Skip to main content

Bitkom: Jeder vierte Deutsche nutzt ein Tablet

Die Zahl der Tablet-Nutzer wächst weiter, infolge der Weihnachtszeit nutzt laut einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom  inzwischen mehr als jeder vierte Deutsche ein Tablet. Insbesondere Menschen mittleren Alters greifen zu einem großen Teil zu iPad Air & Co. Auch werden immer mehr eBooks auf Tablets gelesen – allerdings nicht auf Kosten von eBook Readern, sondern einer anderen Geräteklasse.

Der Bitkom legte am gestrigen Montag die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage vor, nach denen inzwischen 26 Prozent der Deutschen ein Tablet nutzen (wohl gemerkt nutzen, nicht ihr Eigen nennen). Vor genau einem Jahr waren es nur 13 Prozent, der Nutzeranteil hat sich also glatt verdoppelt. Innerhalb der verschiedenen Altersklassen gibt es deutliche Unterschiede:

14-29 Jahre: 30 Prozent
30-49 Jahre: 34 Prozent
50-64 Jahre: 26 Prozent
65+ Jahre: 10 Prozent

Bitkom-Chef Bernhard Rohleder lässt sich in der Pressemitteilung mit dem Verweis zitieren, Tablets seien gerade „für PC-Anfänger besonders gut geeignet. Durch die intuitive Steuerung per Finger sind sie einfach zu bedienen.“ Die Zahlen spiegeln das allerdings nicht wirklich wieder, bei Senioren als mutmaßlich am wenigsten IT-affiner Gruppe setzen sich Tablets nur langsam durch.

USA: Tablets und eBook Reader verbreiten sich im Gleichschritt

Tablet eBook Reader Verbreitung pew

Für weitere Zahlen zu Verbreitung und Soziodemographie muss ein Blick in die USA geworfen werden, das Pew Research Center hat bereits im vergangenen Monat spannende Daten aus einer Anfang Januar durchgeführten Befragung vorgelegt. Demnach besitzen in den Staaten inzwischen 42 Prozent der über 18-jährigen Einwohner ein Tablet, immerhin 32 Prozent nennt ein dediziertes Lesegerät ihr Eigen. Bemerkenswert: Die eBook-Reader-Durchdringung wuchs infolge der Weihnachtszeit 2013 genauso stark wie die Tablet-Verbreitung (je 8 Prozentpunkte), das war in den letzten Jahren deutlich anders. Inzwischen besitzt die Hälfte der US-Amerikaner mindestens ein Tablet oder einen eBook Reader.

eBook-Reader-Nutzer sind im Vergleich etwas älter (vor allem in der Gruppe 50-64), etwas höher gebildet und besser verdienend sowie etwas häufiger weiblich, wobei sich die Geschlechterverteilung auch im Tablet-Bereich die Waage hält – ein klarer Indikator dafür, dass die Geräteklasse in den USA im Massenmarkt angekommen ist.

Drastisch weniger PC-Leser

Mit der zunehmenden Verbreitung von Tablets wuchs natürlich auch ihr Anteil an der E-Book-Leserschaft. Laut Pew-Befragung nutzten im Januar 2014 55 Prozent aller E-Book-Leser (auch) ein Tablet zum digitalen Schmökern, 2011 waren es nur 23 Prozent. Spitzenreiter sind nach wie vor dedizierte Lesegeräte, auf denen 57 Prozent der befragten E-Book-Leser ihre Lektüre konsumieren, 16 Prozentpunkte mehr als drei Jahre zuvor.

Lesegeräte

Klarer Verlierer ist der PC: 2011 nutzten ihn 42 Prozent zum Lesen von eBooks, heute sind es nur noch 29 Prozent. Die Vermutung liegt nahe, dass sich viele „PC-Leser“ ein Tablet angeschafft haben und jetzt nur noch auf diesem wesentlich mobileren Begleiter schmökern.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Mobile Publishing: Update Februar 2014 | smart digits 11. März 2014 um 07:08

[…] in den USA und anderen Märkten stagnieren, ist das Tablet weltweit auf dem Vormarsch: Eine aktuelle Bitkom-Studie zeigt, dass bereits jeder vierte Deutsche ein Tablet benutzt. Nach einer Studie von Gartner hat […]

Antworten

E-Book-Nutzer setzen zunehmend auf Tablets und eBook Reader » lesen.net 12. März 2014 um 15:41

[…] Umfrage, die das renommierte Pew Research Center im Dezember 2011 und im Januar 2014 durchführte (wir berichteten). Schon ein flüchtiger Blick reicht für die Erkenntnis, dass sich die Zahlen fundamental […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*