Skip to main content

Amazon.de Weihnachtsgeschäft: Kindle und Debüt-Autorin gefragt

Kurz nach dem Weihnachtsgeschäft hat Amazon eine Bilanz zur umsatzstärksten Zeit des Jahres gezogen. Daraus lässt sich herauslesen, dass der Kindle Paperwhite bei Amazon.de inzwischen beliebter ist als in den („gesättigteren“) USA. Bemerkenswert außerdem: Die Aufstellung der meistgekauften eBooks.

Schon der 14. Dezember markierte für Amazon Deutschland eine Rekordmarke. Allein am Montag nach dem 3. Advent wurden über Amazon.de mehr als 5,4 Millionen Produkte verkauft, so viel wie nie zuvor. Der von zahlreichen Aktionsangeboten begleitete Cyber Monday generierte hingegen „nur“ für 4,4 Millionen Verkäufe, ließ Amazon Deutschland am gestrigen Montag verlautbaren. Zeitgleich legte auch Amazon.com seine Weihnachtsbilanz vor.

Generell geizt Amazon mit absoluten Zahlen (soweit das für ein börsennotiertes Unternehmen möglich ist), die publizierten Rankings und relativen Angaben beinhalten aber doch interessante Informationen. So freut sich Amazon.com darüber, dass in dieser Vorweihnachtszeit mehr als doppelt so viele Amazon-Geräte geordert wurden wie im Vorjahr. Die eBook Reader der Kindle-Familie spielen hier bei Amazon.com inzwischen aber ganz klar die zweite Geige.

Amazon.com: Kein Wort zum Kindle

Echo

Amazon Echo

„Mit Fire (Tablet), Amazon Echo (persönlicher Assistent/Streaming-Box) und Fire TV Stick (TV-Streaming) sind drei der fünf am häufigsten mit Prime Now verschickten Produkte Amazon-Geräte“, heißt es etwa in der Pressemitteilung. Das bei uns 60 Euro kostende Fire-Tablet sei das beliebteste Produkt auf Amazon.com überhaupt gewesen, der Fire TV Stick liege an Position 3. Kein Wort zum Kindle.

Kindle Paperwhite 3 in deutschen Top 5

kindle paperwhite 3In Deutschland sieht das anders aus. Der Kindle Paperwhite 3 (2015) zählte laut Amazon.de zu den 5 meistverkauften Produkten in der Vorweihnachtszeit. Grund dafür sind zum einen etliche vorweihnachtliche Preisaktionen und Promotionen auf Amazon.de, deutlich mehr als in den USA. Zum anderen debütierte der Kindle in den Staaten schon 2007, bei uns erst 2011 – entsprechend größer ist die Sättigung dort, entsprechend geringer der Bedarf an einer (Neu-)Anschaffung. Und schließlich verkauft Amazon in den USA mehr eigene Produkte (Dash, Echo, weitere Fire Tablets), was es für jedes Gerät naturgemäß schwerer macht, auf einem vorderen Platz zu landen.

eBooks: Viel Bewegung im Indie-Kosmos

Bei den meistverkauften Kindle Books in der Weihnachtszeit haben es in den USA gleich zwei Verlagstitel aufs Treppchen geschafft. Platz 1 geht an The Crossing von Michael Connelly, Platz 3 an Rogue Lawyer von John Grisham. Dazwischen liegt mit Pretend You’re Mine eine klassische Indie-Romanze.

Bildschirmfoto 2015-12-29 um 16.17.39In Deutschland sind die fünf in der Vorweihnachtszeit (01.11.-22.12.) meistgekauften Kindle Books hingegen alle verlagsunabhängig publiziert. Als einzige Autorin ist die Österreicherin Jessica Winter gleich zweimal vertreten, nämlich mit ihrem erst im August publizierten Debütroman Bis du wieder atmen kannst und mit der Fortsetzung Solange du bleibst.

Das illustriert auch, wie schnelllebig der Indie-Kosmos ist – in beide Richtungen. Schon im Sommer merkte der profilierte Indie-Autor Michael Meisheit in einem Blogbeitrag an, er „beobachte seit Monaten, dass sogar in den Anfangsjahren sehr erfolgreiche Autorinnen und Autoren mit einem Buch plötzlich kaum noch nennenswerte Verkäufe erzielen“.

<Bildnachweis: Geschenk von Shutterstock>

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*