Skip to main content

6. „Read an E-Book Week“ eingeläutet

rebw10_ad_sony_150x200Heute beginnt die sechste „Read an E-Book Week„. Dabei handelt es sich um eine von mehreren Dutzend vorwiegend nordamerikanischen Branchenteilnehmern – Shops, Verlage, Autoren, Dienstleister, eReader-Hersteller – getragene Aktionswoche mit vielen kostenlosen und vergünstigten eBooks, in deren Verlauf die Vorzüge von digitalem Lesen angepriesen werden. Auch für deutsche Lesefreunde gibt es einiges zu sehen und zu laden.

Allein der Branchenriese Smashwords bietet während der Aktionswoche mehrere Hundert eBooks zum gratis Download in verschiedenen Formaten an. Eine Registrierung ist dazu nicht erforderlich. Viele weitere Online-Shops offerieren täglich ein anderes eBook oder geben Prozente auf ihr gesamtes Sortiment, Autoren verschenken einse oder mehrere ihrer Bücher über ihre Websites. Auf einer Aktionsseite finden sich die Angebote – leider ausschließlich aus dem englischsprachigen Raum – im Überblick.

Im Vergleich zur ersten Ausgabe der „Read an E-Book Week“ im Jahr 2004 hat sich die Ausgestaltung der Projektwoche grundlegend verändert: Waren eBooks vor sechs Jahren noch hochgradig erklärungsbedürftig und in der Praxis selbst vielen Literaturschaffenden weitgehend unbekannt, ist diese Literaturform inzwischen zumindest in den USA in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Entsprechend sind in der Aktionswoche individuelle PR und Verkaufsförderung an die Stelle von allgemeiner Informations- und Basisarbeit getreten.

Nichts geändert hat sich hingegen am übergeordneten Aktionsziel: Elektronische Bücher nach vorne zu bringen und auch Skeptiker des Prozesses dazu einzuladen, sich mit der neuen Medienform zu beschäftigen. Im Zuge der Konzentration des eBook-Markts auf wenige große E-Buchhändler und Publisher soll dabei auch unabhängigen Verlagen und Special Interest Angeboten wie dem SiFi-Shop TTB mehr Aufmerksamkeit zukommen gelassen werden.

Hinter der „Read an E-Book Week“ steckt übrigens kein großer Konzern oder Lobbyverband. Organisiert wird die Aktionswoche seit jeher von der 61-jährigen kanadischen Schriftstellerin und Großmutter Rita Toews; Hintergründe finden sich in einem aktuellen Interview der Huffington Post mit der Initiatorin.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Gratis eBooks zum Weltbuchtag » Fundgrube » lesen.net 23. April 2010 um 13:03

[…] der vor allem in den USA vielbeachteten Read An eBook Week ist das kostenlose digitale Literaturangebot zum Welttag des Buches (übrigens nur in Deutschland […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*