Skip to main content

Tolino bringt Self Publisher in Filialen von Thalia, Weltbild & Co.

Die Tolino-Partner öffnen ihre stationären Sortimente für die Werke von Indie-Autoren. Von November an werden in deutschlandweit Hunderten Filialen zunächst 10 Self-Publishing-Titel angeboten, die zu einem großen Teil bereits digital sehr erfolgreich waren. Das könnte weitere Kindle-Exklusiv-Autoren zum umdenken bewegen.

10 Tolino Books machen Anfang

Vom 15. November gibt es in den Filialen der Buchhandelsketten Thalia, Hugendubel, Weltbild und Osiander die ersten “tolino books”. Dabei handelt es sich um zehn Genre-Titel aus dem Fundus vom Self-Publishing-Dienstleister Tolino Media, die (bei Amazon) teilweise schon vor einer ganzen Weile erschienen. Konkret:

Als – zum Teil noch einmal lektorierten und mit neuen Covern bestückten – Taschenbücher kosten jeweils 9,99 Euro. Das ist ein gängiger Taschenbuchpreis, die Diskrepanz zum Digital-Preis ist hier aber deutlich größer als bei Verlagstiteln. So sind für “Der 1. Mann” von Nika Lubitsch gegenwärtig nur 1,99 Euro zu bezahlen, also ein Fünftel des Print-Preises. Keiner der weiteren Titel liegt über 4,49 Euro, womit immer mindestens 50 Prozent Aufschlag für bedrucktes Papier fällig werden.

Auswahl statt Schreibwettbewerb

Tolino Books

Tolino Books

Die Auswahl der verlegten Titel erfolgte nicht im Rahmen eines Schreibwettbewerbes, wie ihn Amazon mit Storyteller gerade durchgeführt hat. Vielmehr stellten die Tolino-Media-Mitarbeiter aus sämtlichen von ihnen ausgelieferten Titeln eine “Longlist” von 30 Titeln zusammen, aus denen die Buchhandelsketten dann das erste Tolino-Books-Programm zusammenstellten.

Die Tolino Books werden in den Filialen von Thalia, Hugendubel, Osiander und Weltbild “mit einer Sonderpräsentation” verkauft, heißt es in der Pressemitteilung. Das ist ohne Zweifel die prominenteste Ausstellung “echter” Indie-Titel, die es bislang im deutschen Buchhandel gab. Üblicherweise sind selbstverlegte gedruckte Bücher von Auslieferungen wie BoD nur auf Bestellung zu bekommen.

Die Präsentation dürfte auch bei weitem das toppen, was dem Sieger-Titel von Kindle Storyteller winkt. Eine wesentliche Komponente des “deutschen Self Publishing Award” ist die Auszeichnung für den Gewinner, “der Bastei Lübbe Verlag wird das gedruckte Buch im deutschsprachigen Raum verlegen und verbreiten”. Der stationäre deutschsprachige Buchhandel ist allerdings inzwischen mit den Tolino-Alliierten nahezu gleichzusetzen, und die werden einen Kindle-Titel kaum auch nur ansatzweise so prominent inszenieren wie ihre eigenen Werke.

Indie-Angebot bei Tolino immer größer

In Summe ist tolino books auch ein starkes Signal an Indie-Autoren, die zu einem großen Teil immer noch exklusiv bei Amazon publizieren. Viele Self Publisher sind verlagslos glücklich und schätzen ihre Unabhängigkeit, der Wunsch nach einer stationären Verfügbarkeit des Geschriebenen ist aber häufig groß. Hier spielen die Tolino-Partner jetzt erstmalig ihre Vorteile qua Filialnetz aus. Tolino-Leser haben möglicherweise also bald noch mehr Auswahl abseits von Verlagstiteln.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


German Bookstores to Feature Dancing Bears, Er, Self-Pub Titles | The Digital Reader 2. Oktober 2015 um 06:20

[…] Lesen.net and BuchReport.de reported Thursday morning that Germany's Tolino ebook consortium is launching a new program where ten books by self-published authors will be carried in the bookstores run by Thalia, Hugendubel, Weltbild, and Osiander, four of the bookstore chains that make up the Tolino consortium. […]

Antworten

eBook Tipps zum Wochenende » lesen.net 18. Dezember 2015 um 18:44

[…] eben von allem etwas dabei” (Amazon-Rezensentin). Den ersten Teil der Saga gibt es auch als gedrucktes Tolino Book im stationären […]

Antworten

6 Gründe, warum Self Publishing noch nie so einfach war wie heute – schreiben.netschreiben.net 12. Juni 2017 um 13:41

[…] lokalen Kooperationen zwischen einzelnen Autoren und Sortimenten wie Lokalkrimi-Lesungen bis hin zu den Tolino-Media-Büchertischen in den mehreren Hundert Filialen von Thalia, Weltbild & Co. Und das ist erst der […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*