Skip to main content

Microsoft plant eigenen eBook Store

Die großen Plattform-Betreiber Google, Apple und natürlich Amazon verkaufen schon seit Jahren eBooks, nun zieht offenbar auch Microsoft nach. In einer internen Preview-Version des nächsten großen Windows 10 Update (“Creators Update”) ist bereits eine umfassende eBook-Rubrik in den Microsoft Store integriert. Neue Wege geht das Unternehmen bei der Bereitstellung gekaufter Dateien – als Standard-Anzeige dient ein Browser.

Wie zuerst das Fachblog MSPoweruser entdeckte, findet sich der eBook Store in einer neuen internen Preview-Version des Windows 10 Mobile Creators Update . Den Store wird aber auch im “normalen” Windows 10 geben. Microsoft-typisch werden die Rubriken als Kacheln präsentiert, die Unterteilung in Sammlungen und Kategorien ähnelt der der Konkurrenz.

eBooks-Rubrik im Microsoft Store

Das Prozedere nach dem Kauf unterscheidet sich hingegen von Google, Apple, Kindle oder auch den Tolino Stores. Setzen die genannten Händler primär auf eigene Lese-Apps oder die Übertragung auf eBook Reader, findet bei Microsoft die Lektüre default im Browser statt. Möglich macht das die vor der Tür stehende sehr umfangreiche epub-Unterstützung des Windows-Standard-Browser, Microsoft Edge. Das Windows 10 Creators Update ist für April angekündigt. 

eBooks wohl eher Beigeschäft als Fokus für Microsoft

Damit schließt Microsoft ein großes Content-Loch seines Marktplatzes, wo bislang “nur” Apps, Spiele, Filme und Musik zu finden waren. Die konkurrierenden Plattform-Betreiber verkaufen schon seit Jahren auch selbst eBooks, als Beigeschäft (Apple, Google) oder als wesentliches Geschäftsmodell (Amazon). Microsoft fällt vermutlich eher in erstere Schublade.

Der Software-Konzern aus Redmond hat in der Vergangenheit zwar immer wieder ein größeres Auge aufs Geschäft mit digitalen Büchern geworfen, man denke an den Dual-Screen-Prototypen Microsoft Courier oder die zurückgerollte erhebliche Beteiligung an der Nook-Sparte von Barnes & Noble. Absolut betrachtet liegt der eBook-Markt aber wohl schlicht unter der Relevanzschwelle. 

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Hörbuch Alternative: Microsoft Edge Browser liest eBooks bald auch vor » lesen.net 21. Februar 2017 um 17:46

[…] eBooks noch einmal richtig in die Offensive. Millionen Windows-Nutzer erhalten direkten Zugriff auf einen neuen eBook Store von Microsoft, können eBooks direkt im integrierten Edge Browser lesen – und sich dort die […]

Antworten

TECHNIK! Microsoft Edge Browser liest eBooks bald auch vor | OnleiheVerbundHessen 11. März 2017 um 17:03

[…] eBooks noch einmal richtig in die Offensive. Millionen Windows-Nutzer erhalten direkten Zugriff auf einen neuen eBook Store von Microsoft, können eBooks direkt im integrierten Edge Browser lesen – und sich dort die Texte […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*