Skip to main content

Kobo vor Übernahme von Tolino

Der japanische E-Commerce-Konzern Rakuten, zu dem auch E-Reading-Spezialist Kobo gehört, steht vor einem gewaltigen Coup. Rakuten will die Federführung des gesamten Tolino-Projekts von der Deutschen Telekom übernehmen. Die beiden Konzerne sind sich bereits handelseinig, nun hat das Bundeskartellamt zu entscheiden.

Die spektakuläre Übernahme, die bislang völlig geräuschlos verlief, wurde beim Bundeskartellamt am 22.12.2016 angemeldet. Aktenzeichen B6-82/16 behandelt “(den) Er­werb wes. Ver­mö­gens­tei­le der Deut­schen Te­le­kom AG” durch Rakuten. Konkret: Den Tolino E-Reading-Service und die Lesegeräte.

Das Bundeskartellamt hat einen Monat Zeit zur Prüfung der Übernahme. Aus kartellrechtlicher Sicht spricht aber eigentlich wenig gegen den Kauf, zu marginal ist der Marktanteil von Kobo in Deutschland. Für Rakuten ist die Transaktion damit auch ein naheliegender Schritt, um hierzulande Präsenz im Buchhandel zu gewinnen.

Die Deutsche Telekom, die die Tolino-Allianz vor knapp vier Jahren maßgeblich mitinitiierte, zieht sich offenbar komplett aus dem Projekt zurück. Damit sind wohl auch Tolino-Lesegeräte ein Auslaufmodell, Rakuten wird langfristig kaum zwei E-Reading-Linien mit eigener Hardware und eigener Firmware parallel entwickeln.

In Zukunft werden Thalia, Weltbild, Hugendubel & Co. also wohl Kobo-Lesegeräte in ihren Regalen haben. Solche Partnerschaften mit Filialisten sind für Kobo Usus: In Großbritannien arbeitet das Unternehmen mit WHSmith zusammen, in Frankreich mit fnac. In Deutschland hingegen machte die Tolino-Allianz Kobo einen Strich durch die Rechnung, die – technisch ausgezeichneten – Kobo-Geräte waren nur online und in Elektronikmärkten zu bekommen. Bis jetzt.

[Update 02.01.17: Kobo übernimmt Tolino – Fragen und Antworten]

<Hinweis von Jochen Krisch, Exciting Commerce>

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Tolino-Übernahme: Kommt Kobo in Deutschland doch noch ins Geschäft? | Die Self-Publisher-Bibel 1. Januar 2017 um 16:57

[…] sich das nun durch die Hintert&uuml;r? Wie Lesen.net meldet, hat Kobos Mutterfirma Rakuten am 22. Dezember jedenfalls die &Uuml;bernahme des E-Reading- und […]


Bericht: Kobo-Mutter Rakuten übernimmt Tolino – eBook-Fieber.de 1. Januar 2017 um 22:01

[…] Fraglich ist jetzt, ob die eReader und die Online-Angebote parallel zu den Kobo-Geräten und dessen Online-Shop bestehen bleiben. Oder wird am Ende die Marke gleich ganz eingestampft? Für Johannes von Lesen.net ist die Sache relativ klar: […]


Kobo is going to purchase Tolino 2. Januar 2017 um 07:22

[…] Kobo is in the process of purchasing a majority stake in Tolino. It is very likely that Kobo wants to get access their digital […]


Tolino en passe de passer chez Kobo 2. Januar 2017 um 11:48

[…] : Lesen, the digital […]


Kobo übernimmt Tolino: Fragen und Antworten » lesen.net 2. Januar 2017 um 17:43

[…] bestätigte die Deutsche Telekom per Pressemitteilung, was wir bereits am gestrigen Neujahrstag publik machten. Demnach übernimmt der kanadische E-Reading-Spezialist Kobo von Februar an sukzessive den […]


Kobo is going to purchase Tolino assets | 2. Januar 2017 um 18:40

[…] Kobo is in the process of purchasing a majority stake in Tolino. It is very likely that Kobo wants to get access their digital […]


Kobo vor Übernahme von Tolino | OnleiheVerbundHessen 4. Januar 2017 um 17:02

[…] Der japanische E-Commerce-Konzern Rakuten, zu dem auch E-Reading-Spezialist Kobo gehört, steht vor einem gewaltigen Coup. Rakuten will die Federführung des gesamten Tolino-Projekts von der Deutschen Telekom übernehmen. Die beiden Konzerne sind sich bereits handelseinig, nun hat das Bundeskartellamt zu entscheiden. Die spektakuläre Übernahme, die bislang völlig geräuschlos verlief, wurde beim Bundeskartellamt am 22.12.2016 angemeldet. Weiterlesen […]


Kartellamt nickt Kobo-Einstieg bei Tolino ab » lesen.net 23. Januar 2017 um 14:24

[…] in die Tolino-Allianz. Erwartungsgemäß hat das Bundeskartellamt am Freitag grünes Licht für den Deal gegeben, bei dem die Tochter des japanischen E-Commerce-Konzern Rakuten den Platz der Deutschen […]


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*