Skip to main content

99 Cent für 24 Stunden: Google Play verleiht eBooks an Schnell-Leser

Gibt es neben dem Verkauf von eBooks und klassischen eBook Flatrates a la Kindle Unlimited und Skoobe noch Bedarf an weiteren Bezugsmodellen für digitale Literatur? Ja, sagt Google -und verleiht attraktive eBooks zu Schnäppchenpreisen, allerdings immer nur für extrem kurze Zeit. Die ersten Erfahrungen scheinen vielversprechend.

Vom 20. Januar bis zum 02. Februar gibt es bei Google Play Dutzende Romanzen aus dem Harlequin Verlag (in Deutschland vor allem mit den Marken Mira und Cora präsent) für je 0,99 US-Dollar. Dafür erwirbt man allerdings nicht den Titel, sondern nur ein Nutzungsrecht für exakt 24 Stunden. Im Anschluss daran gibt sich das eBook von selbst zurück.

99-Cent-Leihangebote bei Google Play

Ein gleichartiges Angebot hatte Google mit HarperCollins, dem Mutterkonzern von Harlequin, bereits im Dezember aufgelegt. Damals gab es gefragte Young-Adult-Geschichten wie DivergentDelirium und Ich bin Nummer 4 für jeweils 0,99 US-Dollar. Die Neu-Auflage der Aktion illustriert, dass der Testlauf im vorigen Monat für Händler wie Verlag von Erfolg gekrönt war. Das Modell geht jetzt offenbar in Serie.

Genre-Wahl kein Zufall

Die Auswahl des Genre ist kein Zufall. Romantik-Leser (beziehungsweise in den allermeisten Fällen Leserinnen) haben einen enormen Lesehunger und damit schon Anbieter “echter” eBook Flatrates zur Verzweiflung getrieben. Der US-Anbieter Scribd etwa nahm einst Tausende Liebesromane aus dem Flatrate-Sortiment, weil sich ihr Verleih zum Pauschtarif einfach nicht gerechnet hat. 

In nicht vielen anderen Bereichen würde außerdem ein so kurzer Leihzeitraum Sinn ergeben, den man eher von Filmen kennt. Romane etwa aus dem Suhrkamp Verlag werden wohl nur in den seltensten Fällen innerhalb von einem Tag durchgeschmökert. Bei kurzweiligen Romanzen dürfte das eher die Regel sein.

Ein kurzzeitiger Verleih für besonders kleines Geld ist mit der Buchpreisbindung zu vereinbaren und wäre damit rein rechtlich auch für Deutschland eine Option. Wenn Google in den USA weiter gutes – zusätzliches – Geld mit dem Modell verdient, sehen wir vielleicht auch bald hier einen Testballon. 

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare (zum Thread im Forum)

Zum Thema: 99 Cent für 24 Stunden: Google Play verleiht eBooks an Schnell-Leser

johnnybpunkt 26. Januar 2017 um 08:30 Uhr

Sind die Bücher dann auch auf E-Ink lesbar, werden also in Digital Editions ausgeliefert, oder nur in der Play Books App?

Dawesy 27. Januar 2017 um 17:43 Uhr

Hmm. Als werktätige Alleinerziehende mit Kind habe ich, wenn's hochkommt, 30-60 min vor dem Schlafen zum Lesen. Meine Onleihebücher verlängere ich normalerweise 2 mal (14 Tage).
24 Stunden? *lach* (bei einer Kurzgeschichte vielleicht)

johnnybpunkt 27. Januar 2017 um 19:15 Uhr

Klar, wenn man die Bücher *kauft*, kann man sie runterladen, aber geht das auch bei diesem Ausleihmodell?