Skip to main content

E-Reading im Flugzeug: Auch Lufthansa & Co. erlauben Elektronik bei Start und Landung

In den USA wurden die entsprechenden Bestimmungen schon vor einigen Monaten gelockert, nun erlauben auch die ersten europäischen Fluglinien die Nutzung elektronischer Geräte während des ganzen Fluges. Das heißt, dass Smartphones, eBook Reader und Tablets auf diesen Flügen nicht mehr für Start und Landung abgeschaltet werden müssen. Auch die Lufthansa hat ihre Vorschriften dementsprechend geändert, im Moment allerdings erst auf sehr wenigen Flügen. Dafür macht sie aber ermutigende Versprechungen für die Zukunft.

“Bitte schalten Sie Ihre elektronischen Geräte zur Landung aus.” Wohl jeder, der eBooks an Bord eines Flugzeugs liest, kennt diesen Moment. Man wird aus der Lektüre gerissen und darf bis zur Landung nicht mehr weiter lesen, selbst wenn es gerade die spannendste Stelle war. Schon lange wurde bezweifelt, dass es wirklich möglich ist, einen Flieger nur mit iPad, Kindle und Co zum Absturz zu bringen. Ende letzten Jahres hatten die zuständigen Behörden dann endlich ein Einsehen. Kurz nach der US-Flugaufsicht FAA erlaubte im Dezember auch die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) die Nutzung elektronischer Geräte bei Start und Landung. Einzige Bedingung: Die Geräte dürfen keine Sende- oder Empfangsverbindungen aufbauen. Laptops, Smartphones, Tablets und Reader müssen also in den Flugzeugmodus geschaltet werden.

Vorsichtige Umsetzung bei der Lufthansa

So feierte Amazon die Regeländerung in den USA. Entsprechende Aktionen für Europa gab es bislang nicht.

So feierte Amazon die Regeländerung in den USA. Entsprechende Aktionen für Europa gab es bislang nicht.

Inzwischen haben die ersten europäischen Fluglinien damit begonnen, diese Lockerung umzusetzen. TAP Portugal etwa erlaubt jetzt die Nutzung der meisten elektronischen Geräte während des gesamten Fluges. Eine Ausnahme bilden klobigere Geräte wie Laptops oder tragbare DVD-Player. Aufgrund der erhöhten Verletzungsgefahr im Falle eines Unfalls müssen diese Geräte weiterhin für Start und Landung verstaut werden. Die Lufthansa hingegen kennt diese Einschränkung nicht, sondern lässt seit Januar 2014 die Nutzung aller Geräte zu, die den EASA-Vorschriften genügen. Von einer Ausnahme für Laptops ist nicht die Rede. Allerdings gelten diese neuen Regeln im Moment nur auf Lufthansa-Flügen, die mit der Boeing 747-8 durchgeführt werden. Laut Wikipedia hat die Fluggesellschaft derzeit nur acht Maschinen dieses Typs in einer Flotte von insgesamt 288 Flugzeugen. Für die meisten Passagiere ändert sich also erst einmal nichts.

Quasselstrippen haben weiter Pause

Für die Zukunft verspricht die Lufthansa allerdings, die Erlaubnis nach und nach auf weitere Maschinen auszudehnen, und, falls möglich, auch die Nutzung des Online-Modus zuzulassen. Am ermutigendsten für viele gestresste Reisende dürfte allerdings der letzte Satz der Kundeninformation sein, in dem es heißt, dass Telefonate an Bord weiterhin nicht erlaubt sein werden –  “aus Rücksicht auf die Passagiere”. Das dürfte für die meisten Reisenden  eine noch bessere Nachricht sein als die, dass man bald seinen eBook Reader nicht mehr unnötig aus der Hand legen muss.

<Bildnachweis: Fingerhut von Shutterstock>

Ähnliche Beiträge


Kommentare


E-Reading im Flugzeug: Auch Lufthansa & Co. erlauben Elektronik bei Start und Landung – Roadworkr.com 21. Januar 2014 um 17:29

[…] See on www.lesen.net […]

Antworten

NEWS! “Bitte schalten Sie Ihre elektronischen Geräte aus!” | OnleiheVerbundHessen 7. März 2014 um 17:04

[…] Dieser Satz gehört nun bald der Vergangenheit an, denn mittlerweile erlauben die ersten europäischen Fluglinien die Nutzung elektronischer Geräte während des ganzen Fluges. Das heißt, dass Smartphones, E-Reader und Tablets nicht mehr für Start und Landung abgeschaltet werden müssen, sondern im Flugzeugmodus genutzt werden können. Auch die Lufthansa hat ihre Vorschriften dementsprechend geändert, im Moment allerdings erst auf sehr wenigen Flügen.  ”Aus Rücksicht auf die Passagiere” wird das Telefonieren an Bord weiterhin nicht erlaubt werden – glücklicherweise ;-). Mehr … […]

Antworten

eBooks im Flugzeug: Sobooks und Lufthansa kooperieren » lesen.net 15. Oktober 2015 um 18:15

[…] Streaming bereithalten. Geschmökert wird auf eigenen Smartphones und Tablets, deren Nutzung seit anderthalb Jahren durchgehend erlaubt ist, also auch bei Start und Landung. Ab Anfang 2016 wird dann die gesamte Lufthansa-Langstreckenflotte […]

Antworten

Jan. S 1. Dezember 2018 um 17:22

So einen toller, ausführlicher, und zugleich Interessanten Beitrag. Top! Da steckt viel Arbeit darin.
Vielen Dank dafür, es werden sicher viele Leute zu schätzen wissen welchen Aufwand du dir hiermit gemacht hast!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*