Skip to main content

Techcrunch: Drei Millionen Kindle im Umlauf

amazon_kindle_2_04.jpgGestern Abend nach US-Börsenschluss legte Amazon.com seine Geschäftszahlen für das 4. Quartal (Okt-Dez) sowie für das Gesamtjahr 2009 vor. Die trotz Finanzkrise glänzende Bilanz – 1,1 Milliarden US-Dollar Gewinn (+34%) bei 24,5 Milliarden US-Dollar Umsatz (+28%) – führt das Unternehmen aus Seattle nicht zuletzt auf seine Kindle-Plattform zurück. Millionen Kindles sind mittlerweile im Umlauf, das Lesegerät meistverkauftes Produkt auf Amazon.com. Und auch das Geschäft mit digitalen Büchern brummt.

Pro zehn gedruckten Büchern verkauft Amazon inzwischen sechs Kindle Books, wird Konzernchef Jeff Bezos in der Pressemitteilung zitiert. Das entspricht einem Gesamtanteil von 30% – im November waren es noch 25%, im Mai sogar nur 17%.

amazon_kindle_2_05.jpgGrundlage für diesen Erfolg ist zum einen die Multi-Plattform-Strategie – Kindle for PC ist seit Anfang November verfügbar, Kindle for iPhone jetzt auch international -, zum anderen natürlich der durchschlagende Erfolg der elektronischen Lesegeräte. Auf 60% US-Marktanteil wird das Unternehmen hier momentan geschätzt; Bezos schwieg sich bei Bekanntgabe der Geschäftszahlen (einmal mehr) zu absoluten Vekäufen aus,  spricht nur vage von “Millionen Kindle-Besitzern”.

Das war Michael Arrington nicht genug. Der Techcrunch-Boss fragte bei seiner hierfür zuständigen “Amazon-nahen Quelle” nach, die sich in der Vergangenheit als äußerst akkurat erwiesen hat. Drei Millionen Kindles aller Modelle (1,2, DX) sollen demnach inzwischen von Seattle aus verschickt worden sein – ein unglaublicher Wert, Analysten (in dieser Beziehung gemeinhin nicht für Schwarzmalerei bekannt) hatten für den gesamten eReader-Markt mit einem solchen Wert gerechnet. Die von Techcrunch verbreitete Zahl inkludiert zwar auch vor 2009 verkaufte Kindles der ersten Generation; der noch für 359 US-Dollar angebotene Device war aber im Vergleich ein echter Ladenhüter (240.000 Einheiten in einem Jahr).

ipadMan darf gespannt sein, wie sich die Verkaufszahlen im Hinblick auf die neue Konkurrenz auf eigenem (Nook, Daily Edition) wie fremdem (iPad) Terrain entwickeln. Mit der inzwischen konsequent vorangetriebenen Internationalisierung hat das Unternehmen aus Seattle hier sicherlich schon einen wichtigen Schritt zur Erschließung neuer Käufergruppen gemacht.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Amazon: Verlag verabschiedet sich (zu Apple?) » eBooks » lesen.net 31. Januar 2010 um 18:40

[…] von 112 Titel aus der New York Times Bestsellerliste seien im Kindle Store aktuell erhältlich, rühmte sich Amazon jüngst im Zuge der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen für 2009 – die meisten […]


Umfrage: eReader-Nutzer teils zufrieden, teils nicht » Debatte » lesen.net 7. Februar 2010 um 19:47

[…] (in den USA) bereits ein digitales Lesegerät sein Eigen nennt – allein beim Amazon Kindle 2 sollen es drei Millionen sein – ist damit zumeist auch zufrieden. Das ermittelten die Marktforscher […]


Cube kündigt Windows Mobile Reader an » eReader » lesen.net 10. Februar 2010 um 14:40

[…] Platzhirsch Amazon setzt im Gegensatz dazu auf einen eigenen App Store, was angesichts der großen Kindle-Verbreitung eine lukrative Einnahmequelle werden könnte. Nutzer werden hier anders als bei der Konkurrenz […]


Zahlen von Sony, RandomHouse, Libri, textunes » Topnews » lesen.net 17. März 2010 um 16:16

[…] Jobs zu einem schnippischen Kommentar, so hoch könnten die Verkaufszahlen dann ja wohl nicht sein (vermutet werden 3 Millionen). Unter den Publishern zählen das WSJ und Random House USA zu den Wenigen, die […]


Kindle: Das Verkaufszahlen-Geheimnis » Beyond-Print.de | All about future media 9. April 2010 um 09:25

[…] Millionen mal verkauft haben. Aktuellere Schätzungen gehen von weniger aus. Laut einem Bericht auf lesen.net vom 29. Januar diesen Jahres gehen die Experten von Techcrunch von drei Millionen Exemplaren aus, […]


Kindle: Das Verkaufszahlen-Geheimnis | print24 Blog 9. April 2010 um 10:35

[…] Millionen mal verkauft haben. Aktuellere Schätzungen gehen von weniger aus. Laut einem Bericht auf lesen.net vom 29. Januar diesen Jahres gehen die Experten von Techcrunch von drei Millionen Exemplaren aus, […]


iPhone OS 4.0 kommt mit iBooks » eBooks » lesen.net 9. April 2010 um 16:00

[…] mit den von Amazon unter Verschluss gehaltetenen Kindle-Verkaufszahlen (Gerüchteküche: 3 Millionen) sagte er: “Usually, if they sell a lot of something, you want to tell […]


Kindle 2 Firmware Update: Web 2.0, pdf-Zoom, … » Software » lesen.net 29. April 2010 um 17:12

[…] Firmware Version 2.5 ans soziale Internet an. Als erster dedizierter eBook Reader wird der mutmaßlich über drei Millionen mal verkaufte Sechs-Zoller über eine direkte Schnittstelle zu Twitter und […]


Amazon proklamiert Dominanz, profitiert vom iPad » eBooks » lesen.net 4. August 2010 um 22:31

[…] Umsatzzahlen rund um sein Kindle-Universum wie ein Staatsgeheimnis; nur über Hochrechnungen und Insider konnte grob das Ausmaß der Gesamtplattform erfasst werden. Seit kurzem scheint sich in Seattle […]


8 Mio. verkaufte Kindles in 2010 (?) » eReader » lesen.net 22. Dezember 2010 um 17:47

[…] im vergangenen Jahr soll Amazon lediglich 2,4 Millionen Kindles verkauft haben. Techcrunch berichtete vor knapp einem Jahr – ebenfalls mit Bezug auf einen Amazon-Mitarbeiter -, Amazon hätte von […]


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*