Skip to main content

eBook News

Buchpreis-Nominierungen bei Libreka anlesbar

dbp09_rgbDie mangelnde Verfügbarkeit von aktueller deutscher Belletristik in digitaler Form ist ein wesentlicher Grund dafür, dass der eBook-Markt hierzulande nicht recht vom Fleck kommt. Verantwortlich dafür sind nicht zuletzt Verlage, die dem neuen Medium aus verschiedenen Gründen zumeist skeptisch bis ablehnend gegenüber stehen und ihre Bücher nicht oder nur beschnitten als eBooks offerieren.

Das gilt auch für die 20 Romane auf der in dieser Woche bekannt gegebenen Longlist für den deutschen Buchpreis. Die meisten Kandidaten für die zur Frankfurter Buchmesse verliehene Auszeichnung sind bereits in gedruckter Form erhältlich, als eBook ist aber (noch) kein einziger der Texte zu haben.

weiterlesen

Sony forciert ePub-Offensive

prs-300s1_lgSony geht beim Thema "Formatstreit" in die Offensive und sorgt im eigenen Haus für klare Verhältnisse. Bis zum Jahresende werde man sämtliche Inhalte im eigenen US-eBookstore im offenen ePub-Format (mit Adobe-DRM Kopierschutz) anbieten, versprach das Unternehmen gestern.

Durch den Switch vom geschlossenen Format lrx hin zum Industriestandard macht Sony die eigenen eBooks auch auf anderen (unterstützten) Geräten lesbar. iPhone und iPod Touch gehören allerdings nicht dazu:  Stanza bleibt die schon für die erste Jahreshälfte versprochene Darstellfunktion von DRM-geschützten Dateien bislang noch schuldig.

weiterlesen

PaperC: "Virtueller Copyshop" für Fachliteratur

180x110_papercWenn im Oktober an das Wintersemester 2009/2010 startet, finden Studenten (und andere Interessierte) unter PaperC.de einen noch umfangreicheren Bestand an kostenloser Literatur. Zum Winterhalbjahr wird auf der Website Fachliteratur von dann insgesamt 15 Wissenschaftsverlagen zur gratis Betrachtung sowie zum kostenpflichtigen Kopieren offeriert.

weiterlesen

Scribd-Traffic halbiert sich

scribd-trafficStürmische Zeiten für die US-Lesecommunity Scribd. Das bislang höchst erfolgreiche "Youtube für Texte", dessen Konzept auch in Deutschland von verschiedenen Startups kopiert wurde, verlor innerhalb der letzten zwei Monate fast 50% seiner Besucherschaft.

Von Juni auf Juli sank die Zahl der monatlichen Besucher von 58,3 Millionen auf 30,1 Millionen. Das ermittelte der Zähldienst Quantcast, das US-Äquivalent zur IVW. Ein Einbruch solchen Außmaßes kann bei weitem nicht mehr mit sommerlichen Temperaturen erklärt werden.

weiterlesen

App-Store angeblich dicht für eBooks

iceberg2Apple sorgt aktuell mit einer allzu restriktiven Policy bei der Veröffentlichung von Applikationen in seinem App-Store für schlechte Presse. Jüngstes Beispiel ist diw ansich harmlose Wörterbuch-App Ninjawords, das nur überarbeitet und mit "Ab17"-Siegel zum Download für iPhone und iPod Touch freigegeben wurde.

Nun werden offenbar auch für eBook Apps die Daumenschrauben angezogen. Der durchaus renommierte US-Fachblog TUAW berichtet sogar von einer totalen Ablehnung seitens Apple: Aufgrund wiederholter Urheberrechtsverletzungen in dieser Kategorie würde man momentan prinzipiell keine eBooks im App-Store mehr freigeben, wird eine E-Mail von Apple an Entwickler zitiert.

weiterlesen

World eBook Fair endet heute

ebookfairUm Mitternacht US-Ostküstenzeit – also am frühen Mittwoch morgen – endet die vierte Auflage der weltgrößten digitalen Buchmesse. Und wieder einmal können die Veranstalter tolle Zahlen melden.

Die 2,5 Millionen kostenlos angebotenen eBooks generierten seit Beginn der World eBook Fair etwa eine Million Abrufe pro Tag. Peak war der 15. Juli mit 1,5 Millionen gedownloadeten Files – ein Wert, der am heutigen letzten Tag sicherlich noch einmal überboten wird.

weiterlesen

BookRix goes epub: > 9.000 gratis "eBooks"

bookrixLobenswerter Schritt des Münchner Startups Bookrix: Die aktuell rund 9.000 überwiegend deutschsprachige Schriften der gleichnamigen Buch-Community lassen sich ab sofort im epub-Format herunterladen. Eine Registrierung ist dazu nicht notwenig.

Damit ist Bookrix an diesem Punkt weiter als die vielfältige (und deutlich reichweitenstärkere) Konkurrenz aus Übersee, wo die Texte zumeist nur online gelesen werden können.

weiterlesen