Skip to main content

Monatsarchive: September 2009

Sony eBook Store offen für "Amateure"

sony-prs505.jpgSony öffnet seinen amerikanischen eBook Store für Eigenverleger. Über eine gestern publik gemachte Kooperation mit dem Self Publishing Dienst Smashwords können ab sofort auch verlagslose Autoren Inhalte zum schnell wachsenden Online-Shop beisteuern.

Smashwords ist selbst auch ein eBook-Marktplatz (ähnlich wie Xinxii), eingestellte Inhalte können darüber aber auch per Mausklick für andere Online-Shops bereit gestellt werden. Neben prominenten Vertriebspartnern wie  Barnes&Nobles und Stanza zählt nun also auch der Sony eBook Sotre zu den Verkuafskanälen für Smashwords-Bücher.

weiterlesen

Hexaglot N518: Lesen & schreiben auf 5″

Die Langenscheidt-Gruppe steigt ins eReader-Geschäft ein. Über die auf elektronische Wörterbücher spezialisierte Unternehmenstochter Hexaglot wird ein Fünf-Zoller vertrieben, der mit automatischer Handschrifterkennung über das Touchscreen-Display ein hierzulande bislang einmaliges Feature mitbringt. Der Hexaglot N518 ist ab sofort zu haben und bedeutet vor allem Konkurrenz für Sonys PRS-600 Touch Edition.

weiterlesen

Grafik: eBook-Markt im "Überblick"

ebookuniverselDas Geschäft mit digitaler Literatur ist wohl nahezu einmalig komplex. Immer mehr Unternehmen aus den verschiedensten Branchen und Geschäftsbereichen wollen mit eBooks Geld verdienen – über Lesegeräte, Inhalte, Softwaretechnologie oder sogar Mobilfunkverträge.

Unsere  US-Kollegen von TechFlash haben es sich zur Aufgabe gemacht, die dortigen Marktverhältnisse in einer einzigen Grafik abzubildern. Das Ergebnis (Klick zum Vergrößern) ist ein enorm verworrenes Bild, dass trotzdem nur einen kleinen Ausschnitt des Marktes zeigt.

weiterlesen

TAZ: Bislang 1.500 Digiabos

taz-logo.gifVier Monate ist die Tageszeitung (TAZ) inzwischen schon als "eZeitung" erhältlich. Als erstes deutsches Blatt stellen die Berliner ihre tagesaktuellen  Print-Ausgaben seit Ende Mai unter anderem im epub-Format bereit.

Das "Digiabo" kostet 10 (Standardpreis) bzw. 20 (Solidaritätspreis) Euro monatlich, gedruckt ist die Zeitung mehr als doppelt so teuer. Offenbar ein attraktives Argument: Immerhin 1.500 Abonnements konnten bislang vermittelt werden, gab die TAZ nun bekannt.

weiterlesen

Sony Reader PRS-900 ("Daily Edition") en détail

daily1Als Sony vergangenen Monat die Sony Reader Daily Edition ankündigte, gab man sich im Bezug auf die "inneren Werte" des Geräts  noch äußerst wortkarg. Das Lesegerät mit der ungewöhnlichen Bildschirmdiagonale von 7″ erregte aber auch ohne technische Details Aufsehen: Mit integriertem 3G-Modul nebst direkter Anbindung an über eine Million eBooks (darunter das gesamte kostenlose Google Books Angebot) möchte Sony unverkennbar Amazon’s Kindle Marktanteile streitig machen.

Nun hat Sony USA die Produktseite vom Sony Reader Daily Edition – Modellnummer PRS-900 – online gestellt, aus der eine ganze Reihe weiterer interessanter Infos zum Lesegerät hervor gehen. Das beginnt bei der Verfügbarkeit: Offenbar wollen die Japaner mit dem PRS-900 schon das kommende Weihnachtsgeschäft aufmischen.

weiterlesen

"Lost Symbol": Kindle schlägt Hardcover

lostsymbolDas neue Buch von Dan Brown (Da Vinci Code, Illuminati) ist der erwartete Megaseller. Der seit vorgestern in den USA, Kanada und UK erhältliche Thriller "The Lost Symbol" hat sich innerhalb von 24 Stunden über eine Million mal verkauft, heißt es in der NYT. Entsprechend hat der Verlag Random House (eine Bertelsmann-Tochter) in Windeseile die Druckerpressen wieder angeschmissen, ergänzt die ohnehin schon enorme 1. Auflage von 5 Millionen Exemplaren um weitere 600.000 Bücher.

Dabei entfällt vermutlich ein beträchtlicher Teil der Verkäufe auf die digitale Ausgabe des Romans. Nachdem Amazon im Verhandlungspoker mit Random House die Oberhand behalten hat, debütierte "Lost Symbol" im Kindle Store für die üblichen $9,99 – 66% unter dem Hardcover-Preis. Das schlägt sich nun offenbar auch in den Verkaufszahlen wieder.

weiterlesen

txtr Store online

2Etwa einen Monat bevor txtr sein Lesegerät txtr Reader auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellen wird, hat das Berliner Unternehmen gestern den dazu gehörigen eBook-Shop online gestellt. Analog zum Kindle Store werden Besitzer des Lesegeräts hier direkt über den Reader eBooks kaufen und übers E-Plus Netz downloaden können.

Weil txtr anders als Amazon aber aufs epub-Format setzt, steht der Online-Shop auch Nutzern anderer eReader offen. Interessierte erwartet im txtr Store neben einer schicken Oberfläche schon vom Start weg ein ordentliches Angebot an Inhalten.

weiterlesen

Cybook Opus Review Roundup

opus_specsMit einiger Verspätung kommt in diesen Tagen das Cybook Opus in den deutschen Handel. "Dank" Sonys verzögertem PRS-300 Rollout handelt es sich dabei um das erste hierzulande verfügbare 5″ Lesegerät.

Beim französischen Hersteller ist das Opus schon seit einigen Wochen lieferbar, entsprechend gibt es bereits erste Erfahrungsberichte zum Gerät. Erste Befürchtungen die Qualität des Geräts betreffend bestätigen sich glückicherweise nicht: Die Mehrheit der "Early Adaptor" ist hochzufrieden, zumindest im Bezug auf die Hardware.

weiterlesen

Cool-er greift Sony an, verspricht Farb-Reader

cooler-large-fanDass ein Gerät trotz schlechter Kritiken in der Presse zu einem Verkaufserfolg werden kann, beweist das britische Startup Interead mit seinem Cool-er Reader. Der vielfach als schlecht verarbeitet und bedienfeindlich beschriebene Secgs-Zoller soll sich bereits zehntausendfach verkauft haben.

Das behauptet Firmenchef Neil Jones in einem Gespräch mit dem Guardian. Und damit nicht genug: Nächstes Jahr um diese Zeit wolle man auf dem US-Markt für Lesegeräte die Nr. 2 (hinter Amazon) und auf der heimischen Insel sogar Marktführer sein, den ungleich größeren Rivalen Sony hinter sich lassen.

weiterlesen

Sony Reader PRS-600 Touch Edition im Test (+HD-Video)

Mit der ab dem 19. Oktober hierzulande erhältlichen Sony Reader PRS-600 Touch Edition hat der japanische Hersteller Studenten und (geschäftliche) Anwender im Visier, denen ein reines Lesegerät nicht genug ist. Wir haben den ersten deutschsprachigen Testbericht zum 299 Euro teuren Alu-Reader.

weiterlesen