Skip to main content

Fire TV: Amazon stellt Set Top Box vor

Die Amazon-Produktfamilie bekommt Zuwachs. Nach Lesegeräten und Tablets stellte der US-Händler am heutigen Mittwoch die erwartete Set-Top-Box vor. Das ab sofort für 99 US-Dollar verkaufte Amazon Fire TV streamt Filme, Serien und Hörbücher, ist gleichzeitig aber auch eine vollwertige Spielekonsole.

Das Fire TV ist kompakt (kürzer als der Controller) und extrem dünn, fällt allerdings deutlich größer aus als der gerade in den deutschen Handel gekommene Streaming-Stick Chromecast von Google (35 Euro bei Amazon.de). Dafür kann man mit dem Fire TV aber auch viel mehr anstellen. Die Set Top Box verfügt über einen starken Quad-Core-Prozessor, 2 Gbyte RAM und eine dedizierte Grafikkarte und ist laut Amazon damit dreimal schneller als die Apple-Alternative Apple TV.

Optionaler Spiele-Kontroller

Optionaler Spiele-Kontroller

Die Leistungsreserven lassen sich mit Spielen ausreizen. Zum Start gibt es schon Hunderte Titel (Durchschnittspreis: 1,85 US-Dollar, viele sind auch kostenlos), Tausende sollen laut Amazon folgen. Ein extra Gamepad für Fire TV schlägt mit 40 US-Dollar zu Buche.

Bei der Kernfunktion, dem Movie Streaming, kann Amazon zum Start bereits mit Apps für alle wichtigen (US-)Anbieter wie Hulu, Netflix und Youtube punkten. Auch das hauseigene Prime Instant Video ist natürlich mit von der Partie. Das Gerät soll sich problemlos mit der Stimme bedienen lassen können (hinter der Praxistauglichkeit steht wie immer ein Fragezeichen), eine Funktion namens ASAP sagt voraus, welche Filme und Serien der Nutzer als nächstes kucken wird und lädt sie im Hintergrund sogar schon einmal vor.

Das Amazon Fire TV ist in den USA ab sofort für 99 US-Dollar erhältlich. Über eine Internationalisierung wurde noch nicht gesprochen, analog zu Lesegeräten und Tablets wird sie im Erfolgsfall aber nur eine Frage der Zeit sein.

Viel Konkurrenz im Wohnzimmer

Anders als im eBook-Reader-Bereich (und ebenso wie bei Tablets) gestaltet Amazon mit seinem Fire TV keinen gänzlich neuen Markt, sondern drängt in ein schon sehr wettbewerbsintensives Feld. Um die Herrschaft im Wohnzimmer balgen sich TV-Geräte-Hersteller mit ihren Smart-TV-Lösungen, Konsolenhersteller und Anbieter dedizierter Streaming-Boxen.

Ein Preiskracher ist Fire TV auf den ersten Blick nicht – Google Streamcast ist deutlich günstiger, sogar Premium-Hersteller Apple will für sein Apple TV ebenfalls “nur” 100 Euro. Die Amazon-Box bietet mehr Leistung und Möglichkeiten – ob sie aber ein Erfolg wird (oder ob sie sich in die Reihe der jüngsten Flops des Unternehmen einreiht), wird auch davon abhängen, ob sich Entwickler dazu begeistern lassen, nutzwertige Apps für Fire TV bereitzustellen.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Mobile Publishing: Update April 2014 | smart digits 6. Mai 2014 um 06:18

[…] Konzern kassiert, umso mehr nimmt sein Innovationstempo zu. Anfang des Monats stellte Amazon mit Fire TV sein Set-Top-Box-Modell für digitales Fernsehen vor, Gaming-Konsole gleich inklusive. Wo Apple mit […]

Antworten

Amazon Fire TV: Set Top Box debütiert in Deutschland zum Kampfpreis » lesen.net 4. September 2014 um 11:28

[…] Nur fünf Monate nach dem US-Start verschickt Amazon seine Set Top Box Fire TV jetzt auch in deutsche Wohnzimmer. Gleich zum Auftakt zückt Amazon den Rotstift und bietet die Box konkurrenzlos günstig an. Für Käufer hat sie freilich trotzdem ihren Preis. […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*