Skip to main content

eBooks

Ciando: Gratis eBooks zur Buchmesse

345133352x_kIm vergangenen Jahr stellte der Online-Händler Libreka an jedem Buchmesse-Tag ein anderes eBook zum kostenlosen Download – aufgrund des exzellenten Sortiments (unter anderem gab es ‚Atemschaukel‘ von der damals jüngst Nobelpreis-prämierten Herta Müller) wurde die Aktion ein voller PR-Erfolg. Zur vor der Tür stehenden Buchmesse 2010 kopiert nun Ciando die „Download Days“, hat ebenfalls ein lesenswertes Angebot zusammen gestellt.

weiterlesen

PaperC wird (ein bisschen mehr) kostenpflichtig

180x110_papercNeues von PaperC, dem Shootingstar unter den deutschen eBook-Startups: Nachdem über die Plattform inzwischen mehrere Tausend Sachbücher von Dutzenden Verlagshäusern kostenlos online gelesen werden können und sich die Leipziger auch über Venture Capital nicht beklagen dürfen, geht es nun ans Geldverdienen. Mit dem bisherigen ausgezeichneten Geschäftsmodell – kostenpflichtiges „Kopieren“ einzelner Seiten bei ungrenztem Gratis-Zugriff für alle angemeldete Nutzer – scheint man dabei allerdings doch nicht weit (genug) zu kommen.

weiterlesen

World eBook Fair eröffnet – 3,5 Mio. Gratis eBooks

ebookfairIm 40. Jahr vom Project Gutenberg initiiert das gemeinnützige Kulturprojekt seine inzwischen fünfte digitale Buchmesse. Im Vergleich zum vergangenen Jahr konnte das Angebot noch einmal um über eine Million Titel gesteigert werden, womit auf der zentralen Plattform worldebookfair.org nun mehr als 3,5 Millionen Texte frei zugänglich sind – 50 Millionen Downloads innerhalb eines Monats sind das Ziel.

weiterlesen

[Update] Amazon streicht dt. Roaming Fee

Amazon-Kindle-2-01.jpgWer einen Amazon Kindle 2/DX sein Eigen nennt oder die Plattform via Software auf PC, Mac, iPhone, iPad oder Blackberry nutzt und über ein deutsches Kundenkonto verfügt, hat Grund zur Freude: Amazon hat in den letzten Tagen praktisch die bislang außerhalb der USA erhobene Roaming Gebühr von 2,30 US-Dollar pro eBook-Download gestrichen. Damit erhöht sich auch das Angebot an Gratis-Literatur um ein Vielfaches.

weiterlesen

[Update] Scribd wechselt von Flash zu HTML5

scribdSchlechte Nachrichten für Adobe: Die weltgrößte Dokumente-Community Scribd kehrt dem bislang zur Online-Anzeige genutzten Flash-Plugin den Rücken und konvertiert seine etlichen Millionen kostenlos zugänglichen Texte von heute an sukzessive zu html5-Dateien. Im Hintergrund dürfte sich ein anderer Großkonzern die Hände reiben.

weiterlesen

Gratis eBooks im deutschen Kindle Store

Amazon-Kindle-2-01.jpgKostenlose eBooks gelten als eines der Erfolgsgeheimnisse von Amazons Kindle-Plattform. Die große Auswahl an gemeinfreien Werken wird rege nachgefragt (rund 90% aller eBooks auf der Bestsellerliste liegt bei 0,00 US-Dollar) und ist für Amazon durch entstehende GSM-Übertragungskosten zwar zunächst einmal ein Verlustgeschäft, steigert aber die Attraktivität von Hardware und Kindle Store beträchtlich. Deutsche Kindle-Nutzer müssen dagegen im Regelfall mindestens 2,30 US-Dollar „Roaming-Fee“ für digitale Literatur bezahlen – bis heute.

weiterlesen

Instapaper for iPad: Die Killer-App?

instapaper-1Seit Marco Arment am Dienstag eine iPad-Ausgabe seiner populären Applikation Instapaper ankündigte, kennt die Begeisterung um das Programm in der amerikanischen Online-Presse kaum noch Grenzen: Business Insider und Techcrunch sprechen gleichermaßen von einer „Killer-App“, in den Augen von Gizmodo wird Instapaper „für viele iPad-Käufe verantwortlich sein“, Wired kann sich ein iPad ohne Instapaper überhaupt nicht vorstellen. Tatsächlich ist das Tool ein krasser Gegenentwurf zu multimedial aufbereiteten E-Paper, über die Verlage Geld mit dem iPad verdienen wollen.

weiterlesen

6. „Read an E-Book Week“ eingeläutet

rebw10_ad_sony_150x200Heute beginnt die sechste „Read an E-Book Week„. Dabei handelt es sich um eine von mehreren Dutzend vorwiegend nordamerikanischen Branchenteilnehmern – Shops, Verlage, Autoren, Dienstleister, eReader-Hersteller – getragene Aktionswoche mit vielen kostenlosen und vergünstigten eBooks, in deren Verlauf die Vorzüge von digitalem Lesen angepriesen werden. Auch für deutsche Lesefreunde gibt es einiges zu sehen und zu laden.

weiterlesen

PaperC erweitert Angebot, senkt zeitweise Copypreis

paperc2Der Online-Copyshop PaperC, über den wir schon im Sommer ausführlich berichteten, hat sein Angebot in den letzten Monaten massiv erweitert. Über 2700 Sachbücher können inzwischen kostenlos online gelesen werden, gegen eine geringe Gebühr lassen sich einzelne Seiten auch „kopieren“ und damit physisch verfügbar machen. Neu dabei sind unter anderem rund 550 IT-Titel von O’Reilly und 115 Publizistikbücher vom UVK Verlag.

weiterlesen