Skip to main content

Thalia verkauft eBooks in Buchhandlungen

Unglaublich aber wahr: In den meisten Buchhandlungen ist es auch im Jahr 2017 noch nicht möglich, eBooks zu kaufen und direkt aufs Gerät zu laden. Das ändert sich nun zumindest in den rund 300 Filialen der größten deutschen Buchhandelskette. eBooks können bei Thalia ab sofort bar bezahlt und erscheinen sofort auf dem eBook Reader. Solange es sich um einen Tolino handelt.

Beim Kauf von eBooks in einer Thalia-Buchhandlung erhalten Digital-Leser laut Börsenblatt einen 15-stelligen Download-Code auf dem Kassenbon, der auf Thalia.de gegen das eBook eingelöst werden kann. Das gleiche Prozedere greift auch im Online Shop, wenn man eBooks als Geschenk bestellt.

Nach Kauf direkter eBook-Transfer ins Kundenkonto

Alternativ – und das ist der eigentliche Clou – werden eBooks beim Offline-Kauf gleich ins Thalia-Kundenkonto übertragen und gelangen somit mit einem Tab aufs Lesegerät (eBook Reader oder Lese-App von Tolino). Damit stellt der Kauf von eBooks auch für technisch wenig versierte Lesefreunde keine Hürde mehr dar – anders als das in der Vergangenheit bei Insellösungen wie den eBook Cards und Snapload-Gutscheinen (beides längst eingestellt) der Fall war, die noch den geübten Umgang mit Adobe-Software voraussetzten.

Mit der Tolino-Cloud besteht die technische Basis für einen Direktkauf von eBooks seit bald vier Jahren. Erstaunlich, dass Deutschlands größte Buchhandelskette den Offline-Kaufvorgang erst jetzt entsprechend vereinfachte. Wirklich einfach ist der Ladeprozess natürlich nur für Nutzer von Tolino-Lesegeräten und -Apps. Aber auch wer ein anderes epub-Lesegerät oder sogar einen Kindle – bei Blick auf den Kopierschutz – sein Eigen nennt, kann nun in Thalia-Buchhandlungen eBooks kaufen und bar bezahlen.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Forkosigan 11. April 2017 um 16:01

Umbreit/KNV Buchhändler können es schon seit 3 Jahren.


Matthias 11. April 2017 um 19:31

Ich stimme Forkosigan zu. Über KNV im Laden gekaufte Bücher können direkt auf Pocketbook Reader geschickt oder mit einem Code ganz einfach über das Portal www.ebook-link.de auf jeden Reader mit Browser herunter geladen werden. Der deutsche Buchhandel tut was, nur an der Kommunikation und der Lust am eBooks Verkauf fehlt es. Über Libri offline gekaufte eBooks können sehr einfach über eine im Browser geöffnete E-Mail heruntergeladen werden.


Hofacker johann Peter 16. April 2017 um 15:20

Guten Tag, also mit der eBook Geschichte bin ich auch jedes mal überfordert. Amazon nur über Kindl, Weltbild nur mit Tolino usw. aber ich möchte z.B. auch auf meinem Notbook oder PC ein Buch im Sinne von Weltbild Thalida oder Amazon runterladen und lesen können. Ich weis nicht wie!!


Lisa 17. April 2017 um 14:25

Habe bis jetzt alle E-Books über die Tolino Cloud gekauft. Ich finde es gut, dass es die Möglichkeit gibt nun auch im Geschäft E-Books zu kaufen, doch werde ich davon eher weniger Gebrauch machen. Da ich es bevorzuge die E-Books zu Hause in Ruhe auszuwählen, um sie dann zu kaufen und downloaden.
LG Lisa


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*