Skip to main content

Kindle Worlds expandiert: 22 Fan-Fiction-Welten offen für Kindle-Autoren

Die Fan-Fiction-Abteilung Kindle Worlds wächst. Dank Lizenzabkommen unter anderem mit Hasbro und Warner können Autoren jetzt Fan-Fiction-Texte zu sieben weiteren Welten einreichen, darunter zum insbesondere in den USA extrem erfolgreichen Franchise G.I. Joe. Das Sortiment innerhalb der jetzt 22 Fan-Fiction-Abteilungen ist schon beachtlich, die Nachfrage aber noch recht überschaubar.

Fan Fiction mit Lizenz

Unter großer Beachtung öffnete Kindle Worlds im Juni letzten Jahres seine Pforten. Zum Start hatte Amazon Lizenzen für sieben Franchises, innerhalb derer Autoren ihre Geschichten ansiedeln konnten. Fan Fiction erfreut sich großer Beliebtheit – nicht zuletzt war 50 Shades of Grey anfänglich eine im Twilight-Universum angesiedelte Geschichte -, war in der Vergangenheit aufgrund der Rechteproblematik aber kaum monetarisierbar.

In den letzten Monaten wuchs die Zahl der Fan-Fiction-Texte und der verfügbaren Franchises kontinuierlich. An diesem Dienstag hat Amazon den Neuzugang von sieben weiteren Welten vermeldet, Highlight ist G.I. Joe. Die militaristische Action-Figur kam schon in den 60er Jahren als “Barbie für Jungs” in den US-Handel und ist eines der erfolgreichsten Spielzeug-Franchises überhaupt. Hierzulande rückte G.I. Joe in den letzten Jahren durch zwei vielgesehene Kinofilme ins Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit.

Damit steigt die Zahl der Kindle-Welten auf 22. Aktuell sind rund 380 Fan-Fiction-Texte im US-amerikanische Kindle Store zu haben, davon spielen allein 113 in der Vampire-Diaris-Welt und weitere 70 im Wool/Silo-Universum von Hugh Howey, seinerseits selbst ein Kindle-Self-Publisher (hierzulande bei Piper).

Bestseller bislang Fehlanzeige

Das “nächste 50 Shades of Grey” wurde aber wohl noch nicht in den Kindle Worlds veröffentlicht, zumindest sind die Verkaufszahlen der Fan-Fiction-Texte bislang sowohl in der Breite als auch in der Spitze. Für die aktuelle Nummer 1 der Kindle-Worlds-Charts reicht es gegenwärtig nur zu Rang 3.683 der gesamten Kindle-Store-Charts, schon der Zweitplatzierte ist nicht einmal mehr innerhalb der Top 10.000 des Gesamtrankings. Verkaufserfolge sehen zweifellos anders aus.

Die Akquise weiterer erfolgreicher Franchises ist auf jeden Fall der richtige Weg für Amazon, um neue Autoren und Geschichten zu akquirieren. Weiterhin wird Amazon im Jahr 2014 sicherlich auch eine Ausweitung auf andere Märke anstreben, wie es zuvor auch mit Kindle Singles passierte.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Fanfiction: ein Markendach für Newcomer? | Digital Publishers 8. Februar 2014 um 08:52

[…] lesen.net (Bericht), psmag.com (Interview mit Fanfiction Autor Hugh Howey) […]

Antworten

Amazon: Die fünf größten Kindle-Flops » lesen.net 21. März 2014 um 12:56

[…] sich die Publishing-Sparte von Amazon in den USA längst nicht so wie gewünscht, die Kindle Worlds haben noch keinen Fan-Fiction-Bestseller hervorgebracht  und von MatchBook haben wir auch […]

Antworten

Fanfiction: Aus dem Netz in die Bestseller-Listen » lesen.net 20. März 2015 um 12:43

[…] bietet zur Zeit Amazons Kindle Worlds, allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Mittlerweile 26 von den Rechteinhabern freigegebene Buch- oder Serien-Welten stehen den Schreibenden hier zur Verfügung. Das ist praktisch nichts, verglichen mit allen […]

Antworten

“Kindle Worlds”-Bilanz nach einem Jahr: Warten auf den Durchbruch » lesen.net 20. März 2015 um 18:11

[…] Jahr seine Plattform Kindle Worlds ins Netz stellte. Nach zwölf Monaten und der Ausweitung auf mittlerweile 26 Welten stellt sich die Frage, wie erfolgreich Amazon darin ist, diesen Bereich […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*