Skip to main content

Angst um „Game of Thrones“: Diese 5 Buchserien fanden nie ein Ende

George R.R. Martin, Autor der Erfolgs-Buchreihe „Ein Lied von Eis und Feuer“, lässt sich viel Zeit mit dem Schreiben. Für viele Leser ist das Warten auf den nächsten Band eine Qual und sie fragen sich, ob Martin die Serie überhaupt beenden wird. Ganz unbegründet ist die Angst um die unter dem Titel Game of Thrones verfilmte Reihe nicht, denn einige bekannte Buchreihen blieben vom ursprünglichen Autor unvollendet. Fünf Beispiele dafür stelle ich hier vor.

Bereits seit drei Jahren warten Fans der Erfolgsreihe A Song of Ice and Fire auf den nächsten Band. Angekündigt ist der sechste Teil, der unter dem Titel „The Winds of Winter“ erscheinen soll, noch nicht. Insgesamt soll die Reihe sieben Bände umfassen, allerdings schloss Martin zuletzt auch nicht aus, dass sie auf acht Bücher erweitert werden könnte. Für seine Leser ist dies Grund zur Sorge und viele befürchten, dass „A Song of Ice and Fire“ ein ähnliches Schicksal erleiden könnte, wie andere episch-lange Fantasy-Reihen.

Fünf Buchreihen, die vom Original-Autor unvollendet blieben

1. Stieg Larssons „Millenium-Trilogie“

Schon die ersten drei Teile der Millenium-Trilogie von Stieg Larsson wurden posthum veröffentlicht. Ursprünglich war die Reihe auf zehn Bände angelegt. Fans der Trilogie hoffen, dass zumindest der in Teilen vorhandene vierte Band von einem anderen Autor zu Ende geschrieben und veröffentlicht wird. Dafür müsste allerdings erst der Erbschaftsstreit zwischen Larssons Vater und seiner Lebensgefährtin beigelegt werden, der eine Veröffentlichung derzeit verhindert.

2. Andreas Franz „Julia Durant“-Reihe

Andreas Franz starb im März 2011. Bis dahin hat er mit der Julia Durant-Reihe eine der bekanntesten deutschsprachigen Krimireihen geschaffen. Bis zu seinem Tod waren elf Bände rund um die Frankfurter Hauptkommissarin Julia Durant erschienen. Nach Franz’ Tod übernahm Autoren-Kollege Daniel Holbe die Fortführung der Reihe – erst auf Grundlage von Franz unbeendetem Manuskript für den zwölften Band, anschließend als eigenständiger Autor.

Cover Biss zum Morgengrauen3. Stephenie Meyers „Twilight“-Reihe

Ursprünglich plante Stephenie Meyer nach dem Ende der Twilight-Reihe ein weiteres Buch rund um Bella und Edward zu veröffentlichen, diesmal aus Edwards Sichtweise. Nachdem im Internet Auszüge aus „Midnight Sun“ auftauchten, entschied Meyer sich dafür, den Roman unvollendet zur Seite zu legen. Ein Entwurf des Werkes ist auf der Website der Autorin für die Leser veröffentlicht.

4. Frank Herberts „Dune“-Reihe

Fantasy-Lesern ist Frank Herberts „Dune“-Reihe, deren erster Teil auf deutsch als Der Wüstenplanet erschien, ein Begriff. Der Autor arbeitete am siebten und letzten Teil der Reihe, als er 2007 verstarb. Der Abschlussband wurde von seinem Sohn Brian Herbert sowie von Kevin J. Anderson auf Grundlage des Manuskripts abgeschlossen und veröffentlicht.

5. Robert Jordans „Das Rad der Zeit“- Reihe

Die Das Rad der Zeit-Reihe ist für viele Fantasy-Leser der Inbegriff der unvollendeten Buchreihe. Auch hier starb der Autor noch bevor er die Arbeit an der Reihe abschließen konnte. Er verriet vor seinem Tod allerdings seine Pläne für die weiteren Bände, sodass diese von Autoren-Kollege Brandon Sanderson beendet werden konnten.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


7 Bücher, zu denen sich Leser eine Fortsetzung wünschen » lesen.net 24. Juli 2014 um 10:15

[…] schon bekannt, das Erscheinungsdatum des sechsten Bandes steht allerdings noch nicht fest – es steht sogar zu befürchten, dass die Serie nie ein Ende findet. Fans warten bereits sehnsüchtig darauf, zu erfahren, wie es mit den einzelnen Charakteren in […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*