Skip to main content

Weihnachten 2013: Lahme Tolino-Server, verspätete Amazon-Pakete, enttäuschte Piraten

Überlastete Update-Server bei der Tolino-Allianz, verspätete Pakete bei Amazon.com – das Weihnachtsfest hatte für manchen Digital-Leser eine böse Überraschung parat. Die Probleme sind auch Ausdruck des eBook-Reader-Booms, der zum Jahresende 2013 hierzulande ein neues Hoch erreicht hat.

Schon im November publizierte der IT-Branchenverband Bitkom die Ergebnisse einer Umfrage, nach der eBook Reader in diesem Jahr auf Platz 4 der beliebtesten Elektro-Weihnachtsgeschenke liegen würden, noch vor Spielekonsolen. Wie sich das in absoluten Zahlen niederschlägt, ist noch völlig unklar – und bleibt es wohl auch, von ungefähren Händler-Angaben und Analysten-Prognosen abgesehen. Vieles spricht aber dafür, dass in den letzten Wochen mehr eBook Reader über Ladentheken gingen als jemals zuvor in Deutschland. Über lesen.net wurden im Weihnachtsgeschäft mehr als 400 Tolino Shine (die meisten von Thalia/buch.de, geschuldet den attraktiveren Aktionsangeboten) und über 300 Kindle Paperwhite bestellt. Die vermittelten Verkäufe von eBook Readern anderer Hersteller sind demgegenüber wesentlich geringer.

Tolino: Firmware Update bremst Neubesitzer aus

WLAN Problem beim Tolino Shine

WLAN Problem beim Tolino Shine

Die großen deutschen Buchhandelsketten lockten in den letzten Wochen mit zahlreichen Vergünstigungen auf die Tolino-Geräte. So gab es den Tolino Shine ohne Aufpreis mit wechselnden Hüllen und bis zu 22 Euro Cash-Rabatt. Die eBook Reader wurden allerdings nicht mit der aktuellen Firmware 1.3 (erschien im November) ausgeliefert, entsprechend verlangten verschenkte Tolino Shine nach einem Firmware Update.

Die – absehbare – Folge: Das 67 Mbyte große Software-Paket gelangte an Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag quälend langsam auf die vielen neu in Betrieb genommenen Tolino Shine, die Update-Server waren offenbar völlig überlastet. In unserem Forum wurde die Verzögerung mit Fassung ertragen, am gestrigen zweiten Weihnachtstag scheint sich die Lage weitgehend normalisiert zu haben.

Auch die altbekannten WLAN-Probleme brachten Tolino-Besitzer zur Verzweiflung. Sie treten auch bei der aktuellen Version 1.3 auf, für die es ein entsprechendes Hotfix gibt. Mehr Infos hier. Hinzu kamen (auch bei Kobo-Neubesitzern) die einschlägigen Probleme mit Adobe DRM, dazu haben wir hier alle wichtigen Infos zum Einstieg zusammengetragen.

Amazon: Lieferverzögerungen wohl nur in den USA

Weniger Probleme machten verschenkte Kindles – vorausgesetzt, sie kamen rechtzeitig zum Weihnachtsfest. In den USA trafen zahlreiche über Amazon.com bestellte Pakete erst nach der Bescherung bei den Empfängern ein, berichtet etwa das Handelsblatt. Amazon entschädige Betroffene mit einem 20-Dollar-Gutschein und einer Rückerstattung der Versandkosten. Hierzulande haben wir noch nichts von signifikanten Lieferverzögerungen gehört und gelesen (vom nicht lieferbaren neuen Kindle Paperwhite 3G abgesehen). Die Arbeitsniederlegungen in deutschen Logistikzentren haben wohl keinen spürbaren Effekt auf die Lieferzeiten gehabt.

Ansturm auf lesen.net

Peak am 25.12.

Peak am 25.12.

Dass diesmal extrem viele eBook Reader unter deutschen Weihnachtsbäumen lagen, haben wir auch auf lesen.net mitbekommen. Während wir im Dezember bislang konstant 13.000 bis 15.000 tägliche Besucher hatten, waren es an Heiligabend 20.500 und am ersten Weihnachtsfeiertag fast 40.000 Besucher (am gestrigen 26. immer noch knapp 27.000). Im Forum tummelten sich bis zu 1.648 Benutzer gleichzeitig (am 25.12. um 17:05 Uhr).

Schon in den letzten Jahren hatten wir am 1. Weihnachtstag Rekordbesuche verzeichnet, die absoluten Werte waren allerdings deutlich geringer. So zählten wir am 25.12.2012 rund 25.000 Besucher, am 25.12.2011 waren es knapp 20.000. Viel nachgefragt war neben den teilweise schon angesprochenen Einstiegsproblemchen das Aus der Piratenseite boox.to. Viele weniger ehrliche Lesefreunde saßen ausgerechnet zu den Weihnachtsfeiertagen “auf dem Trockenen” und suchten nach Alternativen für gratis eBook Downloads.

<Bildnachweis: Weihnachtsmann von Shutterstock>

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Minus 17 Prozent: Deutscher Buchhandel bricht ein » lesen.net 17. April 2014 um 11:53

[…] eBooks gibt es noch nicht, infolge der zahlreichen verschenkten eBook Reader und Tablets zum letzten Weihnachtsfest werden die Verkäufe hier aber noch einmal deutlich angezogen haben. Bis zu einem […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*