Skip to main content

Abstract-Dienst Shortbooks führt epub-Format ein

ae39ace5-bcdd-d261-00ecb3153921ce4aShortbooks, ein auf Rezensionen und Zusammenfassungen von Sachbüchern wie Belletristik spezialisierter Online-Dienst, stellt sein gesamtes Archiv vom pdb- (Palm) aufs epub-Format um. Alle über 1.000 Shortbooks sind ab sofort auch als kopierschutzfreie epub-Dateien verfügbar – weiterhin gibt es außerdem eine pdf-Version und eine Audiofile (menschl. Stimme) jedes Textes.

Damit geht Shortbooks mit der Zeit; die goldenen Zeiten vom pdb-Format sind (im Zuge des Niedergangs von Palm) ebenso Geschichte wie die vom ehemaligen gobalen eBook-Standard mobipocket, der inzwischen nur noch in Osteuropa eine Rolle spielt. Lobenswert hervorzuheben ist an dieser Stelle, dass Shortbooks von kundenfeindlichen DRM-Verschlüsselungen seiner Titel absieht – unabhängig vom präferierten Format.

img0001Die Einschätzungen zum Nutzen von Shortbooks – ein in dieser Form hierzulande einmaliges Online-Angebot von den Köpfen hinter der News-Community Shortnews – gehen weit auseinander. Die Shortbooks-Redakteure verknappen mehrere Hundert Seiten fassende Bücher jeglicher Coleur auf 10-15 Seiten lange Zusammenfassungen – dass sich vielschichte Weltliteratur wie „Die Stadt der Blinden“ vom gestern verstorbenen Nobelpreisträger Josè Saramago verlustfrei zusammenpressen lässt, werden viele Lesefreunde bestreiten. Eine kostenlose Zusammenfassung des Hornby-Romans „Fever Pitch“ zum Probelesen findet sich hier (pdf).

Seine Stärken hat Shortbooks sicherlich in erster Linie bei Fachbüchern und Ratgebern, die gut 2/3 des Sortiments ausmachen. Die Zuspitzung etwa eines Rethorikkurses (pdf) auf wenige Kernthesen funktioniert und spart Zeit; für eBook Leser ergibt sich außerdem der Vorteil, viele bislang nicht digital vorliegenden Titel komprimiert doch noch auf dem elektronischen Lesegerät schmökern (oder sich anhören) zu können.

Shortbooks kostet im ersten Monat nur einen Euro, wofür man allerdings lediglich Zugriff auf zehn Titel bekommt – bei Nichtgefallen kann man einfach kündigen. Ansonsten geht der Zugang in ein reguläres Abo mit unbegrenztem Archivzugang über, wofür 15 Euro monatlich verlangt werden (1 Jahr Mindestvertragslaufzeit).

Damit ist der Dienst nicht gerade ein Schnäppchen, kann sich bei regelmäßiger Nutzung der Zusammenfassungen aber auch vielfach bezahlt machen. In jedem Fall hebt sich Shortbooks angenehm vom Einerlei der (e)Book-Händler mit ihren häufig deckungsgleichen Angeboten ab, bietet hier wirklich Neues und Innovatives.

<via Pressemitteilung (Mail)>

Ähnliche Beiträge


Kommentare


mygadgetblog.de 20. Juni 2010 um 22:46

Mobipocket gehört Amazon und ist nach wie vor das Format, was sich eigentlich hinter Amazons .azw verbirgt, daher verstehen millionen Kindle Geräte mobipocket, da von „ehemalig“ zu sprechen scheint verfrüht, aber vlt bietet ein nächstes Firmwareupdate von Amazon ja auch epub Kompatibilität, schlecht wäre es nicht.

Antworten

Bigboo73 21. Juni 2010 um 07:46

also man kann ein ganz normales prc file mit dem kindle lesen? oder muß man das dann erst umbenennen?

Eine Öffnung Richtung epub würde ich ebenfalls begrüßen, dann aber gleich DRM unterstützt, sonst kann ich meine gekauften Bücher nicht mehr benutzen.

Ich finde den Kindle eigentlich hübsch, aber geschlossenen Systemen kann ich einfach nix abgwinnen…

Antworten

Horst 21. Juni 2010 um 09:36

Shortbooks finde ich klasse. Habe mich auch schon gewundert, warum die noch ein uralten Palm-Format anbieten. Ich persönlich mag vor allem die MP3s. Da gibts auch jeden Monat ein paar (oder mittlerweile nur noch eines?) kostenlose. Ich hab mir sogar ein Windows-Sidebar-Widget gebastelt, was die immer anzeigt. 8-)

Antworten

Benny 24. Juni 2010 um 00:49

Viel besser als shortbooks finde ich getAbstract.de Formattechnisch gibt es dort Kindle (direktes Senden), PDF, iPad, Sony, Nook, Black Berry, Palm, eBook Reader und teilweise auch MP3s.

Die Bibliothek der zusammengefassten Sachbücher (vor allem Business) ist atemberaubend groß. Der Preis ist eher Premium, da die sich eher an Businesskunden (Intranet) wenden. Da gibt es auch Klassiker (Belletristik, aber auch Wissenschaften), die auf mich einen sehr fundierten Eindruck machen.

Antworten

eBooks kaufen/laden: Quellen und Tipps » Fundgrube, Kaufen, Topnews, eBooks » lesen.net 27. Dezember 2010 um 15:51

[…] diesem Zusammenhang ebenfalls zu nennen ist Shortbooks, der seine über 1000 Buchzusammenfassungen seit ein paar Monaten auch im epub-Format offeriert. Für 1 Euro im ersten Monat (regulär 15 Euro) können monatlich 32 […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*