Skip to main content

eBooks im Flugzeug: Sobooks und Lufthansa kooperieren

Passagiere von Langstreckenflügen der Lufthansa können künftig über den Wolken eBooks kaufen und laden – ohne über den Titel hinaus gehende Kosten. Dabei kooperiert die Fluggesellschaft mit der Hamburger Social-Reading-Plattform Sobooks. Auch ortsbasierte Empfehlungen wird es geben.

Schon von November an werden ausgewählte Lufthansa-Maschinen im konzerneigenen FlyNet-Portal Sobooks zum Streaming bereithalten. Geschmökert wird auf eigenen Smartphones und Tablets, deren Nutzung seit anderthalb Jahren durchgehend erlaubt ist, also auch bei Start und Landung. Ab Anfang 2016 wird dann die gesamte Lufthansa-Langstreckenflotte mit Sobooks-Bibliotheken bestückt sein. Das gab der Konzern am heutigen Donnerstag mittels Pressemitteilung bekannt, Sobooks initiierte parallel dazu eine Pressekonferenz auf der Frankfurter Buchmesse.

Flugzielabhängige Empfehlungen

Wie bei Sobooks üblich werden die Titel im Browser gelesen und können "live" kommentiert werden. Neben einer allgemeinen Auswahl gibt es "destinationsbezogene E-Book-Angebote", also etwa auf einem Flug nach New York Reiseführer dazu sowie Romane mit Schauplatz "Big Apple". Passagiere können die eBooks auch in Miles&More-Meilen zahlen.

Laut Sobooks-Geschäftsführer Sascha Lobo handelt es sich um das weltweit erste Angebot mit ortsabhängigen Empfehlungen, überhaupt kann man bislang nur in sehr wenigen Flugzeugen über das Intranet eBooks kaufen. Der Erfolg steht demzufolge in den Sternen, erscheint aber nicht unwahrscheinlich.

FlyNet-Screen mit Sobooks

FlyNet-Screen mit Sobooks

Langstreckenflüge sind Extremsituationen, bei denen Menschen 10 Stunden und mehr an ihren Stuhl gefesselt sind und wo ihnen nur eine sehr überschaubare Zahl an Ablenkungen bereit stehen. Für den Bezug von Lektüre ist Sobooks in der Luft alternativlos, solange man sich keinen Hotspot-Pass kaufen will. Und die gebundenen eBook-Preise erscheinen in einem anderen Licht, wenn man sie neben alternative Unterhaltungsangebote wie WLAN liegt, was sich die Lufthansa mit 9 Euro pro Stunde bezahlen lässt (gleichwohl der Pauschaltarif mit 17 Euro bis 24 Stunden bemerkenswert günstig ist).

Bemerkenswert an der Kooperation mit der Lufthansa ist, dass die Social-Reading-Funktionen von Sobooks (Social Books) hier allenfalls eine Fußnote sind und von den meisten Lesern wohl überhaupt nicht registriert werden. Vielmehr tritt eine andere Kernkomponente von Sobooks hier in den Vordergrund:: Die flexible Darstellung von Buchinhalten in beliebigen Web-Browsern.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Lufthansa Partners With Sobooks, Opens eBookstore at 30,000 FT | The Digital Reader 15. Oktober 2015 um 21:52

[…] Lesen.net has the scoop that the German national airline Lufthansa has partnered with the Hamburg-based social reading startup Sobooks to open an in-flight ebookstore. […]

Antworten

Alibaba bringt Alipay nach Deutschland, Bundestag beschließt Vorratsdatenspeicherung, Lufthansa führt E-Book-Programm ein. 16. Oktober 2015 um 12:48

[…] Lufthansa kooperiert mit Sobooks, der E-Book-Plattform von Sascha Lobo und Christoph Kappes. Passagiere der Airbus-Typen A330 und A340 können bald 30 E-Books probehalber lesen und auf Wunsch mit Karte oder Meilen bezahlen. lesen.net […]

Antworten

Social-Reading-Plattform Sobooks gibt auf » lernen.net 3. Juni 2018 um 19:15

[…] geschafft“ bis zuletzt das mit weitem Abstand  meistkommentierte Buch auf Sobooks war. Und über eine Kooperation mit der Lufthansa gab es die Bemühung, neue Kanäle für Reichweite zu […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*