Skip to main content

50 Dinge, die man außer Büchern in Bibliotheken bekommt

Dank Onleihe nennen auch viele Digital-Leser einen Ausweis der lokalen Stadtbibliothek ihr Eigen – möglicherweise ohne jemals ausgiebiger dort vorbeigeschaut zu haben. Dabei könnte das Sortiment neben zehntausender Bücher und weiterer Medien so einige Überraschungen bereithalten – von Tier-Skeletten über leihbare Fahrräde bis hin zu Hunden.

Öffentliche Biblotheken kommen zunächst einmal ihrer Aufgabe nach, Bürgern freien Zugang zu Informationen bereitzustellen. Neben der Vorhaltung einer großen Auswahl von Büchern und Zeitschriften sowie meist auch Musik, Hörbüchern, Filmen und Spielen zählen dazu seit vielen Jahren auch eBooks.

Wegen einer im Vergleich zu kommerziellen eBook Flatrates unschlagbar günstigen Jahresgebühr gibt es hier ein vielfältiges Sortiment – allerdings noch mit einigen bedeutsamen Lücken, weil sich Verlage und Bibliotheksverband bei den Konditionen in den Haaren liegen. Nichts desto trotz ist die Onleihe für zahlreiche (epub-)eBook-Leser schon Grund genug für einen Bibliotheksausweis.

Dabei stehen die Chancen gut, dass es in der örtlichen Stadtbibliothek noch einiges mehr zu entdecken gibt als die charakteristischen endlosen Reihen von Bücherregalen nebst Lesetischen. Der US-amerikanische Bibliotheksdienstleister ProQuest hat nach mal innovativen, mal skurril anmutenden Extra-Dienstleistungen auf der ganzen Welt recherchiert und das Ergebnis in eine schicke Infografik gegossen.

Nur auf den ersten Blick schräg

Im dazu gehörigen Blogpost weist ProQuest darauf hin, für die finale Infografik mit 50 Elementen habe man sich schon beschränken müssen – tatsächlich sei das Angebot noch wesentlich vielfältiger.. Und viele Leihobjekte sind tatsächlich gar nicht so schräg, wie sie auf den ersten Blick scheinen mögen.

So bieten eine ganze Reihe von US-amerikanischen Eliteuniversitäten von Yale bis Havard die kurzzeitige Ausleihe von Hunden an, um ihre Studenten auf andere Gedanken zu bringen (hier ist “Cooper” im Harvard-Katalog). Und das Ausleihen von Menschen – einfach nur zum Reden – hat sich von einem dänischen Pilotprojekt zu einem internationalen Erfolgsmodell gemausert.

Viel zu entdecken

Auch sonst ist die Liste voll von Objekten, mit denen Bibliotheken ihren Kunden Hilfestellungen im Alltag geben (Werkzeuge, Regenschirme, Fahrräder und -schösser) oder auch Dinge für außergewöhnliche Anlässe (Weihnachtsmannkostüme, Räume für Hochzeitsempfänge, Schneeschuhe). Auch deutsche Bibliothekare lassen sich einiges einfallen, um den Bewohnern der Umgebung nützlich zu sein. Wer onleihebedingt ohnehin in Besitz eines Bibliotheksausweises ist, könnte bei einem Besuch “seiner” Bibliothek auch abseits von Gedrucktem die eine oder andere willkommene Entdeckung machen.

Ein Klick auf das Bild öffnet die gesamte Infografik.

bibliotheksobjekte vorschau

Aktualisierter Info-Artikel, ursprünglich publiziert im September 2015

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*