Biedermeiersofa vor. Er nahm das Ölgemälde mit der heiligen Elisabeth von Thüringen von der Wand und lehnte es gegen die Sofalehne. Der konzentriert-leidende Gesichtsausdruck der Heiligen ähnelte dem seiner Frau, wenn sie einen Spagat im Stehen machte. Hinter dem Bild befand sich die Revisionsklappe des stillgelegten Ofens. Florian horchte noch einmal, ob auch wirklich keiner kam, dann öffnete er die Klappe. Er tastete sich in den von ihm präparierten Hohlraum dahinter vor. Warum hatte er sich eigentlich noch keinen Tresor zugelegt? Verdammter Geiz! Und wo waren die zehntausend Euro, die er am Freitag von der Bank geholt hatte? Ein Schweißtropfen lief ihm den Rücken hinunter. Draußen fuhr ein Auto vor, er hörte eine Tür klappen. Florian ertastete die Geldscheine, griff zu und zog den Arm so rasch zurück, dass er sich an der rauen Oberseite des Hohlraums den Handrücken aufriss. Er stopfte das Geldbündel in die Hosentasche, knallte die Metallklappe zu, hängte Elisabeth wieder an den Nagel und schob mit einem weiteren Ächzen das Sofa zurück an seinen Platz.

Aus Ostseetod

Eva Almstädt bei Amazon Eva Almstädt bei Facebook

Eva Almstädt Aktionsangebote

Angebote ohne grünes Preisschild sind leider schon abgelaufen, hier findest du den aktuellen Preis auf der Händler-Seite. Wenn du nie wieder tolle Gratisaktionen und Rabatte verpassen willst, melde dich für unseren 3x wöchentlichen eBook Tipps Newsletter an und erhalte sofort 2+2 tolle gratis eBooks. Kostenlos nur bei uns!

Ostseetod

120°

In einem beschaulichen Dorf unweit der Ostsee verschwindet ein kleines Mädchenspurlos. Parallel zur Suchaktion der Polizei formiert sich im Dorf eine Bürgerwehr, die den Behörden misstraut. Und tatsächlich findet die Bürgerwehr etwas – einen toten Dorfbewohner, erhängt an einer Brücke. “Spannungskurve bis zum Schluss, immer wieder werden neue Fragen aufgeworfen und verworfen” (Amazon-Rezensent). Gute 4,4/5 Sterne bei 65 Amazon-Rezensentin für den elften Fall der umtriebigen Lübecker Kommissarin Pia Korittki. 

Engelsgrube

100°

In der Altstadt von Lübeck werden zwei Menschen ermordet, mit jahrhundertealten Waffen. Kommissarin Pia Korittki steckt mit ihren Ermittlungen bald in einem Katz- und Mausspiel, das auch für sie gefährlich wird. “Flüssig geschriebener Krimi, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten hat” (Amazon-Rezensent). Gute 4,2/5 Sterne bei 70 Amazon-Rezensionen für den Lokalkrimi.

Düsterbruch

240°

Der merkwürdige Selbstmord einer Bäuerin in der idyllischen Gemeinde Düsterbruch ruft die Lübecker Kommissarin Pia Korittki auf den Plan. Korittki stößt in Düsterbruch auf eine verschworene Gemeinschaft – und auf eine uralte Familienfehde, die bald weitere Tote fordert. “Spannend und hält ein unvermutetes Ende bereit” (Amazon-Rezensent). Sehr gute 4,5/5 Sterne bei 53 Rezensionen bei Amazon.de für den Lokalkrimi. Kostenlos nur bei Apple.

Dornteufel

160°

Den krebskranken New Yorker Polizisten Ferland lässt ein Fall nicht los: Eine junge Frau stürzte sich in den Tod, die Selbstmörderin hatte aber das Gesicht einer Greisin. Die Schwester der Toten ist zunächst einmal wenig auskunftsfreudig. “Spannender, intelligenter, origineller Plot und sehr gute Ausarbeitung” (Amazon-Rezensent). Gute 4,4/5 Sterne bei 36 Amazon-Rezensionen für einen Thriller, der zahlreiche Handlungsstränge geschickt verwebt. 

Tödliche Mitgift

140°

Als in Italien eine junge Deutsche grausam im Hotel ermordet wird, übernimmt Kommissarin Pia Korittki komplizierte Ermittlungen. Das Opfer hat erst vor Kurzem in eine reiche Familie eingeheiratet. Doch mit wem war die Lübeckerin wirklich im Urlaub? Mit ihrem Mann, oder doch jemand anderem? “Lesevergnügen vor schöner Kulisse” (Amazon-Rezensentin). Gute 4,4/5 Sternen bei 39 Amazon-Rezensionen für die Geschichte.

Aktuelle Aktionsangebote

Weitere Aktionsangebote

Eva Almstädt Bestseller

Der Buchpreis bezieht sich immer auf die Print-Ausgabe. Den aktuellen eBook-Preis findest du direkt auf der Artikelseite.