Skip to main content

Tolino-Allianz ist Hersteller des Jahres 2014

Titel verteidigt: Die Tolino-Allianz ist am Ende eines gerade auch für ihre Mitglieder turbulenten Jahres von euch zum zweiten mal in Folge zum Hersteller des Jahres gewählt worden. Auf den Folgeplätzen gab es im Vergleich zu den Vorjahren viel Bewegung.

649 Leser folgten unserem Aufruf zur Wahl zum Hersteller des Jahres am vergangenen Sonntag. Vielen Dank! Eine kombinierte IP- und Cookie-Sperre verhinderte doppelte Teilnahmen, zusätzlich wurden die Logs händisch von Dubletten bereinigt.

Tolino-Erfolg mit Leistung

Tolino-Alliierte Michael Busch, Nina Hugendubel (vor Hersteller-des-Jahres-2013-Siegel)

Tolino-Alliierte Michael Busch, Nina Hugendubel (vor Hersteller-des-Jahres-2013-Siegel)

Unter dem Strich steht mit dem erneuten Tolino-Triumph ein Novum. 2009 sicherte sich Pocketbook gewann Pocketbook die prestigeträchtige Leserwahl, 2010 ging der Titel an Sony. Die Tolino-Allianz gelang damit als erster Hersteller ein zweiter Sieg und damit naturgemäß auch als erstem Hersteller eine Titelverteidigung.

Trotz reichlich Sand im internen Getriebe (die Weltbild-Pleite, der angekündigte Rückzug von Bertelsmann) knapste Tolino Amazon in den letzten Monaten eifrig Marktanteile ab und will inzwischen sogar die hiesige Nummer 1 sein. Nicht zu unrecht – mit dem im Frühjahr eingeführten Tolino Vision und mehr noch mit dem auf der Frankfurter Buchmesse präsentierten Tolino Vision 2 hat die Tolino-Allianz endgültig zu Amazon aufgeschlossen. Lesefreunden wird ein überzeugendes Gesamtpaket offeriert – war jahrelang “unterstützt den Buchhändler um die Ecke” das wesentliche Kaufargument deutscher E-Reading-Anbieter, kann jetzt endlich auch mit Leistung gepunktet werden.

Wer ist dein Hersteller des Jahres 2014?

  • Tolino (37%, 243 Votes)
  • Kobo (25%, 164 Votes)
  • Amazon (22%, 146 Votes)
  • Pocketbook (11%, 74 Votes)
  • Bookeen (3%, 20 Votes)
  • Imcosys (0%, 2 Votes)
  • Onyx (0%, 0 Votes)

Total Voters: 649

Loading ... Loading ...

Am Ende kam die Tolino-Allianz auf 37 Prozent der Stimmen, 243 Teilnehmer machten ihr Kreuz bei den großen deutschen Buchhandelsketten plus Telekom plus neuerdings Grossist Libri. Mit einem deutlichen Abstand von 12 Prozentpunkten kam der kanadisch-japanische E-Reading-Spezialist Kobo auf Platz 2 (25 Prozent), dicht gefolgt von Amazon (22 Prozent). Pocketbook erreichte noch 11 Prozent, die kleineren Hersteller zusammengenommen 5 Prozent. Erstmalig nicht mehr in der Wertung hatten wir Sony – eine Entscheidung, für die es auch Kritik gab.

Lesergunst: Kobo steigt auf, Pocketbook fällt zurück

Kobo Aura H2O

Kobo Aura H2O

Interessant ist ein Vergleich zum Vorjahr. Auf dem zweiten Platz hinter der Tolino-Allianz (34 Prozent) lag damals Pocketbook (30 Prozent), deutlich vor Amazon (18 Prozent) und Kobo (14 Prozent). Den realen Marktanteil von Pocketbook spiegelte das natürlich bei weitem nicht wider, wohl aber die große Popularität, die die recht offen konzipierten Pocketbook-Geräte gerade bei “E-Reading-Profis” genossen (die wiederum überproportional viel auf lesen.net unterwegs sind).

Bei diesen Profis scheint Pocketbook in den letzten Monaten Kredit verspielt zu haben. Insbesondere das Pocketbook Ultra hat für viel Verstimmung gesorgt. Immerhin stehen mit dem Pocketbook Inkpad und dem Pocketbook Sense neue Hoffnungsträger in den Startlöchern – gerade das “Sense” könnte, 2015 ohne Krokodilleder-Imitat-Zwangscover zu einem ordentlichen Preis angeboten – verloren gegangene Beliebtheit zurückgewinnen.

Aufsteiger des Jahres ist Kobo, das mit dem Kobo Aura H2O ein rundum gelungenes Lesegerät in den Handel brachten (Testbericht auf lesen.net). Bei den Marktanteilen sieht sich Kobo selbst auf Augenhöhe mit der Tolino-Allianz, im Bezug aufs Angebot im Kobo eBook Store wurde hier auch ordentlich aufgeholt. Die schlechtere stationäre Präsenz und im Bezug auf den Kobo Aura H2O der hohe Verkaufspreis (190 Euro) stehen einem größeren Siegeszug aber noch im Weg.

Späte Entscheidung

Bei der Abstimmung gab es übrigens lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen auf den ersten drei Plätzen (Tolino, Kobo, Amazon). Als wir am Freitag in unserem an über 6.000 Abonnenten verschickten Newsletter zur Wahl aufriefen, schlug das Pendel dann doch noch recht deutlich in eine Richtung aus. Möglicher Grund: Auf der Liste stehen überproportional viele “berufliche” Leser (vor allem Verlagsmitarbeiter), die insbesondere zu Amazon bekanntlich ein eher ambivalentes Verhältnis pflegen.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Tolino-Allianz ist Hersteller des Jahres 2014 | Weltbild-Blog 16. Dezember 2014 um 09:53

[…] Den ganzen Artikel finden Sie auf lesen.net! […]

Antworten

Tolino-Allianz ist E-Reading-Anbieter des Jahres 2015 » lesen.net 14. Dezember 2015 um 11:29

[…] und der Telekom das beste Gesamtpaket aus Hardware und Ökosystem. Gegenüber 2014 (37 Prozent) und 2013 (34 Prozent) konnte das Ergebnis sogar ausgebaut […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*