Skip to main content

Kobo vor Übernahme von Tolino

Der japanische E-Commerce-Konzern Rakuten, zu dem auch E-Reading-Spezialist Kobo gehört, steht vor einem gewaltigen Coup. Rakuten will die Federführung des gesamten Tolino-Projekts von der Deutschen Telekom übernehmen. Die beiden Konzerne sind sich bereits handelseinig, nun hat das Bundeskartellamt zu entscheiden.

Die spektakuläre Übernahme, die bislang völlig geräuschlos verlief, wurde beim Bundeskartellamt am 22.12.2016 angemeldet. Aktenzeichen B6-82/16 behandelt “(den) Er­werb wes. Ver­mö­gens­tei­le der Deut­schen Te­le­kom AG” durch Rakuten. Konkret: Den Tolino E-Reading-Service und die Lesegeräte.

Das Bundeskartellamt hat einen Monat Zeit zur Prüfung der Übernahme. Aus kartellrechtlicher Sicht spricht aber eigentlich wenig gegen den Kauf, zu marginal ist der Marktanteil von Kobo in Deutschland. Für Rakuten ist die Transaktion damit auch ein naheliegender Schritt, um hierzulande Präsenz im Buchhandel zu gewinnen.

Die Deutsche Telekom, die die Tolino-Allianz vor knapp vier Jahren maßgeblich mitinitiierte, zieht sich offenbar komplett aus dem Projekt zurück. Damit sind wohl auch Tolino-Lesegeräte ein Auslaufmodell, Rakuten wird langfristig kaum zwei E-Reading-Linien mit eigener Hardware und eigener Firmware parallel entwickeln.

In Zukunft werden Thalia, Weltbild, Hugendubel & Co. also wohl Kobo-Lesegeräte in ihren Regalen haben. Solche Partnerschaften mit Filialisten sind für Kobo Usus: In Großbritannien arbeitet das Unternehmen mit WHSmith zusammen, in Frankreich mit fnac. In Deutschland hingegen machte die Tolino-Allianz Kobo einen Strich durch die Rechnung, die – technisch ausgezeichneten – Kobo-Geräte waren nur online und in Elektronikmärkten zu bekommen. Bis jetzt.

[Update 02.01.17: Kobo übernimmt Tolino – Fragen und Antworten]

<Hinweis von Jochen Krisch, Exciting Commerce>

Ähnliche Beiträge

137 Kommentare (zum Thread im Forum)

Zum Thema: Kobo vor Übernahme von Tolino

ottischwenk 01. Januar 2017 um 16:22 Uhr

rasc schrieb:

Dann hoffen wir, dass daraus das Beste aus beiden Welten entstehen möge.
Naja, wenn es bedeutet, dass die Kobos Android bekommen, dann gefällt es mir sehr gut; andernfalls .....

rowi 01. Januar 2017 um 16:55 Uhr

Ich vermute Kobo wird das erstmal nicht betreffen. Rakuten übernimmt den hierzulande wohl größten Widersacher des Kindle und wird versuchen, das weltweit auszubauen und sich im eBook Bereich stärker gegen Amazon zu positionieren.
Auswirkungen auf Kobo dürften sehr davon abhängen, ob der Tolino weltweit sich gut verkauft. Interessant wäre dann auch was mit der Entwicklungsabteilung der Tolinos geschieht.

hamlok 01. Januar 2017 um 16:58 Uhr

Ich muss ganz ehrlich sagen, das ist eine Nachricht, die mich aus den Socken haut. ;)

Wie wohl die Buchhandelspartner dazu stehen? Versorgt Kobo dann die Tolino-Allianz nur mit den Geräten oder gibt es eine Verschmelzung? Welche Modelle bleiben übrig?

Schon spannend, aber ich befürchte es geht damit auch wieder etwas Vielfalt flöten.

Susanne Weigand 01. Januar 2017 um 17:03 Uhr

Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen? Mir ist nicht bewusst, welche Rolle die Telekom innerhalb der Tolino-Allianz derzeit spielt. Mir ist schon noch bewusst, dass sie von Anfang an dabei waren - aber was machen sie? Entwickeln sie die Geräte?

Sonnenfee 01. Januar 2017 um 17:08 Uhr

Da schau her 8o

Wie auch immer die Übernahme dann schlussendlich aussehen mag, für mich dürfte dabei folgendes Wunschgerät in der Zukunft auf den Markt kommen: Ein TV 4 HD mit Farbtemperaturwahl und mit den sonstigen Einstellmöglichkeiten des H2O bzw. Glo HD :thumbsup:

Martina Schein 01. Januar 2017 um 17:18 Uhr

Diese Neuigkeit hat mich zwar nicht aus den Socken gehauen, dennoch sehr überrascht. Für die Vielfalt ist es wünschenswert, wenn beide Marken erhalten bleiben.
Wenn es doch ein Verschmelzung geben sollte, hoffe auch ich auf die beste Kombination aus beiden Marken - vor allem unterschiedliche Größen und keine Werbung auf dem Startbildschirm.

Damascenon 01. Januar 2017 um 17:29 Uhr

Susanne Weigand schrieb:

Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen? Mir ist nicht bewusst, welche Rolle die Telekom innerhalb der Tolino-Allianz derzeit spielt. Mir ist schon noch bewusst, dass sie von Anfang an dabei waren - aber was machen sie? Entwickeln sie die Geräte?




Die Deutsche Telekom als Technologiepartner setzte bei der Entwicklung der neuen Geräte vor allem darauf, das Leseerlebnis noch einfacher, angenehmer und benutzerfreundlicher zu machen. Zu den zentralen Funktionen, die dem Leser wirklich wichtig sind, zählt das augenfreundliche Lesen auf Basis eines gestochen scharfen


Hier nachzulesen:
telekom.com/de/medien/medienin…t-300-ppi-display--349240

Außerdem schau mal auf my tolino ganz unten auf die letzte Zeile, wo man auf Impressum (Tolino media Geschäftsführer Dr. M. Hugendubel) gehen könnte .. ganz rechts.
Da steht : © Deutsche Telekom AG. All rights reserved.
Ich denke, dass die komplette Software, die Cloud, Hardwarentwicklung von der Telekom kommt.

ottischwenk 01. Januar 2017 um 17:33 Uhr

Susanne Weigand schrieb:

Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen? Mir ist nicht bewusst, welche Rolle die Telekom innerhalb der Tolino-Allianz derzeit spielt. Mir ist schon noch bewusst, dass sie von Anfang an dabei waren - aber was machen sie? Entwickeln sie die Geräte?
Was auch immer das bedeutet:

Linkinsoldier 01. Januar 2017 um 17:36 Uhr

Die deutsche Telekom hat die tolinos entwickelt - und die Infrastruktur für alles aufgebaut und Betrieben... Deswegen bin ich ehrlich gesagt jetzt nicht so begeistert.

Auch Richtung Datenschutz war tolino eigentlich bisher OK... Hat jemand Erfahrung mit kobo? Wie waren diese im Sinne von Datenschutz? Denkt jemand die werden das tolino System absägen und deren kobo System in Deutschland aufbauen? Oder seht ihr hier Vorteile die ich nicht sehe?

Rainer Zenz 01. Januar 2017 um 17:46 Uhr

Ich nehme an, die Sache sieht so aus: Kobo ersetzt die Telekom als Technikentwickler und -betreiber. Von Tolino bleibt das Buchgeschäft und ersetzt Kobobooks.

Ich könnte mir vorstellen, dass »Tolino« auch als Name erhalten bleibt. Kobo ist in Deutschland nie aus der Nische herausgekommen, Tolino ist wesentlich bekannter.

Drum würde es mich nicht wundern, wenn es bald Kobo-Geräte namens Tolino gäbe, in die das Shop-System von Tolino integriert wäre.

Zu wünschen wäre noch, dass die Gelegenheit genutzt würde, um aus den mit beiden Marken gemachten Erfahrungen Schlüsse zu ziehen und ein paar substanzielle Verbesserungen vorzunehmen.

Rainer Zenz 01. Januar 2017 um 17:49 Uhr

Linkinsoldier schrieb:

Auch Richtung Datenschutz war tolino eigentlich bisher OK... Hat jemand Erfahrung mit kobo?


Es gab da mal einen Vergleich, ist ein paar Jahre her. Kobo hat datenschutzmäßig gut abgeschnitten, anders als, erwartbar, Amazon.

Susanne Weigand 01. Januar 2017 um 17:52 Uhr

Linkinsoldier schrieb:

Denkt jemand die werden das tolino System absägen und deren kobo System in Deutschland aufbauen?


Nun ja, es handelt sich immer noch um die Tolino-Allianz, bei der jetzt ein Mitglied seinen Anteil an ein anderes abtritt. Zumindest kurzfristig kann ich mir nicht vorstellen, dass Thalia, Weltbild und die anderen direkt die Tolinos vom Markt fegen und durch Kobos ersetzen.