Skip to main content

Skoobe – Test & Erfahrungen in 2017

Skoobe

Mit mehr als 175.000 Titeln bietet Skoobe eine große Auswahl an Lesestoff zum Pauschaltarif. Das Sortiment umfasst auch zahlreiche namhafte und “regulär” hochpreisige Romane großer Verlage. Wir stellen das Angebot vor und berichten von unseren Erfahrungen aus einem intensiven Test der eBook Flatrate

Skoobe: Die eBook Flatrate der großen Verlage

Skoobe ist ein Gemeinschaftsunternehmen der beiden größten deutschen Verlagsgruppen Random House (unter anderem Heyne, Blanvalet) und Holtzbrinck (unter anderem S. Fischer, Droemer Knaur, Rowohlt). Die Gesellschafterverlage haben ihre Bibliotheken geöffnet und Skoobe mit einer breiten Auswahl an ehemaligen Bestsellern von namhaften Autoren wie Lucinda Riley, Charlotte Link, George R.R. Martin, Diana Gabaldon und Tess Gerritsen ausgestattet.

Skoobe Sortiment

Auch die Verlagsgruppe Bonnier (Ullstein, Piper, …) und mehr als 1.600 unabhängige Verlage wie Bastei Lübbe beteiligen sich an Skoobe. Das ist ein wichtiger Unterschied zum großen Rivalen Kindle Unlimited, wo abgesehen von einigen Leuchtturm-Titeln wie Harry Potter nur selbstverlegte Bücher unabhängiger Autoren zu finden sind, für die auch beim Kauf nur kleines Geld zu zahlen wäre. Bedeutet auch: Bei Skoobe sind Lesefreunde mit der eBook Flatrate häufig schon ab dem ersten gelesenen Buch im Monat im Plus, während sich Kindle Unlimited in der Regel erst bei deutlich mehr Nutzung lohnt.

Zur Nutzung bietet Skoobe Lese-Apps für Apple- und Google-Android-Geräte. Die Anwendungen machen sowohl auf Tablets als auch auf Smartphones eine gute Figur. Daneben gibt es einige wenige eBook Reader mit offenem Android-Betriebssystem (Icarus Illumina Skoobe Edition), die die Skoobe-Android-App unterstützten oder sogar darauf optimiert sind. Mit einem Kindle oder Tolino ist Skoobe derzeit nicht nutzbar. 

Skoobe Kosten: Ab 9,99 Euro monatlich, 30 Tage gratis

Skoobe Kosten im Überblick

Skoobe bietet zwei verschiedene Tarife sowie einen Partner-Tarif, bei dem der Zugang von zwei Personen gleichzeitig genutzt werden kann. Die Tarife unterscheiden sich ansonsten bei der Zahl der gleichzeitig ausleihbaren Bücher (3 im Basis-Tarif, 10 im Standard-Tarif und 15 im Partner-Tarif) und der erlaubten “Offline-Zeit”. Im Basistarif muss nach mindestens 24 Stunden eine kurze Internetverbindung zur erneuten Verifizierung hergestellt werden, in den beiden größeren Tarifen kann man 30 Tage am Stück offline bleiben. In allen Skoobe.Tarifen können insgesamt unbegrenzt viele eBooks pro Monat ausgeliehen werden, es handelt sich also um eine “echte” Flatrate.

Im Basis-Tarif kostet Skoobe 11,99 Euro bei monatlicher Zahlung oder 119,88 Euro bei jährlicher Abrechnung, was einem Monatspreis von 9,99 Euro entspricht. Das Standard-Abo kostet 14,99 Euro pro Monat oder 155,88 Euro pro Jahr (=12,99 Euro monatlich). Der Partnertarif kostet 19,99 Euro monatlich, eine jährliche Abrechnung bringt hier keine Preisvorteile. Alle Tarife können 30 Tage lang kostenlos und unverbindlich ausprobiert werden. Das Kündigen ist in diesem Zeitraum jederzeit über ein Link im Mitgliederbereich möglich. 

Skoobe 30 Tage kostenlos testen

Skoobe im Test: Meine Erfahrungen

Ich habe bei Skoobe bereits seit mehreren Jahren einen Premium-Account. Vorweg: Der Basis-Tarif für 11,99 Euro beziehungsweise 9,99 Euro monatlich (bei jährlicher Zeit) ist in aller Regel ausreichend. Selbst wer Skoobe über die Apple- oder Android-App auf einem Tablet ohne 3G-Modul nutzt, sollte sich alle 24 Stunden mit einem WLAN-Hotspot verbinden und die notwendige kurze Verifizierung vornehmen können (passiert ansonsten automatisch im Hintergrund). Auch die Zahl der gleichzeitig ausleihbaren Titeln ist in meinen Augen kein wirkliches Argument für den rund 30 Prozent teureren Standard-Tarif.

Anpassungsoptionen in Skoobe-App

Die Lese-Apps für Apple- und Android-Geräte funktionieren seit langer Zeit äußerst stabil und werden regelmäßig um neue Funktionen ergänzt. Innerhalb von eBooks lässt sich die Schriftgröße verändern, Silbentrennung aktivieren und der Textkontrast ändern (schwarz/weiß, weiß/schwarz, schwarz/sepia).

Nutzer können an beliebiger Stelle Lesezeichen anlegen und diese über das Inhaltsverzeichnis aufrufen. Daneben bieten die Skoobe-Apps die Möglichkeit, Textstellen zu kopieren und Begriffe online nachzuschlagen (Google, Wikipedia, Wörterbuch).

Beim Sortiment leistet sich Skoobe in keinem Bereich eine Schwäche und bietet eine große Auswahl in allen Genres von Thrillern und Krimis über Liebesromane bis hin zu Fantasy/SciFi und historischen Romanen. Hinzu kommen tausende Ratgeber und Sachbücher.

Skoobe erleichtert die Suche nach neuem Lesesteoff mit kuratierten Sammlungen (“Strandlektüre”, “Familiengeschichten”, “Thriller Skandinavien”), aktuellen Empfehlungen und einer Übersicht der Neuaufnahmen ins Sortiment. Das Flatrate-Angebot wird laufend erweitert – 2014 umfasste das Sortiment “nur” 45.000 Titel, 2017 standen schon mehr als 175.000 eBooks zur Auswahl. 

Viele bekannte Romane und Autoren im Sortiment

Skoobe App für Apple-Geräte

Dabei bietet Skoobe nicht nur Quantität, sondern auch Qualität. Zum Sortiment zählen Top-Titel wie der Tess-Gerritsen-Thriller “Der Schneeleopard”, der Mittelalter-Roman “Die Tochter des letzten Königs”, die SciFi-Dystopie “Die fünfte Welle” oder auch die Romanze “Einfach. Liebe.”. Beim Sortiment wird deutlich, dass Skoobe das Gemeinschaftsunternehmen der beiden größten deutschen Verlagsgruppen ist und von zahlreichen weiteren Verlagshäusern unterstützt wird, ganz bewusst auch um dem in der Branche wenig beliebten Online-Händler Amazon ein starkes Gegengewicht entgegenzustellen.

Die aktuellen Bestseller der Spiegel-Liste sind bei Skoobe gleichwohl nur im Einzelfall zu finden. Die Verlage wollen ihre viel lukrativeren (Print-)Verkäufe nicht mit einer Verfügbarkeit der Titel innerhalb einer eBook Flatrate kannibalisieren und stellen die Titel erst mit etwas Zeitverzögerung bei Skoobe ein, nach meinen Erfahrungen zumeist einige Monate nach Erscheinen. Angesichts des riesigen Angebots älterer Bestseller ist das aber absolut verzeihlich.

Skoobe Test: Mein Fazit

Johannes Haupt

Alles in allem hat mich das Gesamtpaket von Skoobe im langjährigen Test vom ersten Tag an überzeugt. Durch das große Angebot an regulär hochpreisigen Verlagstiteln im Sortiment rechnet sich Skoobe selbst an “schwächeren” Lesemonaten, zumeist spätestens nach dem zweiten ausgeliehenen Buch. Und Vielleser können mit Skoobe viel Geld sparen, hier kommen schnell 50 Euro pro Monat und mehr zusammen. Für die Zukunft würde ich mich wünschen, dass Skoobe auf noch mehr dedizierten Lesegeräten nutzbar ist, insbesondere auf den eBook Readern der Tolino-Familie.

Lesefreunde, die viel auf Tablets und Smartphones schmökern oder sich dies vorstellen könnten, bekommen bei Skoobe viel hochwertigen und gut sortierten Lesestoff zu einem sehr attraktiven Preis. Alle Skoobe-Tarife können 30 Tage kostenlos und unverbindlich ausprobiert werden, eine Kündigung ist jederzeit über einen Link im Mitgliederbereich möglich. 

Skoobe 30 Tage kostenlos testen 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (38 votes, average: 4,37 out of 5)