Skip to main content

Kindle für iOS 4.0 mit Redesign und Sammlungen

Im Zuge der Veröffentlichung von iOS 7 hat auch Amazon seiner Kindle-App einem umfassenden Update unterzogen. Dabei hat sich auch funktional etwas getan, wovon vor allem Besitzer großer eBook-Bibliotheken profitieren.

Zahlreiche App-Entwickler stellen in diesen Tagen Aktualisierungen ihrer Apple-Apps bereit, um die Programme an das neue Mobil-Betriebssystem iOS 7 anzupassen. Auch Amazon hat am Mittwoch eine neue Version seiner Kindle-App eingestellt – wie schon die Versionsnummer 4.0 vermuten lässt, handelt es sich dabei aber nicht nur um eine kosmetische Aktualisierung.

Vielmehr spendiert Amazon seiner iOS-Lese-App eine gerade von Viellesern heiß erwartete Funktion: eBooks lassen sich jetzt in frei benennbaren Sammlungen (Collections) gruppieren. Damit können nun auch größere eBook-Bibliotheken komfortabel verwaltet werden. Praktischerweise synchronisieren sich auf anderen Geräten mit der gleichen Kindle-ID angelegte Sammlungen in die iOS-App (und umgekehrt). Kleine Schattenseite: Wie der US-Blog Teleread richtigerweise anmerkt, sind Sammlungen “global”, man kann hier nicht zwischen Gerät und Cloud differenzieren.

Daneben bekommt die Kindle-App in der neuen Version das iOS-7-typische Flat Design, unter anderem mit mehr Transparenz (etwa in den seitlichen Menüs) und weniger 3D. Auf der Funktionsseite soll die Kindle-App jetzt außerdem besser mit in eBooks eingebetteten Bildern zurechtkommen.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*