Skip to main content

eBook-Amazonas präsentiert Kindle Books der hinteren Ränge

Sich im Überangebot der eBooks zurecht zu finden ist nicht einfach. Häufig bleibt Lesenswertes dabei unentdeckt. Eine neue Webseite will das verhindern, indem jetzt auch die hinteren Ränge der Amazon-Charts ins Rampenlicht stellt. Schließlich muss nicht alles, was (nur noch) wenig verkauft wird, zwangsweise schlecht sein.

Der eBook-Markt ist groß und er wächst jeden Tag mehr. Nur wenige Leser haben Lustl ewig nach neuer Lektüre zu suchen und sich durch seitenweise Angebote zu scrollen. So wird oft doch nur gelesen, was in den Amazon-Top-1oo zu finden ist. Wer weiter hinten steht wird nicht gekauft und das somit auch keine Chance es weiter nach oben in die Liste zu schaffen. Das will die Seite eBook-Amazonas.de jetzt ändern.

Auch Platz 3000 der Kindle Charts wird entdeckbar

Bildschirmfoto 2015-03-31 um 11.42.16

Screenshot der Seite

eBook-Amazonas.de hat es sich zur Aufgabe gemacht lesenswerte eBooks der hinteren Verkaufsränge vorzustellen und ihnen eine zweite Chance zu geben. In den sechs Kategorien “Krimi & Thriller”, “Liebe”, “Fantasy”, “zeitgenössisch”, “Science Fiction” und “Horror”, werden ein- bis zweimal pro Woche jeweils acht eBooks präsentiert. Die Bücher stehen, laut Angaben des Betreibers Markus Sapel, ungefähr auf den Listenplätzen 1 bis 3000, mit jeweils 300 bis 600 Plätzen Abstand. Das “ungefähr” ist wichtig, denn das gezeigte eBook muss nicht immer exakt dem Listenwert entsprechen, sondern wird nach weiteren Kriterien ausgewählt. Die Bücher müssen mindestens eine Rezension haben und mit mindestens 4 Sternen bewertet sein. Außerdem werden Autoren mit großer Bekanntheit und Teile größerer Serien übersprungen, um die Chance Autoren-Newcomern zukommen zu lassen. Übersprungen wird immer nach oben, das heißt der nächsthöhere Titel mit den entsprechenden Kriterien wird gezeigt.

Allzu schlanke Präsenation

In diesem Zeigen liegt wohl auch der größte Nachteil der Seite. Es werden lediglich die Cover präsentiert, die dann direkt zum Amazon-Produkt verlinkt sind. Man erfährt demnach nichts über das Buch, außer seinen ungefähren Verkaufsrang und den Preis. An sich ist die Seite aber eine schöne Idee zur buchstäblichen “Sichtbarmachung” neuer eBooks, die für Interessierte sicher spannende Anregungen liefern kann.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*