Skip to main content

E-Book-Flatrate Kindle Unlimited ab sofort erhältlich

Zwei Tage nachdem alle wesentlichen Eckdaten von Kindle Unlimited durchgesickert waren, hat Amazon seine erste “echte” E-Book-Flatrate am heutigen Freitag offiziell gemacht. In Sachen Portabilität und bei der Verknüpfung von Text und Audio ist der Dienst bereits jetzt Spitze.

9,99 US-Dollar plus Steuer fallen in den USA monatlich für Kindle Unlimited an, dafür gibt es 600.000 Kindle Books und ein paar Tausend Hörbücher. Die zum Angebot gehörenden Titel sind auf den Artikelseiten entsprechend gekennzeichnet und außerdem in einem eigenen Homepage-Bereich zusammengefasst. Die ersten 30 Nutzungstagen gibt es kostenlos, in den ersten drei Vertragsmonaten ist außerdem ein Abo bei der Amazon-Hörbuch-Tochter Audible inklusive.

Seit einem Monat ist Audible in die Kindle-Apps integriert, hier macht Amazon intensiv Gebrauch von dem vernetzten Hör- und Lese-Erlebnis. Sind sowohl Hörbuch als auch E-Book gekauft oder als Teil von Kindle Unlimited heruntergeladen, kann mittels Whispersync for Voice jederzeit mit einem Tab zwischen “Lesen” und “Vorgelesen bekommen” gewechselt werden. Das gibt es nirgendwo sonst.

Einmalig macht Kindle Unlimited außerdem das breite App-Ökosystem. Weil Kindle Unlimited direkt in die Kindle-App eingebettet wird, stehen vom Start weg ausgereifte Lese-Apps für nahezu alle Plattformen von iOS und Android bis hin zu Windows Phone und Blackberry zur Verfügung. Mit Desktop-Apps kann auch auf PC und Mac geschmökert werden, weiterhin natürlich mit Kindle-Lesegeräten und -Tablets.

Harter Brocken für alternative E-Book-Flatrate-Anbieter

Schon aufgrund seiner breiten Kundenbasis wird sich Amazon wohl in kürzester Zeit zum Marktführer im gerade erst entstehenden E-Book-Flatrate-Segment aufschwingen. Gegenüber den größten Konkurrenten Oyster und Scribd hat Amazon bereits jetzt einen zumindest auf den ersten Blick absolut gleichwertigen Katalog und unbestreitbare Vorzüge bei der Vielfalt kompatibler Lesegeräte sowie bei der Verquickung mit Audiobooks.

Wenn Kindle Unlimited auch nach Deutschland kommt – und das ist erfahrungsgemäß nur eine Frage der Zeit -, wird es für die hiesige Konkurrenz aus Skoobe und dann vielleicht auch Blloon und Readfy ungemütlich, soviel steht jetzt schon fest. Ob die Tolino-Allianz in der Lage ist, ein gleichartiges Angebot auf die Beine zu stellen, erscheint angesichts des großen notwendigen Koordinationsaufwandes und der Turbulenzen bei den einzelnen Partnern aktuell sehr unwahrscheinlich.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Natürliche Kommunikation – Frank Obels Autorenseite – Kindle Unlimited – Amazons eBook-Flatrate startet 19. Juli 2014 um 14:47

[…] Kindle Unlimited: Lesen Sie auch hier und hier. […]

Antworten

Kindle Unlimited zeigt Wirkung in E-Book-Charts » lesen.net 24. Juli 2014 um 13:22

[…] machte vergangene Woche seine E-Book-Flatrate Kindle Unlimited offiziell. Darüber sind 600.000 Kindle Books sowie ein paar Tausend Hörbücher für einen […]

Antworten

Amazon-Verluste schockieren Anleger » lesen.net 25. Juli 2014 um 10:47

[…] Tasche, so wurden die monatlichen Ausschüttungen für Leih-Vorgänge an Indie-Autoren zum Start von Kindle Unlimited fast verdreifacht und einigen Verlagen vergütet Amazon Leihvorgänge genauso wie […]

Antworten

#altbookstore: Auf der Suche nach einer Amazon-Alternative » lesen.net 30. Juli 2014 um 16:03

[…] statt, wo viel über eine Veränderungen der E-Book-Branche – nicht zuletzt durch Amazons Einstieg in das Angebot von E-Book-Abonnements – diskutiert wird. Derzeit sei es laut futurebooks-Autor Philipp Jones unwahrscheinlich, dass […]

Antworten

Kindle Unlimited: Start zur Buchmesse, erster Verlagspartner publik » lesen.net 28. September 2014 um 20:46

[…] Unlimited, in den USA seit Juli für 9,99 US-Dollar monatlich verfügbar, wird hierzulande nach Informationen der Wirtschaftswoche zur Frankfurter Buchmesse […]

Antworten

“Pro Seite” statt “Pro Leihe”: Amazon modifiziert Ausschüttungen für Kindle Unlimited » lesen.net 16. Juni 2015 um 10:09

[…] knappes Jahr nach dem Start von Kindle Unlimited nimmt Amazon eine bedeutende Änderung bei der Vergütungsstruktur […]

Antworten

Skoobe bindet Indie-Titel von BoD und epubli ein » lesen.net 3. Juli 2017 um 16:18

[…] keinen Mangel, sowohl beim Kindle-Prime-Angebotsbestandteil Kindle Leihbücherei als auch bei der gerade in den USA gestarteten E-Book-Flatrate Kindle Unlimited machen sie einen Löwenanteil des Angebotes […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*